Die Unterzeichner fordern die Abschaffung des Rundfunkbeitrages für die öffentlich rechtlichen Fernseh und Rundfunkprogramme!

Begründung

Der Rundfunkbeitrag wird erhoben für ARD, ZDF und die Dritten Programme, sowie die öffentlich rechtlichen Radioprogramme. Mit der Abgabe von rund 55 € / Quartal, Zahlt der Beitragszahler, der seit der Novellierung des Rundfunkstaatsvertrages vom 01.01.2013 diesen Beitrag alleine dafür, das er eine Wohnung angemietet hat. Ob und in Welcher Anzahl Geräte zum Empfang der öffentlich rechtlichen Sender vorhanden sind, findet kleine Berücksichtigung mehr.

Da die öffentlich rechtlichen jedoch im Vorabendprogramm Produktwerbung ausstrahlen, und somit als Unternehmen und nicht mehr als öffentlich rechtliche Anstalt auftreten, sich aber auch über den Zwangsbeitrag der von den Bürgerinnen und Bürgern gezahlt werden muß, zum einen aus Unternehmerichen Gewinnen und zum anderen aus öffentlichen Geldern finanzieren, liegt hier eine Wettbewerbsverzerrung gegenüber dem Privaten Fernsehen und Rundfunk vor.

ARD und ZDF, sowie die Dritten Programme, haben nach dem Rundfunkstaatsvertrag einen Bildungsauftrag. Die Sender haben gem. dem Bildungsauftrag vollumfänglich, umfassend, neutral und objektiv zu berichten. Viele Nachrichten finden jedoch nur noch den Weg auf Facebook und auf die Webseite der öffentlich rechtlichen Sender, so das Menschen ohne einen entsprechenden Zugang zu diesen Internetangeboten der ZUgang zu den Informationen vorenthalten wird.

Daarüber hinaus, werden in Sendungen wie: Wetten Dass, Die Quizshow und weitere, hochrangige persönlichkeiten aus Politik, Film, Musik oder anderen Bereichen des öffentlichen Lebens für den Auftritt aus den Geebühren bezahlt, in Hotels die ebenfalls vom Beitragszahler Finanziert werden untergebracht, und Preise wie Autos, 50.000 € und weitere Hochpreisige Produkte verlost, die ebenfalls vom Gebührenzahler finanziert werden.

Diese Kosten werden von den Beiträgen der Beitragszahler bestritten. Personalkosten sind dort nicht einmal mit eingerechnet.

Die Unterzeichner sind der Auffassung, das sich ARD, ZDF und die dritten Programme, genau wie die Privaten auch, rein aus Werbeeinnahmen finanzieren kann.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Matthias Wurst aus Essen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützerinnen, liebe Unterstützer,

    erst einmal möchte ich mich für Ihre Zeichnung meiner Petition bedanken. Wir werde die Petition weiter verfolgen und möchten weiterhin, das der ungerechte Beitrag, der nicht nur den Menschen gegenüber unfair ist, sondern auch den Privaten Medien gegenüber, da diese von der GEZ kein Geld erhalten, abgeschafft wird.

    ARD und ZDF sowie die öffentlich rechtlichen Radiosender verdienen durch Werbung im Tagesprogramm und Vorabendrogramm Geld. Damit sind es keine öffentlich rechtlichen Institutionen mehr, sondern Wirtschaftsbetriebe und sind somit anzusehen wie die privaten Medien.

    Wir halten Sie weiter auf dem laufenden, wie es mit der Petition weiter geht.

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

dann gib mal bitte die Quelle an, wo steht, daß 50.000 DM Autos wirklich von Gebühren finanziert werden. Alleine die Behauptung reicht nicht. Es gibt sicherlich Ansatzpun kte, z.B. Gelder die für Fußballübertragungen fließen, aber mit so plumpen Dingen wie Autos und Reisen - also bitte...