openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Abschaffung  von Beitragsservice ARD ZDF Deutschlandradio und der Zwangsabgabe Abschaffung von Beitragsservice ARD ZDF Deutschlandradio und der Zwangsabgabe
  • Von: Jens Reinhold mehr
  • An: Bundesverfassungsgericht
  • Region: Bundesrepuplik Deutsch...
    Kategorie: Medien mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 225 Tage verbleibend
  • 378 Unterstützende
    0% erreicht von
    1.000.000  für Sammelziel

Abschaffung von Beitragsservice ARD ZDF Deutschlandradio und der Zwangsabgabe

-

Ich will eine Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einreichen, weil Ich der Meinung bin das der Beitragsservice ARD ZDF, Deutschlandradio und die Zwangsabgabe verfassungswidrig ist. Deshalb werde ich eine Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht einreichen, und die Abschaffung von dem Beitragsservice ARD ZDF, Deutschlandradio und der Zwangsabgabe fordern. Wenn Sie die selbe Meinung vertreten dann bitte ich sie um Unterstützung bzw. um eine Unterschrift.

Begründung:

Der Beitragsservice ARD ZDF, Deutschlandradio und die Zwangsabgabe sind meiner Meinung nach aus folgenden gründen verfassungswidrig: -BGB §126 Schriftform Absatz2 , BGB §241a Unbestellte Leistungen, Des weiteren sind wir der Meinung das ARD, ZDF, WDR und Deutschlandradio die Sender verschüsseln sollte und nur über Nutzerdaten freigeben. Da die Bürger dazu gezwungen werden Leistungen zu bezahlen die sie nicht bestellt haben. Und in der Bundesrepublik Deutschland darf niemand gezwungen werden für Leistungen zu bezahlen die der Bürger nicht bestellt hat.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Morsbach, 10.03.2017 (aktiv bis 09.03.2018)


Debatte zur Petition

PRO: [url]https://www.youtube.com/watch?v=YYP1beMKxxo[/url]

PRO: https://www.youtube.com/watch?v=YYP1beMKxxo

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

-Ungerechtigkeit

Mir ist diese Petition wichtig, da ich selbst diesen sog. Beitrag zahlen soll/muss, obwohl ich den Service nicht nutze. Und auch der festen Überzeugung bin, dass die Aufgaben nicht erfüllt werden, die damit finanziert werden.

Ich halte dieses System für modernes Raubrittertum und nicht demokratisch.

Ich soll für meine Zweitwohnung - angemeldet als Zweit-Wohnsitz zahlen, obwohl ich dort kein TV/kein Radio habe. Auto und Handy läuft über die Firma und wird darüber auch mit dem Beitragsservice abgerechnet. Das ist ungerechtfertigte Doppelzahlung.

Als Alleinerziehende und Geringverdienerin bedeutet die Zwangsabgabe eine zu hohe Belastung für mich, die mit der Leistung, die angeboten wird nicht gerechtfertigt ist. Außerdem schaue ich so gut wie nie, die öffentlich rechtlichen Sender und muss tr ...

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Berlin vor 2 Tagen
  • Nicht öffentlich Hattingen vor 2 Tagen
  • Leon Fabian Harmsen Limburg vor 3 Tagen
  • Kathrin W. Pleinfeld vor 6 Tagen
  • Nicht öffentlich Wittstock am 15.07.2017
  • Nicht öffentlich München am 14.07.2017
  • Nicht öffentlich Oberkrämer am 12.07.2017
  • Nicht öffentlich Braunschweig am 12.07.2017
  • Nicht öffentlich Siegbach am 12.07.2017
  • Nicht öffentlich Stechlin am 10.07.2017
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 0cn.de    Facebook    E-Mail    Websuche  

Unterstützer Betroffenheit