openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Ackerbau - Keine Ausbringung des Unkrautkillers Glyphosat Ackerbau - Keine Ausbringung des Unkrautkillers Glyphosat
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutschen Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Der Petition wurde nicht entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 515 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Ackerbau - Keine Ausbringung des Unkrautkillers Glyphosat

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen…dass der Unkrautkiller Glyphosat auf Feldern und Fluren, auf denen Nahrungs- und Futtermittel produziert werden, nicht mehr ausgebracht werden darf.Wo es ausgebracht wurde, soll ein Warnschild angebracht werden. Vorsicht GIFT. Bitte keine Pflanzen essen!

Begründung:

Glyphosat gelangt über die Nahrung in unsere Körper. Es wurde inzwischen im Urin von Tieren und Menschen nachgewiesen. Bei Menschen, die in Großstädten, fernab von Feldern und Gewächshäusern, leben. Dieses Pestizid trägt zur Grundbelastung beim Menschen in ganz Europa bei. Eine permanente, wenn auch niedrig dosierte Glyphosat-Aufnahme, hat einen negativen Einfluss auf das menschliche Hormonsystem.In Tierversuchen kam es zu Fehlgeburten sowie Missbildungen. Es wird auch angenommen, das Glyphosat könnte mitverantwortlich für das Bienensterben sein.Bislang wurde angenommen, dass Glyphosat schnell abgebaut wird. Doch dem ist nicht so. Es wird im Boden gebunden und kann dort nach Jahren noch wirksam werden. Auch die Anfälligkeit aller Kulturpflanzen für Krankheiten durch diese stete Vergiftung nimmt zu. Die Erträge nachfolgender Kulturen können ebenso beeinträchtigt werden.Das Gift tötet alles außer glyphosat-resistente Nutzpflanzen. Und diese gewissen Nutzpflanzen wie Genmais, Gensoja etc. sind allesamt in ihrer molekularen Struktur verändert worden, um von den GEN-Konzernen patentiert werden zu können.Es darf nicht geschehen, dass irgendwann die Möglichkeit besteht, sämtliche Kultur - und Wildpflanzen (von vielen als Unkräuter bezeichet) mit diesem Gift zu vernichten, um ein Geschäft mit den wenigen resistenten und von den Konzernen patentierten Genpflanzen machen zu können. Anders als von der Industrie stets versprochen, hat der Pestizidverbrauch durch den Einsatz genmanipulierter Pflanzen auch keineswegs ab-, sondern stetig zugenommen. Wo bleibt also der Vorteil dieser - außer in diesem beschriebenen Szenario?Der Pflanzenschutzmittelwirkstoff Glyphosat wird in der konventionellen Landwirtschaft zur Reifebeschleunigung in landwirtschaftlichen Kulturen vor der Ernte aufgebracht. Alles was Grün ist, geht ein. Der Acker ist danach für einige Zeit tot.Das muss verboten werden. Unser aller Gesundheit hängt davon ab. Es besteht dabei eine erhöhte Gefahr für Rückstände in den Lebens- und Futtermitteln und vor allem im Boden.

31.07.2013 (aktiv bis 11.09.2013)


Neuigkeiten

Pet 3-17-10-7820-056081Ackerbau Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 05.03.2015 abschließend beraten und beschlossen: Das Petitionsverfahren abzuschließen, weil dem Anliegen nicht entsprochen werden konnte. Begründung Die Petentin möchte ein Verbot ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags


aktuelle Petitionen