Kinder, die bis zum 30.9. eines Jahres sechs Jahre alt werden, sind in Bayern schulpflichtig.

Eine Rückstellung von der Einschulung ist nicht oder nur sehr schwierig möglich. So gibt es immer wieder Kinder, die mit gerade mal 6 Jahren oder sogar 5 Jahren zwar schulpflichtig, aber noch nicht schulfähig sind. Dies führt oftmals zu Misserfolgs- und Frustrationserlebnissen auf Seiten der Kinder.

Deshalb fordere ich, dass der Stichtag auf den 30.6. zurück verlegt wird bzw. den Eltern, der zwischen 1.07. und 30.09. geborenen Kindern die volle Entscheidungsfreiheit bei der Schulrückstellung überlassen wird.

Reason

In den folgenden Quellen wird deutlich, dass Expertengruppen der Meinung sind, dass die frühe Einschulung von Nachteil ist.

m.fr.de/wissen/zu-fruehe-einschulung-kann-kindern-schaden-a-810606.amp.html

www.wiwo.de/erfolg/trends/einschulung-schon-mit-fuenf-jahren-der-fruehe-vogel-verfehlt-den-wurm/10289392.html

www.pisa-kritik.de/langfristig-nachteilige-folgen-einer-fruhen-einschulung

Dazu gibt es noch diverse andere Quellen.

Deshalb möchten ich diesen Kindern die Chance einräumen, zu einem späteren Zeitpunkt eingeschult zu werden. Ich denke die Quote von 14 % Schulrückstellungen im Jahr 2016 spricht eine deutliche Sprache und hier ist nur von den Kindern die Rede, die eine Rückstellung genehmigt bekommen haben und nicht von denen, die sich den Vorgaben beugen mussten - eingeschult worden und jetzt mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Dies zeigt auch die Höhe der Klassenwiederholungen bereits in der Grundschule.

Weiterhin gebe ich zu Bedenken, dass ein Kind welches in Sachsen lebt und z.B Anfang Juli 2018 schon 7 Jahre wird erst im August 2018 eingeschult wird und ein Kind welches in Bayern Ende September Geburtstag hat schon im September mit 5 Jahren eingeschult wird. Dazwischen liegen über ein Jahr früherer Schulbeginn. Ich halte es nicht für tragbar und eine Ungerechtigkeit, dass Kinder in ein und demselben Land ein Jahr früher in die Schule müssen und somit nicht die gleichen Vorraussetzungen für eine gute Schulbildung haben.

Eine Petition in Niedersachsen hat bereits dafür gesorgt, dass der Stichtag vom 30.09. auf den 30.06. geändert wurde.

Der Großteil der anderen Bundesländern hält auch am 30.06. als Stichtag fest. Ich hoffe, dies auch für Bayern zu erreichen und Sie dafür gewinnen zu können, mein Anliegen zu unterstützen.

Thank you for your support, Dominique Franzen from München
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützer/innen,

    Wir haben es wirklich geschafft!!!
    Ab dem kommenden Schuljahr wird es für die Juli-September Kinder einen Einschulungskorridor geben. Nach eingehender Beratung können für diese Kinder, die Eltern selber entscheiden, ob ihre Kinder eingeschult werden sollen. Dies wurde letzte Woche im Landtag abgesegnet. Damit wurde unserer Petition voll und ganz entsprochen. Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung zum Wohle unserer Kinder. Wir danken den Freien Wählern und insbesondere Herrn Professor Piazolo für die Unterstützung ohne diese wäre eine Änderung nicht möglich gewesen.

    Vielen Dank auch an alle Unterstützter. Dieser Erfolg soll für jeden Motivation sein: engagiert Euch und wartet nicht bis sich von alleine etwas... weiter

pro

Grundsätzlich sollte es die Möglichkeit geben, ein Kind unbürokratisch zurückzustellen, wenn die Eltern den Eindruck haben, dass eine Einschulung mit 5 Jahren noch zu früh ist. Die Zahl der erfassten "Mobbing-Opfer" nimmt von Jahr zu Jahr zu und leider beginnt es schon in der Grundschule. Außerdem fände ich es wichtig ein Zeichen gegen die Schnelllebigkeit und den Wahnsinn des "frühgeförderten Kindes" zu setzten. Lasst die Kinder doch noch Kinder sein, so lange es geht!! Für den Leistungsdruck, der dann in der Schule folgt, braucht es gefestigte und starke kleine Menschen.

contra

Als Kinderarzt würde ich mir wünschen, dass unseren Kleinkindern vieler Familien nur halb soviel Aufmerksamkeit zuteil würde, wie sie in der Diskussion dieser Thematik an den Tag gelegt wird. Natürlich sollte man davon ausgehen können, dass Eltern ihr Kind am besten kennen, aber es ist hin und wieder auch sinnvoll, die Meinung der Fachkräfte (Erzieher, Kinderarzt, Schule) anzuhören. Ansonsten wären auch Früherkennungsuntersuchungen (U-Heft) sinnlos, oder? Wer von Ihnen hat sein Kind "gefragt", ob es mit 1 Jahr schon reif ist für die Krippe??? Hier wird nicht zurückgestellt!