openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Ärztemangel - nicht mit uns! Wir kämpfen!  Für unsere Kinder!  Für unsere Zukunft! Ärztemangel - nicht mit uns! Wir kämpfen! Für unsere Kinder! Für unsere Zukunft!
  • Von: Elterninitiative Kleve mehr
  • An: Gemeinsamer Bundesausschuss (GBA) & Kreisrat
  • Region: Kreis Kleve mehr
    Kategorie: Gesundheit mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 46 Tage verbleibend
  • 4.162 Unterstützende
    3.838 in Kreis Kleve
    100% erreicht von
    2.400  für Quorum  (?)

Ärztemangel - nicht mit uns! Wir kämpfen! Für unsere Kinder! Für unsere Zukunft!

-

Wir protestieren gegen die Anwendung unterschiedlicher Verhältniszahlen zwischen Großstadt und Land bei der Definition von sogenannter Über- und Unterversorgung durch den Gemeinsamen Bundesausschuss! Wir sehen darin eine schwere und völlig ungerechtfertigte Benachteiligung und Entwertung unserer Krankenkassenbeiträge! Wenn wir jetzt nichts unternehmen, werden wir bald vor einem Versorgungsengpass stehen, längere Wartezeiten in Kauf nehmen, unsere Kinder hätten nicht mehr die Möglichkeit sich von einem speziell ausgebildeten Kinderarzt behandeln zu lassen, Kinderärzte auf dem Land sterben aus und genau das muss gestoppt werden. Sie zahlen 100% Krankenkassenbeitrag, sind aber im Gegensatz zu Großstädtern benachteiligt, denn Sie bekommen nur 60% der gezahlten Leistung zu spüren. Wir fordern die Anpassung der ärztlichen Bedarfsplanung an die tatsächlichen Bedürfnisse der Patienten!

WWW.EI-KLEVE.DE

Begründung:

Weil unsere "Dorf"-Kinder genau so viel Wert sind, wie die Kinder in den Großstädten. Wir haben ein Recht darauf, dass unsere Kinder von einem speziell ausgebildeten Kinderarzt betreut und versorgt werden. Weil wir 100% Kassenbeitrag zahlen, aber nur 60 % Leistung bekommen. Weil Kinderärzte von den Krankenkassen vernichtet werden, Kinderärzte sollen aussterben.

Wir möchten nicht mit einem kranken Kind 80km oder mehr Fahrerei in Kauf nehmen um es vom Kinderarzt behandeln zu lassen, wir brauchen die direkte Versorgung vor Ort. Die Kinder der Eltern, die kein zweites Auto haben, bleiben auf der Strecke! Hausärzte nehmen auch keine Kinder mehr an, aber das ist es ja auch nicht was wir wollen. Wir wollen nicht zum Hausarzt mit unseren Kindern, wenn wir das Recht auf einen Kinderarzt besitzen. Wir brauchen jede Stimme von euch, für unsere Zukunft, für unsere Kinder, auf deren Rücken die Ungerechtigkeit ausgetragen wird, weil sie sich nicht wehren können.

Und wer ist Schuld an dem Ganzen, keiner. Jeder schiebt dem anderen die Schuld in die Schuhe, Krankenkassen, Politik und KV.... Hauptübeltäter GBA, der zum größten Teil von den Krankenkassen gesteuert wird. Am Geld kann es nicht liegen... wir reden von Milliarden an Überschüssen, die die Krankenkassen im Keller horten. Bitte helft uns!!! Wir kämpfen für die beste Versorgung unserer Kinder!

WWW.EI-KLEVE.DE

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Kleve, 28.08.2017 (aktiv bis 10.07.2018)


Neuigkeiten

Als Initiatoren der Petition möchten wir uns bei allen Unterzeichnern bedanken, die das Erreichen des Quorums inzwischen ermöglicht haben. Dieser Erfolg spornt uns nun an, unseren Blick auch auf andere Arztgruppen und über Kleve hinaus zu richten. Wir ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Landregionen werden in der sog. Bedarfsplanung ca. 40% weniger Fachärzte/Einwohner zugestanden. Das wird mit unterschiedlichen Maßeinheiten vertuscht. 100% Versorgung in Kleve wäre in Düsseldorf so schon eine Mangelversorgung mit Anspruch auf Unterstützung. ...

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Es kann nicht angehen, dass es in einer Region zu wenige (Kinder)-Ärzte gibt! Ich finde es toll, dass die Elterninitiative diesen unfassbaren Zustand auf diesem Wege ändern will und möchte das gerne unterstützen.

Das Thema der Unterversorgung von allgemein Medizinern und Fachärzten bekommt zu wenig Aufmerksamkeit, dabei ist die Notwendigkeit deutlich. Freie Artzwahl ist so gar nicht mehr möglich. Die betroffenen Ärzte haben keine Kapazitäten mehr neue Patient ...

Ähnliche Probleme haben wir in Goslar auch. Teilweise müssen Eltern 1 Std zum Bereitschaftsdienst fahren...

Ich habe hier im Kreis Kleve lebende Enkelkinder und habe nun schon häufig erlebt wie schwierig es ist Arztermine zu bekommen. Außerdem gibt es hier durchaus auch Kinderärzte die sich des Mangels bewußt sind und diese Situation ausnützen!

Damit auch in Zukunft eine ausreichende ärtzliche Versorgung sichergestellt wird.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Antworten vom Parlament

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Rinteln vor 2 Tagen
  • Nicht öffentlich Freital vor 7 Tagen
  • Gitti M. Backnang am 16.05.2018
  • Nicht öffentlich Solingen am 15.05.2018
  • Nicht öffentlich Konstanz am 13.05.2018
  • Henning S. Köln am 13.05.2018
  • Carmen T. Duisburg am 11.05.2018
  • Nicht öffentlich Datteln am 08.05.2018
  • Nicht öffentlich Erlenbach am 07.05.2018
  • Marco L. Uplengen am 01.05.2018
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit


aktuelle Petitionen