openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Arbeitslohn - Einführung eines Mindestlohns für Minijobs Arbeitslohn - Einführung eines Mindestlohns für Minijobs
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutschen Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Der Petition wurde nicht entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 1.477 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Arbeitslohn - Einführung eines Mindestlohns für Minijobs

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass für Minijobs ein Mindestlohn eingeführt wird.

Begründung:

Es ist desöfteren so, dass manche Arbeitgeber Minijobber als eine Halbtags- oder Vollzeitkraft beschäftigen und die auf niedrigstem Niveau entlohnen. Dies schadet dem Arbeitnehmer, weil er noch zusätzliche Hilfen vom Staat in Anspruch nehmen muss und dem Staat auch. Bei einem Nettoverdienst von 400 Euro dürfte die Stundenzahl meiner Meinung nach höchstens 50 im Monat betragen. Viele Arbeitnehmer werden in den Minijobs so schlecht bezahlt, dass sie zusätzlich noch staatliche Hilfen in Anspruch nehmen müssen. Der Mindestverdienst sollte den Mindestlöhnen angepasst werden (die ja auch schon sehr gering sind). Viele Arbeitgeber beschäftigen inzwischen schon teilweise Halbtagskräfte auf 400 Euro-Basis. Spart der Arbeitgeber Geld und der Staat bekommt keine Steuern. Das kann nicht im Sinne der Gesellschaft sein.

31.01.2012 (aktiv bis 05.04.2012)


Neuigkeiten

Pet 4-17-11-8006-032720Arbeitslohn Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 21.03.2013 abschließend beraten und beschlossen: Das Petitionsverfahren abzuschließen, weil dem Anliegen nicht entsprochen werden konnte. Begründung Mit der Petition wird gefordert, ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

CONTRA: Man sollte Menschen, die - zB. weil sie "Kein Bock auf Schule" hatten und keinerlei Ausbildung haben und deshalb nicht in der Lage sind, Lohnkosten von 5 oder 10 EUR zu erwirtschaften, kein Arbeitsverbot erteilen. (Der Hinweis an Geringqualifizierte, ...

CONTRA: Was auch viele hoffnungsfrohe Linke nicht wissen: Der Arbeitgeber zahlt satte 30% Abgaben für einen Minijobber, plus 25 € für die Abrechnung je Monat, Das sind auch 6% bis 15%. Plus Dispositionsaufwand ca. 15% mehr als bei Festangestellten. Daher ...



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags


aktuelle Petitionen