• Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 49 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Arbeitsrecht - Entschädigung für Akademiker nach längerer vergeblicher Jobsuche

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass arbeitslose Akademiker, die sich intensiv sehr lange vergeblich um Jobs jeder Art bemüht haben, angemessen entschädigt werden.

Begründung:

Man wird sobald man ein erfolgreiches Studium nachweisen kann wegen Überqualifizierung überall abgelehnt- auf Lehrstellen, auf Aushilfsjobs und ähnliches. Aber mit seinem Studium hat man dann auch keine Arbeit gefunden weil man Berufsanfänger war, möglicherweise Frau war und schließlich die Lücken im Lebenslauf zu groß wurden.Bei weiteren Qualifizierungen stellt sich heraus, dass man auch nicht genommen wird, weil man dann Arbeiten machen würde, die Leute ohne der Vorbildung des Studiums auch machen könnten und man aber die Arbeitszeit als Studierter höher bezahlt kriegen müsste, womit sich die Einstellung eines mehrfach Qualifizierten mit Studienhintergrund nicht rechnet und man lieber zwei Leute einstellt für die jeweiligen Aufgaben und niedriger entlohnt- so wurde es mir zumindest von erfahrenen Leuten berichtet. Man wird also für sein erfolgreiches Studium sein Leben lang bestraft. Das ist ungerecht und deswegen muss hier über eine ernsthafte Entschädigung nachgedacht werden.

10.12.2015 (aktiv bis 23.02.2016)


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags

Kurzlink