• Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 32 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Arzneimittelwesen - Anwendung der Substanz MDMA von dafür ausgebildeten Ärzten zur Behandlung psychischer und emotionaler Störungen

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Substanz MDMA (3,4-Methylendioxy-N- methylamphetamin) von dafür ausgebildeten Ärzten zur Behandlung verschiedenster psychischer und emotionaler Störungen angewendet werden darf.

Begründung:

MDMA, auch besser bekannt als Ecstasy, ist eine euphorisierende Substanz, die in den 90er Jahren besonders in der Rave Scene an Beliebtheit gewann.Schon früh erkannte man, dass diese Substanz einen hohen psychotherapeutischen Nutzen hat.So konnten Studien aus den USA belegen, dass traumatische Erlebnisse (wie z. B. Vergewaltigungen oder Kriegseinsätze) innerhalb nur weniger Sitzungen - auch bei therapieresistenten Patienten - verarbeitet und aufgelöst wurden oder das der Umgang von Krebspatienten mit deren Erkrankung verbessert wurde.Es ist nachgewiesen, dass MDMA nicht körperlich abhängig macht und die größte Gefahr bei Nutzung dieser Substanz Dehydrierung ist, da MDMA das Hunger- & Durstempfinden unterdrückt.Auch das psychische Abhängigkeitspotential hält sich laut Experten in Grenzen.Der Nutzen, den MDMA auf die allgemeine Volksgesundheit haben kann, rechtfertigt kein weiteres Verbot für die Anwendung dieser Substanz im therapeutischen Bereich.

30.05.2016 (aktiv bis 14.07.2016)


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags

Kurzlink