Region: Leipzig
Welfare

Barrierefreiheit in der Stadt Leipzig

Petition is directed to
Beate Ehms, Vositzende des Petitionsausschusses und Sprecherin für Gleichstellung / Stadtrat
1,939 supporters 1,612 in Leipzig
49% from 3,300 for quorum
1,939 supporters 1,612 in Leipzig
49% from 3,300 for quorum
  1. Launched July 2023
  2. Time remaining > 3 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree that my data will be stored . I decide who can see my support. I can revoke this consent at any time .

 

Wir fordern eine behindertengerechtere Stadt. Damit meinen wir, das es allgemein möglich gemacht werden muss, dass sich auch Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen sicher, selbstbestimmt und unbeschwert in der Stadt bewegen können.

Dieser Forderung liegen die traurigen Tatsachen zu Grunde, dass der Stadt Leipzig, die sich Inklusion und Barrierefreiheit eigentlich gerne auf die Fahne schreibt, der Aufwand oftmals zu groß oder die notwendigen Mittel zu begrenzt sind, um den inklusiven und barrierefreien Leitsatz wirklich zu leben.

Schlaglöcher, viel zu kurze Ampelschaltungen, zu hohe Bordsteinkanten und teilweise sogar Baustellen, die den einzigen halbwegs vernünftigen Weg versperren, werden von der Stadt ignoriert und im Fall der Baustellen sogar genehmigt!

Weiterhin ist es ein Problem, dass viele Eingänge (z.B. zu Geschäften, Cafés, Bistros und Restaurants) mit Stufen oder Treppen versehen sind. Mobilitätseingeschränkte Personen werden so an der Teilhabe gehindert.

Ebenso ist es ein Hindernis, dass der Zustieg zur Straßenbahn an manchen Haltestellen nur möglich ist, indem zwischen Fußweg und Verkehrsmittel ein Stück Straße überquert werden muss.

Wichtig ist, dass in erster Linie Unfallquellen drastisch reduziert werden, dass gefahrenfreie Zugänge möglich gemacht werden. Ebenfalls, für uns als Betroffene, einen Alltag leben zu können in dem wir nicht ständig Angst haben müssen, weil der Rollstuhl durch eine Bordsteinkante umkippen könnte.

Weitere Erschwernisse für Menschen mit Handicap stellen Pkws, Lieferfahrzeuge sowie Werbeaufsteller auf den Gehwegen dar, wobei sich diese Liste auch noch erweitern ließe.

Verschiedene Möglichkeiten bieten sich an, um vielen Menschen zu einem sichereren und angenehmeren Alltag zu verhelfen:

Zuerst müssen die Bordsteine abgesenkt, die Fußwege geebnet, und die Schlaglöcher versiegelt werden. Besonders wichtig ist dies für die Haltestellen der Straßenbahnen stadtein- und auswärts. Diese Sanierung kann durch Asphalt möglich gemacht werden. Es gibt keinerlei Argumentation, die gegen den Ersatz von Pflastersteinen durch Asphalt sprechen kann.

Beispielsweise plant die LVB, die baulichen Maßnahmen "Stötteritzer Straße zwischen Riebeckstraße und Breslauer Straße" eventuell erst 2028 in Angriff zu nehmen. Wir sagen: Wegen der akuten Dringlichkeit müssen die Maßnahmen spätestens in einem Jahr beginnen. Wenn noch länger gewartet wird, wird die Stadt Leipzig ihrem Anspruch auf eine barrierefreie Stadt nicht gerecht.

Als nächstes müssen alle Ampelschaltungen der Stadt Leipzig behindertengerecht eingestellt werden. Die Zeit in der Rollstuhlfahrer*innen und andere körperlich eingeschränkte Menschen die Straße überqueren müssen ist durch die Dauer der Grün-Phasen in Kombination mit der Beschaffenheit der Straßenübergänge und der darauf liegenden Schienen, eine Zumutung.

Des Weiteren müssen die Tatra-Wagen der Leipziger Straßenbahnen endlich abgeschafft werden, in die Menschen mit Rollstuhl und geheingeschränkte Menschen nicht einsteigen können.

Eine bessere Ausschilderung der Zugänge öffentlicher Gebäude für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung gehört ebenso zu unseren Forderungen.

Reason

Doch für wen machen wir das Ganze?

Für uns als Betroffene, für unsere Freund*innen und Assistent*innen, für unsere Mitarbeiter*innen und deren Familien, für Kinder, für Senioren, für Eltern und für gesunde Menschen. Es muss mehr Aufklärung für Inklusion betrieben werden. Und das muss die Stadt durch physische Eingliederung aller Mitmenschen tun.

Dass sich im 21. Jahrhundert nach langen und ausdauernden Kämpfen Betroffener für mehr Barrierefreiheit und Inklusion nach wie vor so viele Hindernisse und Gefahren befinden, ist eine Schande. Wir haben ein Recht auf Sicherheit und Bewegungsfreiheit! Jedweder Ausrede der Stadt, diese Forderungen abzulehnen, läge weitere Ignoranz und Desinteresse zugrunde – zumal es bereits mehrmals Gespräche mit dem Oberbürgermeister der Stadt gab, die jedoch oft nur zu leeren Versprechungen führten. Wir fragen uns: Wie kann es sein, dass die Stadt unsere Mitmenschen offenbar derart aus dem Alltagsleben ausschließt?

Nur mit Eurer Unterstützung werden wir es schaffen, dass unser Anliegen im Stadtrat Gehör findet und nur mit Euch kann es eine barrierefreiere Stadt in der Zukunft geben.

Vielen Dank für Euer Engagement!

Thank you for your support, Inka Grosch und Claude Hahn from Leipzig
Question to the initiator

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off slip with QR code

download (PDF)

Translate this petition now

new language version

News

  • Liebe Unterstützer und Unterstützerinnen,
    hiermit teilen wir euch unseren neuen Stand von unserer Petition "Barrierefreiheit in der Stadt Leipzig" mit 1389 Stimmen mit. Das gelang uns unter Anderem durch einen Stand in der Innenstadt und das viele Verbreiten der Petition online eurerseits! Wir bedanken uns fürs fleißige Teilen und freuen uns wenn ihr die Petition weiterhin verbreitet damit wir zu unserem Ziel von 3300 Stimmen kommen.

    Viele Grüße
    Inka Grosch und Claude Hahn

Das vielen aus dem Herzen spricht und sehr viele betroffen sind. Und die Stadt verschlafen hat und es viel zulangsam geht . Es kommt vielen so vor kommt das es die Stadt nicht interessiert ich habe in der Pflege gearbeitet und kenne es sehr gut und in Familie seit 2020 sitzt meine Mutter im rollstuhl das mit den Fußweg und Eingängen und Bus und Bahnen ist es ein sehr grosses Problem.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages. To the tools

Translate this petition now

new language version

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now