region: Würzburg
Traffic & transportation

Bessere Abfahrtszeiten für die Würzburger Straßenbahn - kein Päckchenfahren mehr!

Petitioner not public
Petition is directed to
Rat der Stadt Würzburg
65 Supporters 6 in Würzburg
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched 2017
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. dialogue
  5. failed

Die Stadt Würzburg als Anteilseigner der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV) und der Würzburger Straßenbahn GmbH setzt sich aktiv für eine Überarbeitung & Verbesserung der Abfahrtszeiten der Würzburger Straßenbahn ein. Dabei soll das Dokument "Ein besserer Strabafahrplan für Würzburg" (online: www.wuerzburg-in-bewegung.de/wp-content/uploads/2016/02/Flyer%20neuer%20Fahrplan_1.pdf) der Agenda 21 Würzburg als Diskussionsgrundlage dienen.

Durch diese Maßnahme soll die Attraktivität der Straßenbahn in Würzburg weiter gesteigert werden.

Reason

Würzburg ist eine attraktive Stadt. Damit dies so bleibt, darf der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) nicht aus den Augen verloren werden. Als Rück­grat des Würzburger ÖPNV gilt die Straßenbahn. Deren Attraktivität gilt es zu steigern!

Gründe für eine Überarbeitung nach oben genannten Konzept:

  1. Lediglich geringe, einmalige Mehrkosten (Haltestelle Juliuspromenade in Richtung Zellerau)

  2. Staus der Straßenbahnen, sowie "Päckchen fahren" (zwei Straßenbahnen direkt hintereinander) werden vermieden

  3. 3-4 Minuten Takt auf der Strecke Sanderring-Juliusspital

  4. Verbesserte Umsteigeverbindungen mit Umsteigeknoten am Juliusspital

  5. Subjektiv mehr Straßenbahnverbindungen

  6. Durch Steigerung der Attraktivität wird eine erhöhte Personenanzahl befördert -> bessere Deckung des Defizits im ÖPNV

Es ist wichtig, dass die Straßenbahn in Würzburg gestärkt wird, denn nur so lässt sich nachhaltig der Feinstaub in Würzburg reduzieren und Überschreitung der Grenzwerte vermeiden (vgl. www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/feinstaub-wuerzburg-rekord-100.html).

Weitere Informationen kann man auch der Webseite "Würzburg in Bewegung" entnehmen: www.wuerzburg-in-bewegung.de/menschmobilitat/wirtschaftlichkeit-von-opnv/neuer-fahrplan/


Bild von Renardo la vulpo (Selbst fotografiert) [CC0], via Wikimedia Commons

Thank you for your support

News

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützer,
    gestern morgen erst ist es mir wieder. Ich gehe in meinem Alltagstrott zur Straßenbahn und stelle an der Haltestelle fest, dass die Straßenbahn schon weg ist. Nicht aber, weil ich zu spät losgegangen bin, nein vielmehr, weil Sommerferien sind.
    Ein Außenstehender mag sich jetzt fragen, was die Sommerferien mit der Straßenbahn zu tun haben. Doch auch manchem Würzburger ist nicht klar, dass in den Sommerferien 3 von 5 Straßenbahnlinien eingestellt werden. Zwar fahren die verbleibenden Linien in einem verbesserten Takt (10 statt 15 Minuten) doch ist es für die meisten Linien immer noch eine Verschlechterung um 2,5 Minuten.
    Aber wird nun durch eine Verschlechterung des Taktes, angeblich um die Auslastung zu erhöhen, da Schüler-... further

  • Heute war ich beim Tag der offenen (Straba-)Tür. Im Rahmen einer Führung durch die Leitstelle konnte ich mit dem Abteilungsleiter sprechen. Dabei sprach ich auch das Thema Umsteigemöglichkeit an. Er erläuterte, dass man sich am Sanderring bewusst für Zufallsanschlüsse entschieden habe. Warum dies besser sei, konnte er mir nicht erläutern.

    Leider bringen diese Zufallsanschlüsse gar nichts. Solange man sich nicht darauf verlassen kann, z.B. am Sanderring von der 4 in die 5 umsteigen zu können um zum Hauptbahnhof zu kommen, muss man mit der 1 fahren. Damit hat man keinen 7,5 Minutentakt mehr, sondern es bleibt bei den 15 Minuten.

    Aber auch andersherum hat man das gleiche Problem. Will man aus Rottenbauer in die Zellerau, so muss man z.B. an der... further

Man kann dann aus allen Stadtteilen mit Straba-Anschluss in alle Stadtteile mit Straba-Anschluss im 7-Minutentakt fahren ohne irgendwo den Anschluss zu verpassen.

Durch das "Päckchenfahren" sollen die Fußgänger weniger belästigt werden.

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now