Sagen Sie ja zur Clara-Schumann-Musikschule und unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift deren einzigartiges Bildungsangebot für unsere Kinder und Jugendlichen in Düsseldorf . Wir wollen, dass alle interessierten Düsseldorfer Kinder und Jugendliche Zugang zu dem Bildungsangebot der Clara-Schumann-Musikschule erhalten. Zurzeit besteht eine wachsende Warteliste, auf der im Juli 2017 mehr als 3.000 Kinder und Jugendliche bis zu zwei Jahren auf einen Unterrichtsplatz warten. Aufgrund von Ganztagsunterricht ist immer weniger Platz am Nachmittag für den Musikschulunterricht in Schulgebäuden der Stadtteile Der Verein der Freunde und Förderer der Clara Schumann Musikschule plädiert daher für einen Erweiterungsbau an der Musikschulzentrale in der Prinz-Georg-Straße und die Ausschreibung und Wiederbesetzung der aktuell 10 freien und weiter freiwerdender Lehrerstellen. Das Bildungsangebot für unsere Jugend darf nicht den Sparzwängen und der Blockadepolitik der Stadtspitze zum Opfer fallen.

Begründung

Seit 1956 ist die Clara-Schumann-Musikschule eine bedeutende Säule des Bildungssystems in der Stadt Düsseldorf; sie ermöglicht eine vielfältige Entwicklung der musikalischen Interessen unserer Kinder. Derzeit werden mehr als 7.500 Schüler regelmäßig unterrichtet. Das ist das wichtigste Angebot in der Stadt und ihrer Umgebung für eine musikalische Erziehung, die für das ganze Leben von Bedeutung bleibt. Die Ausbildung in der Clara-Schumann-Musikschule ermöglicht nicht nur den Zugang zur Musikhochschule: Schulchöre, Ensembles, Jugendorchester und das Instrumentalangebot an den Allgemeinbildenden Schulen in unserer Stadt profitieren davon. Die musikalische Erziehung leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung unserer Kinder. Mit ihren Unterrichtsgebühren leisten Eltern einen wesentlichen Beitrag zu den Kosten, weil sie wissen, wie wichtig dieses einzigartige Angebot für ihre Kinder ist. Mit den Kauf von speziellen Instrumenten, der Unterstützung vom musikalischen Jugendaustausch und den Arbeitsphasen der Ensembles ergänzt der Verein der Freunde und Förderer der Musikschule deren Angebot.. Er wird sich großzügig an dem erforderlichen Erweiterungsbau beteiligen - wie bereits beim Umbau der Musikschule. Während sich die Zahl der jungen, lernwilligen Kinder von Jahr zu Jahr erhöht, weigert sich die Stadtspitze, die offenen Musikschullehrerstellen in den 10 Musikschulbezirken mit ihren ca. 40 Unterrichtsorten zu besetzen.

Auf der Warteliste standen 2015: 2.675 2016: 2.737 2017: 3.200 Kinder und Jugendliche.

Die Wartezeit beträgt bis zu 2 Jahren. D. h., die Kinder wachsen in eine Enttäuschung hinein; Talente werden vergeudet und die Kinder in ihrer Entwicklung behindert.

Diese beschämende Situation soll sich ändern: Wir wollen, dass die Musikschule ihre Arbeit auf dem hohen Niveau fortsetzen kann und alle interessierten Kinder und Jugendlichen den Zugang zu dem Angebot der Schule erhalten.

Der Förderverein der Musikschule ist wieder bereit, auch die notwendigen Baumaßnahmen großzügig zu unterstützen.

Sagen Sie ja zur Clara Schumann Musikschule und unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift das einzigartige musikalische Angebot für unsere Kinder und Jugendlichen in Düsseldorf - und darüber hinaus.

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Nichts stärkt die soziale Kompetenz mehr als das gemeinsame Musizieren. "Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen kennen keine Lieder"

Contra

Die Anmeldezahlen der Jahre 2013 - 2016 geben den Stand zum 31.12. des Jahres wieder. Für 2017 ist der Stans per 13.06. angegeben worden, der sich wie üblich zum Jahresende wieder auf einen Stand um 2.700 einpendeln wird. Soviel zur Wahrheit.

Warum Menschen unterscheiben

  • vor 3 Std.

    .

  • Dirk Gehrke Duisburg

    vor 4 Std.

    Die Porters haben alles gesagt (siehe Video).

  • vor 8 Std.

    Kinder ohne Musik, Sport, Tanz Theater und Literatur geht gar nicht!

  • Mathias Haus Wuppertal

    vor 10 Std.

    Dier Musikschulen wurden eingerichtet, um Kultur nicht zu einem Luxusgut für Wohlhabende zu machen, sondern ALLE Bürger musisch zu bilden. Das bedeutet nicht allein musizieren, sondern vielmehr den Menschen Ausdruck ihrer Gefühle beizubringen, Sie diese erkennen und benennen und ausdrücken zu können. Das ist eine Form der gesellschaftlichen Bildung, die konflikt und dialogfähig macht und friedensbewahrend ist.

  • vor 2 Tagen

    Jedes Kind muss die Möglichkeit bekommen, ein Instrument zu lernen, wenn der Wunsch besteht - unabhängig von der Größe des Geldbeutels der Eltern! Wenn die Warteliste durch Stellenabbau zu lang wird, besteht die Gefahr, dass das Interesse verloren geht oder die musikalische Ausbildung durch Plätzemangel verwährt bleibt. Die Ausbildung beschränkt sich nicht nur auf das Instrument, das erlernt wird, sondern erweitert sich in dem Zugang zu einem ästhetisch geprägten Umfeld, das Horizonte öffnet, die ansonsten verschlossen blieben. Im Zusammenspiel mit mehreren Instrumenten gemeinsam etwas schaffen, das höchst fragil ist und vom Können jedes Einzelnen abhängt, ist für jeden Musiker ein prägendes Erlebnis. Dadurch führt das Erlernen eines Instruments zur Förderung eines Gemeinschaftsgefühls und dem Bewusstsein, Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen - ein Gefühl, das in der heutigen Gesellschaft an so vielen Stellen verloren geht und dessen Fehlen zu gesellschaftlichen Problemen führt. Musik gehört zur Grundausbildung eines jungen Menschen, der in einer Demokratie ein gesundes Leben in einer sozialen Gemeinschaft führen soll!

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/bestzung-der-offenen-lehrerstellen-realsierung-des-erweiterungsbaus-der-musikschule/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON