Bleiberecht Reza M. aus dem Iran für Deutschland in Meckelfeld/Nds

Petitioner not public
Petition is directed to
Landrat Joachim Bordt
388 Supporters
The petition is denied.
  1. Launched 2012
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Finished

An den Landrat des Landkreises Harburg Herrn Joachim Bordt

Herr Mohammad Reza M. geb. 1970 aus dem Iran soll am Do den 26.4.2012 in die Abschiebehaft des Landkreise Harburg in Niedersachsen durch die Stadt Winsen mit dem Ziel der Abschiebung in sein ehemaliges Heimatland Iran, obwohl mittlerweile in die deutsche Gesellschaft gut integriert und als gläubiger Christ ehrenamtlich auch für sozial Benachteiligte bei der Stadtinsel e.V.oder der Christengemeinde ELIM in Hamburg tätig! www.stadtinsel-hamburg.de/ www.elim-hamburg.de Reza M. lebt seit ca. 9/2009 hier in Deutschland,ist ledig und darf hier als sog. befristet geduldeter Asylbewerber nicht arbeiten ect. Als gläubiger Christ droht ihm die Verfolgung oder gar der Tod im Iran, deshalb unterstützen Sie bitte beiligende Petition, auch online und geben diese an alle ihre Freunde per Facebook oder Twitter weiter...

Schon die Nennung des Namens Iran dürfte bei uns allen die verschiedensten Vorstellungen und Gefühle wecken, wo man zur Zeit wohl niemanden freiwillig hinschicken sollte!!?? Stichwort: Antisemitische Äußerungen gegen Israel, Verfolgung unzähliger Christen, Juden oder gar Homosexueller mit Todesfolge...

Reason

Begründung: Die Gründe liegen auf der Hand:

  1. Wir können als demokratischer Rechtsstaat mit einem Artikel §1 des GG, wo es um die Würde und Unantastbarkeit dieser Würde des Menschen geht, diese nicht einfach für bestimmte Menschengruppen ausklammern! Herr Reza M. ist ein Mensch wie Du und Ich mit Würde und Recht auf Respekt und Recht auf ein selbstbestimmtes Leben!

  2. Dieses ist so im heutigen Iran nicht möglich, Als gläubiger Christ droht ihm dort sogar die Todesstrafe!!!Deshalb kann und darf er dorthin nicht abgeschoben werden und verdient den ganzen Schutz unseres sozialen Rechtsstaates!! auch in Niedersachsen!

  3. Für Hrn. Reza M. ist Niedersachsen und Umgebung mittlerweile zum Lebensmittelpunkt geworden, er spricht die deutsche Sprache, hat seine Freunde hier und engagiert sich ehrenamtlich für schwache Menschen. Er kann hier seinen christlichen Glauben frei leben und teilen, was ihm im Iran nicht möglich wäre und sogar den Tod bringen kann, Stichwort: Pastor Yucef Nadarchani- siehe auch: www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,817434,00.html

4.Die Argumentation, er könne ja leise ohne Wirkung nach Aussen Christ im Iran sein, ist kaum plausibel, denn Christ sein bedeutet Ihm, dies zu leben, zu teilen und anderen zu bezeugen, ebenso wie ein Jude in die Synagoge geht oder seinen Schabbat feiert und auch ein Moslem seine Moschee aufsucht und gen Osten betet. Kein gläubiger Christ und auch kein Jude ist dies still und heimlich, und im Iran nur mit Folgen für sein Leben!!

Zeigen sie Menschlichkeit, Würde und Repekt gegen Hr. Reza M. und geben sie ihm ein Bleiberecht, einen unbefristeten Aufenthalt für Niedersachsen/Deutschland, ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung! Wir laden Sie herzlich ein sich ein Bild der Integration von Menschen aus über 28 Nationen in der Christengemeinde ELIM Hamburg zu machen und zu sehen wie verschiedene Kulturen doch miteinander harmonieren ,wenn sie eine Basis haben, den Glauben an einen einzigen GOTT!

Thank you for your support

News

  • Ihr Lieben,

    ja die Petition ist nun entgültig beendet im Bundestag zu den Akten gelegt, da man dort keine Notwendigkeit gesetzlicher Ändrungen sieht und wir auf eine gerichtliche Entscheidung für das Bleiberecht
    an Reza vor Ort hier in Winsen warten müssen. Die Tatsache seines Glaubens spricht aber für einen Schutz in Deutschland und ein Bleiberecht!

    Danke nochmals für eure Unterstützung...

    LG
    ronny 4 u

  • Hallo Ihr Lieben,

    der deutsche Bundestag hat der Petition nicht entsprochen, da sich der Fall von Reza vor einem Gericht befindet und man aus verfassungsrechtlichen Gründen (Art. 20 Abs.2Satz 2 GG, Art, 97 Abs 1 GG Gewaltentrennung keinen Einfluß auf gerichtliche Entscheidungen nehmen darf!
    Habe aber die Möglichkeit einer weiteren Stellungnahme!

    so long..

    r.zielinski

  • Hallo Ihr Lieben Unterstützer,

    weiterhin noch nichts Neues aus dem Bundestag, dort wird unsere Petition weiter beraten und ich erwarte eine + Nachricht in Kürze.
    Bis dahin liebe Grüße

    ronny4u

Eine Abschiebung bedarf einer plausiblen, humanen und sozial vertretbaren Grundlage für den Einzelfall + den persönlichen Verhältnissen der betroffenen Person angemessenen Entscheidung! Das Asylgesetz bietet hier Spielraum ,aber darf sich nicht ausschliesslich am Herkunftsland orientieren und muss flexiblen Veränderungen politischer Verhältnisse in den Migrantenländern angepasst werden. Wenn nicht, ist im Zweifel für den Asylanten zu entscheiden!

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now