Bei der Gebietsreform in den 70er Jahren wurde der Kreis Wangen in seiner Gesamtheit dem Kreis Ravensburg zugeschlagen. Das Kfz-Kennzeichen WG wird seither nicht mehr ausgegeben, es wurde durch RV ersetzt.

Wir fordern den Kreistag auf zu beschließen, dass im Kreis Ravensburg neben RV auch das alte Kennzeichen WG wieder zugelassen wird.

Wie in der großen Mehrzahl betroffener Landkreise mittlerweile geschehen, soll auch der Bevölkerung in unserem Landkreis eine solche Wahlmöglichkeit bei der Nummernausgabe eröffnet werden.

Begründung

Seit 2012 ist es den Kreisverwaltungen möglich, über die Länderebene beim Bund die Wiederzulassung von Altkennzeichen zu beantragen. Dies fand bundesweit ein positives Echo, und von der Möglichkeit wurde und wird rege Gebrauch gemacht. Bisher wurde vom Bund kein solcher Antrag abgelehnt. Von den rund 400 Altkennzeichen sind bundesweit bisher (Stand Juli 2018) schon 315 wieder zugelassen worden! Manche erst im zweiten Anlauf nach einer zunächst erfolgten Ablehnung (so in Baden-Württemberg das Kennzeichen ÖHR).

Weitere Informationen: siehe de.wikipedia.org/wiki/Kennzeichenliberalisierung

Wir treten dafür ein, dass die Bewohner unseres Landkreises nicht weiter von dieser bundesweiten Entwicklung ausgeschlossen werden und – wie andere Bundesbürger – die demokratisch legitimierte Möglichkeit des Altkennzeichens bekommen. Viele Menschen wünschen sich das Kennzeichen WG zurück, wie zahlreiche Reaktionen - Leserbriefe, facebook-Äußerungen, aber auch persönliche Gespräche - immer wieder beweisen.

Die bisher ablehnende Haltung der Kreisverwaltung können wir nicht nachvollziehen. Niemand will den Kreis Ravensburg als Verwaltungseinheit in Frage stellen. Auch wird in jedem Fall der Stempel auf der Autonummer den Text „Landkreis Ravensburg“ tragen.

Es geht lediglich darum, eine zusätzliche Wahlmöglichkeit zu schaffen. Niemand muss ja das WG-Zeichen wählen. Aber: Für viele ist das ein Stück regionaler bzw. lokaler Identität. Dieser gemeinsamen Identität möchten viele Menschen durch ein WG-Kennzeichen an ihren Autos Ausdruck verleihen - als eine Art „Identitätstüpfele“. Im Übrigen hat auch in jeder Ehe ein Partner die Möglichkeit, seinen Namen zu behalten, ohne dass dies ein Scheidungsgrund wäre.

Dazu passt gut, dass die Abkürzung WG nicht nur als „Wangen“ gelesen werden kann, sondern auch als W-ürttembergisches All-G-äu bzw. W-estliches All-G-äu.

Somit wäre das WG-Kennzeichen auch eine touristische Werbung – und zwar eben nicht nur für die Stadt Wangen, sondern für die ganze Region. Die ADAC-Motorwelt bezeichnete im Juni 2018 die Autokennzeichen als „rollende Heimatwappen und mobile Visitenkarten“.

Insbesondere auch im Hinblick auf die Landesgartenschau, die 2024 in Wangen stattfinden wird, wäre es eine sinnvolle Maßnahme, denn das WG-Kennzeichen würde die Bekanntheit Wangens erhöhen.

Manche Kritiker argumentieren mit den angeblichen Kosten der Retrokennzeichen. Dazu ist festzuhalten, dass diese für die öffentliche Hand, sprich für die Steuerzahler, gleich null sind. Den geringen Kosten der Software-Umstellung stehen zusätzliche Einnahmen durch die vermehrten Ummeldungen gegenüber, so dass sogar eher Mehreinnahmen entstehen. Vgl. hierzu www.hs-heilbronn.de/kennzeichenliberalisierung

Fazit: Die Wiederzulassung des Kennzeichens WG würde niemandem weh tun oder gar schaden, aber vielen Menschen einen Wunsch erfüllen, wie sie ihre Heimatverbundenheit ausdrücken können. Dies ist eines der seltenen Beispiele, wo die Politik den Bürgerinnen und Bürgern eine Freude machen kann, ohne dass es etwas kostet!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Gerold Fix aus Wangen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe WG-Unterstützende,

    am 16.1. haben wir (die Initiativgruppe) die gesammelten Unterschriften an den Landrat des Kreises Ravensburg, Harald Sievers, übergeben - im Rahmen eines längeren Gesprächs. Es fand in entspannt-freundlicher Atmosphäre statt, doch wurde auch deutlich, dass der Landrat die Wiederzulassung von WG derzeit nicht befürwortet. Er sagte aber zu, im Kreistag offen darüber zu beraten, sobald eine Fraktion einen Antrag dazu stellt.

    Das Foto zeigt (von links) Berthold Büchele, Gerold Fix (mit den ausgedruckten Online-Unterschriften), Landrat Harald Sievers (mit den Papier-Sammelbögen) und Hans Knöpfler.

    Die endgültigen Zahlen sind noch etwas höher als die auf der Webseite - leider haben die openpetition-Betreiber entgegen ihrer Zusage die letzte Aktualisierung nicht mehr in die Statistiken eingearbeitet. Eine größere Zahl von Unterschriften war zunächst örtlich nicht (richtig) zugeordnet worden; wir haben das korrigiert und präsentieren hier das Endergebnis:

    Der Wunsch nach WG-Wiederzulassung fand insgesamt 2942 Unterstützer, davon 2659 im Kreis Ravensburg - damit ist das von openpetition gesetzte Quorum von 2200 sehr deutlich überschritten worden!

    Die meisten Unterstützer*innen gab es - nicht überraschend - in Wangen (1123), gefolgt von
    Isny (431)
    Argenbühl (372)
    Leutkirch (277)
    Bad Wurzach (175)
    Kißlegg (107)
    Amtzell (62)

    Außerhalb des Landkreises kamen die meisten Unterschriften aus der direkten bayerischen Nachbarschaft. Es finden sich aber auch einige "Exoten" aus der ganzen Republik - und sogar einzelne aus dem Ausland (Österreich, Italien, Frankreich, England). Eine genaue Auflistung der insgesamt 162 (!) Orte mailen wir auf Wunsch gerne zu.

    Wir hoffen, dass der Kreistag die Sache bald zu einem guten Abschluss in Ihrem/Eurem und unserem Sinne bringt! Wir werden weiter hier informieren.

    Gerold Fix - für die Initiativgruppe

  • Liebe WG-Unterstützende!

    Noch bis gestern Abend konnten Unterschriftsbögen hochgeladen werden - nun ist die Sammlungsphase endgültig beendet. Über 2600 Unterschriften im Landkreis Ravensburg und insgesamt fast 3000 konnten wir für unser Anliegen gewinnen!

    Neben den online-Unterschriften wurden 193 Sammelbögen hochgeladen - allen, die dabei mitgeholfen haben, nochmals vielen Dank!

    Wir bereiten derzeit die Übergabe an den Landkreis vor. Es wäre schön, wenn wir dabei die Papierbögen möglichst vollständig übergeben könnten. Zwar zählen die Stimmen auf jeden Fall, aber der komplette Satz auf Papier wäre sicher eindrucksvoll. Uns fehlen aber noch 23 Bögen.

    Wenn Sie also noch solche Bögen mit Unterschriften herumliegen haben, bitte senden Sie sie an Gerold Fix, Rotgerberweg 2, 88239 Wangen.

    Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, was die weitere Entwicklung betrifft.

    Danke und viele Grüße

    Gerold Fix

  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Kreistag geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

    Bisher haben 8 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/das-kennzeichen-wg-soll-im-landkreis-ravensburg-wieder-zugelassen-werden

Pro

Es wäre schön, die Verbundenheit und den Stolz zur Heimat, selbst am Auto jedem zu zeigen! Das ist für mich das wichtigste Kriterium!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.