• Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 04 Apr 2019 18:44

    Liebe WG-Unterstützende,

    wie in der letzten Rundmail schon vermutet, hat der Kreistag die Entscheidung über WG in den Herbst verschoben – also auf nach der Kommunalwahl. Das ist insofern bedauerlich und enttäuschend, als wir die Petition ja ausdrücklich an DIESEN bestehenden Kreistag gerichtet haben. Der wird nun nicht mehr darüber entscheiden.

    In einem gemeinsamen Antrag haben sich vier Fraktionen für dieses Vorgehen ausgesprochen. Allein die ÖDP war für eine Beratung und Beschlussfassung jetzt gleich, hatte aber keine Chance.

    Als Begründung wurde genannt, dass man sich noch näher informieren wolle über Hintergründe und rechtliche Grundlagen. Das ist zwar erfreulich, hätte aber auch schon in den letzten Monaten geschehen können!

    Man hat dafür an die Kreisverwaltung einen Fragenkatalog übergeben. Den haben wir auch bekommen – und konnten die meisten Fragen in einer ausführlichen schriftlichen Stellungnahme an alle Fraktionen beantworten.

    Hauptsächlich geht es dabei um die Altkennzeichen SLG und ÜB. Dabei sind diese Fälle mit WG gar nicht vergleichbar: Im Falle von Wangen wurde der gesamte Altkreis zu 100 % in den Kreis RV integriert. Letzterer ist damit Rechtsnachfolger des Altkreises. Bei ÜB und SLG sind die Rechtsnachfolger jedoch der Bodenseekreis (in Friedrichshafen) und der Kreis Sigmaringen.

    Natürlich könnte der Kreis RV diese Altkennzeichen mit WG zusammen wieder zulassen. Wir meinen aber, dass es sachgerechter wäre, hier abzuwarten, bis die Nachbarkreise mit dem Hauptgebiet dieser Altkreise (samt den ehemaligen Kreisstädten Tettnang und Bad Saulgau) entsprechend entschieden haben.

    Auf keinen Fall dürfen die ganz anders gelagerten Fälle ÜB und SLG als Begründung hergenommen werden, um WG abzulehnen und somit das gesamte Württembergische Allgäu auszubooten!

    Wir werden nun die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagswahl befragen bezüglich ihrer Haltung zu WG. Wir werden hier darüber berichten!

    Die Initiativgruppe

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 23 Feb 2019 15:34

    Liebe WG-Unterstützende,

    sicher fragen Sie sich: Was tut sich in Sachen WG-Kennzeichen beim Entscheidungsträger, dem Ravensburger Kreistag? - Die Lage ist so:

    Am 26. Mai sind Kreistagswahlen. Davor gibt es nur noch EINE Kreistagssitzung, nämlich am 28. März. Es scheint aber eine Tendenz in den Fraktionen zu geben, das Thema auf nach der Wahl, also in den neuen Kreistag, zu verschieben.

    Das hielten wir für keine gute Entscheidung! Warum nur tut sich das Gremium mehrheitlich so schwer damit, diesen harmlosen Wunsch nach Heimatverbundenheit zu erfüllen? Warum wollen so viele Kreisräte den Württembergischen Allgäuern verweigern, was bundesweit längst zur Normalität geworden ist?

    Sicher gibt es essenziellere Themen als ein Altkennzeichen – aber gut zweieinhalb Tausend Unterzeichnern der Petition ist dieses Thema neben vielen anderen eben auch WICHTIG!

    Es scheint drei Gruppen von Kreisräten zu geben:

    - Einige Kreisräte unterstützen das Vorhaben erklärtermaßen aktiv oder begleiten es
    zumindest mit einer wohlwollenden Neutralität.
    - Nicht wenige halten es für ein unwichtiges Nebenthema. Diese bisher
    Gleichgültigen fordern wir auf, eben darum die Sache schnell und ohne große
    Diskussionen zu verabschieden oder zumindest durch eine Enthaltung passieren
    zu lassen. Tut ja auch niemandem weh, schadet niemandem! So bleibt mehr Zeit
    für (noch) Wichtigeres.
    - Diejenigen schließlich, die den Allgäuern das WG-Kennzeichen aus was für
    Gründen auch immer einfach NICHT GÖNNEN, können wir wahrscheinlich nicht
    überzeugen. Wir können nur hoffen, dass das die Minderheit ist.

    Sollte der bestehende Kreistag die letzte Sitzung tatsächlich ungenutzt verstreichen lassen, so bleibt uns nichts anderes, als das Themas aktiv in den anlaufenden Kommunalwahlkampf einzubringen! Wir müssen und wollen dann möglichst viele KandidatInnen und Kandidaten zu ihrer Haltung zur Wiedereinführung von WG befragen und diese Haltung auch öffentlich machen!

    Die WG-Initiativgruppe

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 31 Jan 2019 18:05

    Liebe WG-Unterstützende,

    unsere/Ihre Unterschriften liegen, wie berichtet, nun beim Landrat. Der nächste Schritt: Der Kreistag setzt das Thema auf die Tagesordnung einer Sitzung – wir hoffen, bald.

    Wir wurden mehrfach gefragt, ob man als Anhänger nun noch etwas für das Anliegen tun kann.

    Kann man! Zum Beispiel könnten weiterhin Leserbriefe erscheinen und das Thema „warm halten“.

    Außerdem ist es in einer Demokratie legitim, sich direkt an seine Volksvertreter zu wenden.

    Vielleicht kennen Sie ein Kreistagsmitglied persönlich? Dann sprechen Sie ihn oder sie doch auf das Thema an.

    Sie könnten auch eine E-Mail schicken und erklären, warum Ihnen das Thema wichtig ist. Auf den Webseiten des Landkreises finden Sie eine Liste aller 72 Kreistagsmitglieder; bis auf zwei haben dort auch alle ihre E-Mail-Adresse angegeben:

    www.landkreis-ravensburg.de/,Lde/Startseite/Politik+_+Verwaltung/Mitglieder+und+Fraktionen.html

    Wir bitten Sie, dabei auf einen sachlich-höflichen Ton zu achten. Unten steht ein Text, den Sie gerne verwenden können!

    Da am 26. Mai der Kreistag neu gewählt wird, könnte das WG-Thema zum Wahlkampfthema werden. Das muss es aber nicht – der Kreistag kann es ja einfach VORHER schon beschließen. Das wäre doch für alle Seiten die beste Lösung, und man könnte sich im Wahlkampf anderen Dingen zuwenden.

    Herzliche Grüße

    Gerold Fix - für die Initiativgruppe

    ---
    (Textvorschlag:)

    Sehr geehrte/r Frau/Herr X,

    Ich bitte Sie, sich für die Wiederzulassung des Kennzeichens WG einzusetzen.

    Eine Untersuchung von Prof. Dr. Ralf Bochert, Hochschule Heilbronn, ergab: Die große Mehrheit von gut 72 Prozent der Befragten äußerte den Wunsch zur Rückkehr zu ihrem Altkennzeichen. Dazu wurden mehr als 50.000 Personen in 200 Städten, die im Zuge der Kreisreform das Altkennzeichen verloren haben, befragt.

    Inzwischen wurden von bundesweit 400 Altkennzeichen 315 zur Freude von Millionen von Bürgern wieder zugelassen. Sie als Kreisrat können entscheiden, ob in unserem Landkreis das WG-Kennzeichen wieder zugelassen wird. Bereiten Sie Ihren Bürgerinnen und Bürgern auch die Freude, zwischen RV und WG wählen zu können.

    Mit freundlichen Grüßen …

    X. X.

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 17 Jan 2019 13:21

    Liebe WG-Unterstützende,

    am 16.1. haben wir (die Initiativgruppe) die gesammelten Unterschriften an den Landrat des Kreises Ravensburg, Harald Sievers, übergeben - im Rahmen eines längeren Gesprächs. Es fand in entspannt-freundlicher Atmosphäre statt, doch wurde auch deutlich, dass der Landrat die Wiederzulassung von WG derzeit nicht befürwortet. Er sagte aber zu, im Kreistag offen darüber zu beraten, sobald eine Fraktion einen Antrag dazu stellt.

    Das Foto zeigt (von links) Berthold Büchele, Gerold Fix (mit den ausgedruckten Online-Unterschriften), Landrat Harald Sievers (mit den Papier-Sammelbögen) und Hans Knöpfler.

    Die endgültigen Zahlen sind noch etwas höher als die auf der Webseite - leider haben die openpetition-Betreiber entgegen ihrer Zusage die letzte Aktualisierung nicht mehr in die Statistiken eingearbeitet. Eine größere Zahl von Unterschriften war zunächst örtlich nicht (richtig) zugeordnet worden; wir haben das korrigiert und präsentieren hier das Endergebnis:

    Der Wunsch nach WG-Wiederzulassung fand insgesamt 2942 Unterstützer, davon 2659 im Kreis Ravensburg - damit ist das von openpetition gesetzte Quorum von 2200 sehr deutlich überschritten worden!

    Die meisten Unterstützer*innen gab es - nicht überraschend - in Wangen (1123), gefolgt von
    Isny (431)
    Argenbühl (372)
    Leutkirch (277)
    Bad Wurzach (175)
    Kißlegg (107)
    Amtzell (62)

    Außerhalb des Landkreises kamen die meisten Unterschriften aus der direkten bayerischen Nachbarschaft. Es finden sich aber auch einige "Exoten" aus der ganzen Republik - und sogar einzelne aus dem Ausland (Österreich, Italien, Frankreich, England). Eine genaue Auflistung der insgesamt 162 (!) Orte mailen wir auf Wunsch gerne zu.

    Wir hoffen, dass der Kreistag die Sache bald zu einem guten Abschluss in Ihrem/Eurem und unserem Sinne bringt! Wir werden weiter hier informieren.

    Gerold Fix - für die Initiativgruppe

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Bitte Sammelbögen an uns schicken!

    at 07 Jan 2019 13:50

    Liebe WG-Unterstützende!

    Noch bis gestern Abend konnten Unterschriftsbögen hochgeladen werden - nun ist die Sammlungsphase endgültig beendet. Über 2600 Unterschriften im Landkreis Ravensburg und insgesamt fast 3000 konnten wir für unser Anliegen gewinnen!

    Neben den online-Unterschriften wurden 193 Sammelbögen hochgeladen - allen, die dabei mitgeholfen haben, nochmals vielen Dank!

    Wir bereiten derzeit die Übergabe an den Landkreis vor. Es wäre schön, wenn wir dabei die Papierbögen möglichst vollständig übergeben könnten. Zwar zählen die Stimmen auf jeden Fall, aber der komplette Satz auf Papier wäre sicher eindrucksvoll. Uns fehlen aber noch 23 Bögen.

    Wenn Sie also noch solche Bögen mit Unterschriften herumliegen haben, bitte senden Sie sie an Gerold Fix, Rotgerberweg 2, 88239 Wangen.

    Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, was die weitere Entwicklung betrifft.

    Danke und viele Grüße

    Gerold Fix

  • Petition in Zeichnung - Danke und Frohe Feiertage!

    at 22 Dec 2018 13:51

    Liebe WG-Unterstützende,

    wir vom Initiatorenteam danken nochmals allen, die das Anliegen, WG als Kennzeichen wieder einzuführen, in den letzten sechs Monaten unterstützt haben - durch ihre eigene Unterschrift, durch das Motivieren anderer oder sogar durch das Sammeln und Hochladen von Unterschriften auf Sammelbögen.

    Es sieht ganz gut aus für unser Anliegen; vermutlich wird es bald im neuen Jahr auf die Tagesordnung des Kreistags kommen.

    Noch bis 31.12. kann online unterschrieben werden; Sammelbögen können noch bis 6.1. 2019 hochgeladen werden!

    Nun wünschen wir Euch/Ihnen allen ein schönes, stressfreies Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr! Ein Jahr, für das wir sicherlich alle über das persönliche Schicksal hinaus Hoffnungen haben.

    Zum Beispiel, dass es friedlicher in der Welt zugeht als dieses Jahr, dass die internationale Politik wieder berechenbarer wird, dass Toleranz und Mitmenschlichkeit triumphieren über Intoleranz und Hass, dass es endlich vorangeht im Kampf um die Zukunft unseres Planeten...

    Und als kleine Fußnote, als kleines farbiges i-Tüpfele im oft grauen Alltag wünschen wir uns, dass WG 2019 wieder kommt.

    Gerold Fix

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    at 14 Dec 2018 06:00

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Kreistag eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/das-kennzeichen-wg-soll-im-landkreis-ravensburg-wieder-zugelassen-werden

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern