• Von: Alina Bensch mehr
  • An: Landtag
  • Region: Thüringen mehr
    Kategorie: Minderheitenschutz mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 1.053 Unterstützer
    73 in Thüringen
    Sammlung abgeschlossen

Dem Sachgebietsleiter der Ausländerbehörde Sömmerda umgehend kündigen!

-

Die durch die TV-Sendung "Monitor" aufgedeckten rassistischen, menschenunwürdigen und beleidigenden Worte gegen und über (hier: eritreische) Flüchtlinge des Sachgebietsleiter der Ausländerbehöre Sömmerda beweisen: Dieser Person gehört der Posten entzogen!

Begründung:

Jemand mit so wenig Empathie und Gewissen gehört NICHT in eine Behörde, die über das Leid und Wohl von Flüchtlingen bestimmt, die traumatisiert und mittellos Deutschland erreichen und aller Wahrscheinlichkeit nach, durch die Hölle gegangen sind!
Der Leiter der Ausländerbehörde Sömmerda hat nicht das Recht, Menschen noch weiter zu traumatisieren, die hier auf Hilfe und Schutz hoffen!

Diese Person hat das letzte Wort über Anträge und Urteile, die über das Wohl von inzwischen über 300 Flüchtlingen entscheiden, obwohl er in diesem Video von der Sendung "Monitor" des ARD beweist, dass er nur Abscheu für sie empfindet, dies auch offen zur Schau stellt und deshalb mit sofortiger Wirkung sein Amt verlieren sollte:

www.facebook.com/619211314825688/videos/vb.619211314825688/909948705751946/?type=2&theater

Es reicht NICHT, dass zwei weitere Beamte eingestellt wurden! Das ändert nichts an dem Fakt, dass der Chef dieser ganzen Behörde Ausländer und Flüchtlinge verabscheut und offensichtlich psychischem Terror aussetzt! Als Amtsleiter einer Ausländerbehörde gegen Flüchtlinge zu hetzen, weil sie "noch nichts in die Staatskassen eingezahlt haben", setzt den Beleidigungen noch die Krone auf, denn schließlich sollte er am besten wissen, dass Flüchtlinge nicht arbeiten gehen dürfen und beweist damit nur seine eigene Inkompetenz.

Deshalb fordern wir:
Dieser Person hat umgehend gekündigt zu werden, um sich einmal genauso hilflos zu fühlen wie ein Flüchtling, der tagtäglich um seine Existenz bangt!

Es stellt ein Armutszeugnis für Deutschland, für Thüringen und für die Stadt Sömmerda dar, dass diese Person nach Veröffentlichung dieser eindeutigen Bilder nicht seine Position verloren hat!
Jemand aus der Politik muss endlich die Konsequenzen daraus ziehen und ein Zeichen GEGEN den Rassismus und FÜR die Menschlichkeit setzen!

Refugees Welcome!!!

Mehr Infos:
www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Nach-TV-Sendung-ueber-Auslaenderbehoerde-in-Soemmerda-Landrat-zieht-Konsequenze-1323930157

www.mdr.de/thueringen/kritik-auslaenderbehoerde-soemmerda100_zc-16f21569_zs-e86155ec.html

www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Vorbereitung-in-Soemmerda-auf-jugendliche-Fluechtlinge-ohne-Begleitung-27240551

www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Landkreis-Soemmerda-stellt-sich-auf-staendigen-Aufenthalt-von-300-Fluechtlingen-1643037998

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Hildesheim, 02.09.2015 (aktiv bis 01.12.2015)


Neuigkeiten

Es wurden kleine grammatikalische "Schönheitsfehler" ausgemergelt, ein paar weitere Informationen und Links aus der Presse hinzugefügt, aber nichts grundsätzliches an der Petition oder unseren Forderungen verändert! #refugeeswelcome Neuer Titel: Dem ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Diese Petition ist zum einen wenig zielführend und kommt zum anderen viel zu spät!! - die Tagespolitik ist ganz einfach über diesen grenzwertigen Beamten-Darsteller schon hinweggegangen und das Land hat Tatsachen geschaffen. - Bei den Contras hat man ...

CONTRA: "noch nichts in die Staatskassen eingezahlt haben", setzt den Beleidigungen " Wo ist dass denn beleidigend? Ich finde es peinlich einen Mann in Ausschnitten zu Filmen, die Ausschnitte zu veröffentlichen und dann eine Hetzkampagne zu beginnen. Das erinnert ...

CONTRA: Langsam nervt es. Sie versuchen Existenzen zu zerstören. Zuerst wird ein Busfahrer wegen Tragens von Erwerbsfreier Kleidung gekündigt und nun geht es an die überforderten Beamten. Anscheinend ist Rücksicht für Menschen wie sie nur eine Einbahnstraße.

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink