• Der Clara-Zetkin-Park soll autofrei bleiben! Notwendige Anlieferungen und Rettungskräfte müssen selbstverständlich auch weiterhin Zugang erhalten.

• Keine PKW-Umleitungen mehr durch Parks und Schutzgebiete! Die Wege im Park müssen als Straßen entwidmet und als Parkwege ausgewiesen werden.

• Der Clara-Park darf, genauso wie andere Teile des Auwalds, nicht mehr als Parkplatz für Großveranstaltungen wie Konzerte und Fußballspiele missbraucht werden.

• Ebenso ist der Auwald als Umleitungsstrecke für Planungen wie den Umbau der Könneritzstraße nicht tauglich!

• Bessere Querungsmöglichkeiten aus dem Musik- und dem Bachviertel in die Parks müssen dringend her.

• Clara-Zetkin- und der Johanna-Park sind gemäß der EU-Umgebungslärmrichtlinie im Lärmaktionsplan der Stadt Leipzig als 'Ruhige Gebiete' festgesetzt. Wir fordern die Stadtverwaltung daher auf, konkret zu benennen, wie sie die Parks vor zusätzlichem Verkehrslärm durch die Nutzung als Parkplatz und PKW-Straße schützen wird.

Weitere Informationen: www.ökolöwe.de/umweltpolitische_arbeit.html

Begründung

• Die zunehmende Inanspruchnahme öffentlicher Grünflächen in städtischen Planungen und das weitere Vordringen des Autoverkehrs auch in Schutz- und Naherholungsgebiete ist nicht hinnehmbar.

• So ging zuletzt die Umleitungsstrecke für Autofahrer zum Stadtwerke-Marathon trotz Protesten ungestört quer durch den Clara-Park - an einem vielbesuchten Sonntag! Spaziergänger mit Kindern, Radler und Skater mussten an Absperrzäunen auf autofreie Lücken warten.

• Klar ist: Die Leipziger Stadtparks sind für die Leipziger Bürger zur Erholung da und grundsätzlich autofreie Zone.

• Schutzgebietsausweisungen sind nicht beliebig umdisponierbar! Im Clara-Park liegen teils strenge, nationale und europäische Schutzgebiete mit störungsempfindlichen Arten. Für diese ist der Park ein wichtiger Lebensraum und muss auch aus diesem Grund vor noch weiterer Verlärmung und der Allgegenwart von Schadstoffemissionen sowie neuen Gefahren des Blendens und Überfahrens dringend bewahrt werden.

Wir setzen uns für die Berücksichtigung dieser Positionen im aktuellen Entwicklungskonzept Clara-Zetkin- und Johannapark ein. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe! Unterzeichnen Sie die Petition und zeigen Sie der Stadtverwaltung Ihre Meinung zu PKW-Umleitungen durch unseren Leipziger Park und Auwald!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Petenten,

    es gibt gute Nachrichten: am Montagabend fand im Festsaal des Neuen Rathauses die öffentliche Abschlussveranstaltung zum Entwicklungskonzept für den Clara-Zetkin-Park und den Johannapark statt. Ein wichtige Zusage an diesem Abend: die Parkstraßen werden entwidmet!
    Gestern konnten zudem einige weitere, wichtige Meilensteile festgezurrt werden, die auch dank der Petition des Ökolöwen und der großen Aufmerksamkeit für das Thema möglich wurden.
    Neben der Entwidmung von unnötig als Straße deklarierten Parkwegen soll es gleichzeitig eine bessere Abpollerung geben. Damit soll dafür gesorgt werden, dass die vielen, unrechtmäßigen PKW-Einfahrten in den Park endlich unterbunden werden. Trotzdem wird eine Anfahrt des AOK-Zentrums (Rondell am Klingerweg) weiterhin gewährleistet bleiben, ebenso wie die Zufahrt zur Parkrennbahn.
    Leider waren Informationen zur Berücksichtigung von Artenschutzaspekten bei der gestrigen Konzept-Vorstellung sehr allgemein gehalten. Der Ökolöwe setzte sich daher erneut dafür ein, dass der Park nicht nur als Spiel- und Sportfläche gesehen wird, sondern auch als naturbezogener Erholungsort und wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere.

    Der komplette Johanna- und Clara-Zetkin-Park sind als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen, an den Clara-Zetkin-Park grenzt unmittelbar das europäische Vogelschutzgebiet Leipziger Auwald an. Doch die Stadt hat auf die Fachzuarbeiten des Ökolöwen reagiert: Ein abgestuftes Pflegekonzept mit Zonierungen für die unterschiedlichen Nutzungen und die Berücksichtigung von naturnahen Bereichen ist offenbar geplant.

    In einem weiteren Schritt muss das neue Konzept im Leipziger Stadtrat beschlossen werden. Dann kann's an die Umsetzung gehen. Was allerdings noch fehlt, ist ein konkreter Zeitrahmen, der die einzelnen, auch vom Ökolöwen vorgeschlagenen Maßnahmen verbindlich festlegt. Der Ökolöwe bleibt dran und wird sich weiterhin für artenreiche und erholungsstarke Stadtparks einsetzen.

    Weitere Informationen rund um die Entwicklung unserer Stadtparks gibt's hier: www.ökolöwe.de/stadtparks.html

    Ihr Team der umweltpolitischen Arbeit des Ökolöwen

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    open Petition steht uns glücklicherweise weiter für die Versendung von Neuigkeiten zur Verfügung und wir melden uns mit dem aktuellen Stand zurück. Unsere Petition für den autofreien Clara-Zetkin-Park 2014 ist nun Geschichte. Der Prozess um eine zukunftsfähige Gestaltung der Stadtparks läuft natürlich weiter und wir bleiben dran.

    Die Themen im Überblick:

    Offizielle Übergabe der 7590 Unterschriften im Neuen Rathaus

    Am 27.10.2014 übergab der Ökolöwe unter Anwesenheit des Vorstands Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau und Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal im Leipziger Rathaus alle gesammelten Unterschriften der Petition "autofreier Clara-Park". Der Ökolöwe ist stolz, Frau Dubrau und Herrn Rosenthal beeindruckende 7590 Unterschriften von parkbegeisterten Leipzigerinnen und Leipzigern überreichen zu können. Die Petition hat in der Stadt viel Aufmerksamkeit erhalten und ein verstärktes Bewusstsein für unsere schützenswerte Stadtnatur geschaffen. Weitere Informationen: www.oekoloewe.de/text,3085,stadtparks.html

    Der Petitionsausschuss befürwortet die Ökolöwen-Petition!

    Grünes Licht vom Petitionsausschuss: Dieser tagte kürzlich zur Unterschriftensammlung des Ökolöwen für den autofreien Clara-Park und befürwortete sie! Aus einem von der Stadtverwaltung zum Thema erstellten Verwaltungsstandpunkt geht gleiches hervor. Somit stehen die Vorzeichen für den kommenden Stadtrat am 20.11.2014 positiv. In ihrem Positionspapier unterstützt Stadtverwaltung ausdrücklich die Initiative des Ökolöwen für einen autofreien Clara-Zetkin-Park. Dem hatte der Petitionsausschuss nichts entgegen zu setzen und übernahm den Standpunkt sogar als eigenen Beschluss. Weitere Informationen: www.oekoloewe.de/text,3096,stadtparks.html

    Terminankündigung: Abschlussforum zum Entwicklungskonzept „Clara-Zetkin-Park“
    Datum: Montag, den 1. Dezember 2014, 18 – 20 Uhr,
    Ort: Festsaal, Neues Rathaus (Martin-Luther-Ring 4-6).

    Wir freuen uns über die positiven Signale aus der Stadtverwaltung. Trotzdem müssen die Bereitschaftserklärungen nun auch in konkrete Handlungen münden. Dies betrifft neben besseren Querungsmöglichkeiten in die Parks sowohl die Umsetzung der Parkstraßen-Entwidmungen, als auch die Berücksichtigung eines abgestuften Pflegekonzepts in den Parks im neu entstehenden Park-Masterplan.

    Ihr Team der umweltpolitischen Arbeit beim Ökolöwen

  • Liebe Petenten,

    die letzten Tage unserer großen Unterschriftensammlung für den autofreien Clara-Zetkin-Park brechen an. Zuallererst möchten wir uns für inzwischen rund 7000 (!) Unterschriften on- und offline bei Ihnen allen bedanken! Leipzigs Stadtgrün hat eine aktive Bürgerschaft an seiner Seite.

    Heute steht unsere beim Petitionsausschuss der Stadt Leipzig eingereichte Petition auf der Dienstberatungs-Agenda des Oberbürgermeisters. Ende Oktober bzw. Anfang November wird sich der Petitions-Ausschuss mit unserer Petition befassen. Danach kann das vom Petitionsauschuss hoffentlich positiv beschiedene Anliegen Eingang in den Stadtrat finden. Noch ist also "alles drin" und Ihre Hilfe weiterhin gefragt. Informieren Sie Freunde und Bekannte über unsere Anliegen.

    Und: Die Abschlussveranstaltung zum Entwicklungskonzept für Clara-Zetkin- und Johanna-Park wird derzeitigen Informationen zufolge Anfang Dezember 2014 stattfinden. Wir freuen uns, wenn eine Vielzahl interessierter Bürger daran teilnimmt und die Diskussion bereichert. Der Ökolöwe wird ebenfalls erneut seine Hinweise für autofreie Parkwege, bessere Querungsmöglichkeiten und ein abgestuftes Pflege- und Nutzungskonzept einbringen.

    Wichtig: ab Freitag, den 17.10.2014 können wir Sie nicht mehr über die Petitionsplattform auf dem Laufenden halten. Möchten Sie weiterhin über aktuelle Entwicklungen informiert bleiben? Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Clarapark" an upa@oekoloewe.de.

    Herzliche Grüße von der umweltpolitischen Arbeit des Ökolöwen

Pro

Der Nonnenweg sollte auf keinen Fall für eine Umleitungsstrecke gebraucht werden! Es ist schlimm genug, dass diese Strecke überhaupt asphaltiert ist. Leipzigs grüner Lunge geht irgendwann die Puste aus. Gleiches Spiel beim Hochwasserschutz: Statt vernünftig Polder zu schaffen, werden noch mehr Flächen entlang der Deiche versiegelt und rücksichtlos Flächen zubetoniert. Leipzig ist kein McDxxf-Parkplatz!

Contra

ich denke man sollte den Nonnenweg während der bauphase der könneritzstr. (also 10 Wochen lang) für den abfließenden Verkehr aus dem kurzen Ende der Industriestr (zwischen Könneritzstr und Park) nutzen. Die andere Möglichkeit, nämlich die Bauzeit deutlich zu verlängern, behindert die Möglichkeit der Kinder in die Schule zu kommen (International School und alle anderen Schulen, die von Scheußiger Kinder besucht werden) über die Maßen. Die LVB wird das nicht organisieren können. Außerdem würden die Baukosten sehr stark steigen. Vllt 50-100 TEUR.