Region: Germany
Civil rights

Die Bewertung der Vergütung von gerichtlichen Sachverständigen bundeseinheitlich definieren

Petition is directed to
Bundesjustizministerium und Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages
55 Supporters 55 in Germany
0% from 50.000 for quorum
  1. Launched 18/04/2021
  2. Time remaining 17 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Es kommt nach aktueller Rechtsprechung bei der Vergütung der Sachverständigen nicht auf den tatsächlich geleisteten Arbeitsaufwand an. Vielmehr ist die Vergütung der Sachverständigen nach einem objektiven Maßstab zu bemessen (vgl. Meyer/ Höfer/Bach, JVEG, 23. Auflage, § 8 Rdnr.8.48).

Diesen objektiven Maßstab gilt es vor dem Hintergrund der unterschiedlichen Auslegungen durch die Gerichte in den einzelnen Bundesländern für die Vergütung von gerichtlichen Sachverständigen bundeseinheitlich zu regeln. 

Reason

Ziel der Anpassung des Justizvergütungs- und -Entschädigungsgesetzes (JVEG) in diesem Jahr war es, unter anderem durch die Erhöhung der Honorarsätze von gerichtlichen Gutachterinnen und Gutachtern, insbesondere qualifiziere Sachverständige in Gerichtsprozessen als Grundlage für gerichtliche Entscheidungen dauerhaft gewinnen zu können. 

Ein nach Leistung und Aufwand für den Sachverständigen identisches Gutachten wird beispielsweise in Bayern anders vergütet als in Schleswig–Holstein. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern zeigen sich insbesondere bei vom Sachgegenstand unabhängigen Inhalten wie der Finanzierung der Seitenanzahl, der im Gutachten verwendeten Zeichen oder der Bemessung der Dauer eines Aktenstudiums.

Diese Diskrepanzen sind in der Praxis nicht nachvollziehbar. Sie sind aus unserer Sicht auf die fehlende Definition des objektiven Maßstabes zurückzuführen. Daher erachten wir es als zwingend erforderlich, bundeseinheitliche, vergleichbare und messbare Richtwerte zur Bemessung des objektiven Aufwands von Sachverständigen zu definieren. Wir regen mit dieser Petition an, eine rechtlich verbindliche Grundlage hierfür im JVEG zu schaffen.

Als Anlage zur Petition, haben wir unter folgendem Link für Sie die wesentlichen Sachverhalte unserer Petition sowie Lösungsvorschläge herausgearbeitet: Petitionserklärung 

Sofern Sie unserer Anliegen unterstützen möchten, bitten wir Sie die hier eingestellte Petition mitzuzeichnen

Thank you for your support, Thomas Auxel from Bonn
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • 7 days ago

    Warum ist es im Föderalismus so schwer, bei gleicher Arbeit gleiches Geld zu verdienen?

  • Not public Radebeul

    9 days ago

    Die Wichtigkeit ergibt sich aus der Argumentation im Petitionstext.

  • Not public Korschenbroich

    on 24 Apr 2021

    Zur Unterstützung der Professionalität von Sachverständigen, Einer leistungsgerechteren Vergütung und Positionierung von Gutachten

  • on 24 Apr 2021

    ...gerechte Vergütung für eine wichtige Aufgabe

  • Not public Hamburg

    on 21 Apr 2021

    Weil ich für verschiedene Bundesländer arbeite und es unterschiedliche Vergütungsregeln gibt

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/die-bewertung-der-verguetung-von-gerichtlichen-sachverstaendigen-bundeseinheitlich-definieren/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Civil rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international