• Von: Wilfried Harthan (NaturFreunde Dortmund Kreuzviertel) mehr
  • An: Bezirksvertretung Dortmund-Innenstadt West
  • Region: Dortmund Kreuzviertel
    Kategorie: Umwelt mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 134 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Dortmund Kreuzviertel > Tempo 30 auf Kreuzstraße und Wittekindstraße - Zebrastreifen statt Ampeln

-

NaturFreunde Dortmund Kreuzviertel

Tempo 30 auf Kreuzstraße und Wittekindstraße,
Ampeln ersetzen durch Zebrastreifen

Im Bereich der Kreuzstraße gibt es bereits eine Tempo-30-Zone, und zwar jenseits der Lindemannstraße bis zur Kuithanstraße, ebenso in der gesamten Saarlandtrasse. Ausgerechnet im Verlauf zwischen Lindemann- und Hohe Straße, im Zentrum des Kreuzviertels mit Kreuzkirche, Kreuzkindergarten, sowie dem Vinckeplatz, besteht immer noch Tempo 50.

Der Vinckeplatz ist die einzige größere öffentliche Grünfläche im Kreuzviertel. Aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte muss er vielfältigen Ansprüchen an Aufenthalt, Spiel und Erholung genügen. Er ist Ort zum Ausruhen, Spielplatz für Kinder, Veranstaltungsort und hat eine wichtige Verbindungsfunktion auf dem Weg zum Einkauf, zur Schule oder Arbeit.
Der Vinckeplatz ist fast vollständig von der Kreuz- und der Wittekindstraße umgeben.

Durch die hohen Geschwindigkeiten der Autos ist er in eine nur schwer erreichbare Insellage mit erheblichen Unfallgefahren gedrängt worden! Um die Grünfläche aus den Wohngebieten wieder besser und vor allem auch sicherer erreichen zu können, müssen daher verkehrsberuhigend Maßnahmen geplant, und auch zeitnah zum Platzumbau umgesetzt werden.

Tempo 30 auf Kreuzstraße und Wittekindstraße
Insbesondere ist die auf den Straßen um den Vinckeplatz zulässige Geschwindigkeit mit 50 km/h im dicht bewohnten Wohngebiet deutlich zu hoch. Sie führt zu Verkehrsgefährdungen für Jung und Alt, verursacht Lärm und unnötige Abgase. Zur Vermeidung von Unfällen und Reduzierung der Wohnumfeldbelastungen, muss die Geschwindigkeit auf allen angrenzenden Straßen auf Tempo 30 begrenzt werden.

Ampeln ersetzen durch beleuchtete Zebrastreifen
Die für die Fußgänger vorgesehenen Anforderungsampeln bevorzugen die Autos dauerhaft zulasten der Bewohner, da zum Queren der Straße erst Grün per Knopfdruck angefordert werden muss. Um den Vinckeplatz ohne langes Warten erreichen zu können, ist es erforderlich, dass die Fußgänger Vorrang erhalten. Dementsprechend sind alle Ampeln zu ersetzen durch Zebrastreifen, auf denen der Fußgänger dann generell Vorrang hat vor dem Autoverkehr.

Zur Verbesserung der Lebensqulität im Kreuzviertel unterstütze ich die Forderungen der NaturFreunde
> Tempo 30 auf Kreuzstraße und Wittekindstraße,
> Ampeln ersetzen durch Zebrastreifen

Begründung:

Auf dem Stillleben 2016 in der Kreuzstraße haben die NaturFreunde am 11.09.2016 in kurzer Zeit über 170 Unterschriften gesammelt. Dabei entsatnd auch die Idee, die konventionelle Unterschriftensammlung durch eine Online-Petition zu ergänzen, um den Forderungen noch mehr Rückenwind zu verleihen

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Dortmund, 12.09.2016 (aktiv bis 11.11.2016)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink