Der komplexe Verkehrsknotenpunkt Werstener Kreuz ist mit seinen vielen Verbindungswegen für alle Verkehrsteilnehmer schwer zu überblicken. Auf engen Raum halten und fahren bis zu zwölf Bus- und Bahnlinien und es gibt mehrere Auf- und Abfahrten zur A46 und der Fernverkehrsstraße 8. Des Weiteren kreuzen sich Rad- und Fußgängerwege, die dadurch eine Herausforderung sowohl für unsere Kinder als auch für alle Mitbürger darstellen. Daher fordern wir eine zeitnahe Erarbeitung eines völlig neuen Verkehrskonzeptes! Es muss für alle Kinder und alle Mitbürger von Wersten möglich sein, diesen Verkehrsknotenpunkt sicher zu Fuß zu überqueren!

Begründung

Das Werstener Kreuz schafft es jedes Jahr wieder unter die Top Ten der Unfallschwerpunkte in Düsseldorf! Allein 2015 gab es 56 Verkehrsunfälle, davon waren drei Fußgänger Verkehrsopfer, die bei Grün über eine Ampelanlage gegangen sind. Im Februar des Jahres wurde sogar ein Elfjähriger beim Überqueren der Fußgängerfuhrt Ecke Werstener Straße bei Grün angefahren. Der Fahrer des PKW beging Fahrerflucht. Daraufhin wurde die Kreuzung Thema der Unfallkommission, aber von Seiten des Verkehrsausschusses bestand kein Handlungsbedarf! Der bisher letzte Verkehrshelfer gab diesen Sommer seine Tätigkeit auf, da es nach seinen Angaben zu „gefährlich für Ihn am Werstener Kreuz“ war. Die Schutzzeiten an den Ampelübergängen sind so kurz geschaltet, dass Busse und Autos die Fußgängerfuhrten noch bzw. schon befahren, wenn die Ampeln für die Fußgänger Grün anzeigen. Illegales überfahren der Busspur zur A46 Richtung Neuss führt zusätzlich noch zu regelmäßigen Rotlichtverstößen und gefährlichen Situationen.
Ebenfalls neuralgische Punkte sind die Bus- und Bahnhaltestellen. So gibt es für die Haltestelle „Werstener Dorfstraße“ in Richtung Uni orangefarbene Warnsignale am Bahnübergang. Diese blinken nicht zuverlässig, wenn eine Bahn in den Haltestellenbereich eingefahren kommt oder diesen wieder verlässt. Da die Bahnen in einer recht hohen Geschwindigkeit im Bogen einfahren, nimmt man sie erst im letzten Moment war. Teilweise kreuzen sich auch die Bahnen bei der Ein-und Ausfahrt, wodurch der Bahnübergang noch unübersichtlicher wird. Das selbst für Erwachsene schwer zu überblickende Werstener Kreuz liegt genau in der unmittelbaren Nähe größerer Wohnviertel mit vielen Familien. Um zu den Grundschulen, der Real-, sowie der Gesamt- und Berufsschule zu gelangen, müssen wohl oder übel jeden Tag hunderte Kinder und Jugendliche diese Kreuzung passieren. Aus Sorge um die Unversehrtheit aller Kinder fordern wir eine zeitnahe Erarbeitung eines völlig neuen Verkehrskonzeptes, das Sicherheit garantiert!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, GGS Henri- Dunant aus Düsseldorf
Frage an den Initiator

Diese Petition wurde bereits in folgende Sprachen übersetzt

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützer dieser Petition,



    nach unserer erfolgreichen Kinderdemo unter dem Motto „Wir brauchen mehr als Schutzengel!“ im Januar haben wir weiterführende Gespräche mit dem Amt für Verkehrsmanagement, Mitgliedern der Bezirksvertretung sowie der Polizei geführt.

    Aufgrund dieser intensiven Gespräche wurde die komplette Ampelschaltung sowie die Beschilderung der Kreuzung unter die Lupe genommen und überarbeitet, so dass sich die Situation dort etwas entspannt.

    Weitere bauliche Änderungen hängen laut Amt für Verkehrsmanagement von den Haushaltsmitteln im Jahr 2019 ab.

    Zur Einschulung unserer I-Dötzchen im August hatten wir den Verkehrsminister des Landes NRW, Herrn Hendrik Wüst in unserer Schule zu Gast, der aktiv das Gespräch mit uns gesucht hat und uns weiterhin Unterstützung anbietet.

    Am 10.10.2018 werden wir die Sammlung von Unterschriften in dieser Angelegenheit beenden und diese im Anschluss an Oberbürgermeister Thomas Geisel persönlich übergeben.

    Wir bedanken uns jetzt schon herzlich bei allen Unterzeichnern und vor allen Dingen bei allen, die uns geholfen haben unser Anliegen nach außen zu tragen. Bis zum 10.10. besteht natürlich die Möglichkeit, diese Petition noch zu unterschreiben. Es sind also alle aufgerufen, den Endspurt noch zu nutzen.



    Unser Einsatz wird mit Ende dieser Petition nicht beendet sein.



    Euer Schulpflegschaftsteam

    Nina Gawlick – Azita Mohseni – Uwe Schrumpf

  • Liebe Unterstützer dieser Petition,

    wir möchten ein großes Dankeschön an alle Kinder, Eltern und Helfer aussprechen, die letzten Freitag unsere Kinderdemo unter dem Motto „ Wir brauchen mehr als Schutzengel!“ mit ihrer Anwesenheit bereichert haben.

    Bild von links: Christine Bartsch, Nina Gawlick, Azita Mohseni, Uwe Schrumpf

    Wir werden auch weiterhin in dieser Angelegenheit kämpfen.

Pro

Fußgänger sind die schwächsten Teilnehmer im Straßenverkehr. Und darum müssen sie einen besonderen Schutz erfahren! Da reicht es nicht, einen Menschen mit Warnweste und roter Kelle hinzustellen, es muß grundlegende Änderungen geben!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.