Unser Anliegen ist der Aufbau einer zeitgemäßen Breitbandversorgung für die Ortsteile Rethmar und Evern. Dazu soll, wie bereits in anderen Sehnder Ortsteilen geschehen, das vorhandene Kupfernetz an das ebenfalls bereits vorhandene Glasfasernetz angeschlossen werden oder das zum Teil bestehende Kabelnetz erweitert werden.

Begründung

Die heutige Breitbandversorgung mit Übertragungsgeschwindigkeiten im niedrigen einstelligen Megabit Bereich erfüllt weder die Anforderungen der Bürger im Privathaushalt und noch die der ansässigen Selbständigen, Freiberufler und Unternehmen.

In den vergangenen Jahren wurde in vielen Ortsteilen von Sehnde der leitungsgebundene Breitbandausbau mit VDSL-Technik forciert und erfolgreich abgeschlossen. Dagegen ist die Versorgung der Ortsteile Rethmar und Evern mit einer schnellen Breitbandanbindung nicht vorangekommen. Und dies, obwohl eine umfangreiche Bautätigkeit in mehreren Neubaugebieten stattfand und noch weiterhin stattfindet. Dabei wäre die Anbindung der bestehenden Kupferverkabelung an das durch die Ortsteile führende vorhandene Glasfaserkabel technisch problemlos möglich.

Mit dieser Unterschriftenaktion unterstützen wir die Aktivitäten der Stadt Sehnde, die sich bei den Telekommunikationsanbietern für den Breitbandausbau in allen Ortsteilen einsetzt.

Wenn genügend Interessenten diese Petition unterschreiben, sind wir überzeugt, dass die Telekommunikationsunternehmen die für den Ausbau notwendigen Investitionen tätigen werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Keine weitere Verzögerung: Nutzung des heutigen Kupfernetzes jetzt! Mit der Kombination aus Glasfaser- und existierendem Kupfernetz können heute schon Geschwindigkeiten bis 100Mbit erreicht werden. Das reicht für die Anwendungen, die wir in den nächsten Jahren in Rethmar und Evern haben werden. Glasfaserausbau in jedes Haus ist immer noch sehr teuer und würde wahrscheinlich ganz Rethmar und Evern in eine Baustelle verwandeln. Die Folge: Wieder mehrere Jahre Wartezeit und Stillstand für alle. Deshalb: Jetzt ausbauen mit einer intelligenten Kombination aus Glasfaser und Kupferleitungen

Contra

Vorabinformationen wären sicherlich besser gewesen, denn auch wenn das Breitbandnetz mit Glaserfaser funktioniert, sind die Anschlüsse zum und im Haus immer noch Kupferleitungen. Es wird also keine schnelleren Leitungen geben können, womit die Petition sich von alleine erledigt hat.