Environment

Erhalt des Naturparadieses Ewald-Fortsetzung im Herzen Oer-Erkenschwicks

Petition is directed to
RVR, Kreisverwaltung Recklinghausen, Stadtverwaltung Oer-Erkenschwick
456 Supporters 305 in Oer-Erkenschwick
53% from 580 for quorum
  1. Launched 12/12/2020
  2. Time remaining 14 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Ein Investor möchte auf dem ehemaligen Zechengelände der Ewald-Fortsetzung mitten im Stadtzentrum Oer-Erkenschwicks ein über lange Zeit gewachsenes Ökosystem zerstören, um ein XXL-Gewächshaus (über 14 Fußballfelder groß) für den Anbau von Tomaten und Paprikas zu errichten (siehe Projektbroschüre - Achtung, PDF).

Zu diesem Zweck ist geplant, dass der RVR (Regionalverband Ruhr), welcher derzeitiger Eigentümer der Fläche ist, einen Erbbaupachtvertrag über mindestens zwanzig Jahre mit dem Investor abschließt. Hierbei geht es insgesamt um ca. 26 ha (ca. 36 Fußballfelder). Für das eigentliche Gewächshaus und Regen-Speicherbecken wird derzeit eine Fläche von 10 ha angegeben. Es kommen allerdings noch in der Größe unbekannte Flächen für Verwaltungsgebäude, Energiezentrale (mit Blockheizkraftwerk), Zufahrten und Parkplätze hinzu. Somit ist eine unbestimmte Flächengröße der gepachteten 26 ha (mindestens aber 10 ha) von der Zerstörung bedroht.

Da sich die bedrohte Fläche seit über 20 Jahren ungestört entwickeln durfte, wie Sie es für richtig gehalten hat, ist dort inzwischen ein erwachsenes und eingespieltes Ökosystem mitten im zentralen Stadtbereich entstanden. Zahlreiche Bürger*innen nutzen das Gelände heute für Spaziergänge und als Erholungsraum vom Alltagsstress.

Unser kurzfristiges Ziel ist die aktuelle Bedrohung dieser Fläche durch den Bau des Gewächshauskomplexes abzuwenden und auf lange Sicht als Grünfläche zu erhalten, so wie es auch der aktuelle Landschaftsplan des Kreises Recklinghausen vorsieht.

Durch eine erfolgreiche Online Petition soll den beteiligten Entscheidungsträgern beim Regionalverband Ruhr (RVR), sowie in Stadt- und Kreisverwaltung signalisiert werden, dass die Erhaltung der Naturfläche in Ihrer jetzigen Form für die Bürger*innen von großer Bedeutung ist.

Reason

  1. Erhaltung der Artenvielfalt und Schutz der aktuell dort lebenden Bewohner
  2. Erhaltung des vom Naturgelände ausgehenden positiven Klimas für den innerstädtischen Bereich
  3. Erhaltung der Fläche als Erholungsraum für die Bürger*innen

Hintergründe

  1. Artenvielfalt

Schaut man heutzutage ins Internet, schaltet den Fernseher oder das Radio ein, kommt man kaum noch an Dokumentationen oder Meldungen zum Rückgang der Biodiversität und als Unterpunkt der Artenvielfalt vorbei - bis zu 40% aller Insektenarten sind bedroht! (Quelle: NaBu). Zudem sind die Vorkommen der noch vorhandenen Arten enorm zurückgegangen. Es gab einen Rückgang der Biomasse um bis zu 80% in den letzten 30 Jahren (Quelle: NaBu), dabei sind fast 90% aller Blütenpflanzen weltweit abhängig von der Tierbestäubung (Quelle: ipbes Broschüre "Bestäuber").

Die im Fokus stehende Fläche weist einen für die Artenvielfalt interessanten Flora-Mix auf. Üppige Vorkommen an Pflanzen wie Wilde Möhre, Schmetterlingsflieder, Kleinblütige Königskerze, Jakobs-Greiskraut, Riesen-Goldrute, Wilde Karde, Hunds-Rose, Rainfarn und viele mehr laden Insekten aller Art in unterschiedlichen Jahreszeiten zu Tisch und leisten durch Ihr Nahrungsangebot einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt.

  1. Klimaauswirkung

Allgemein wird angegeben, dass ein Hektar Wald ca. 11 t CO2 / Jahr bindet (Quelle: Bayerische Staatsforsten) und eine Grünlandfläche ca. 2 t CO2 / Jahr. Wenn man davon ausgeht, dass die Fläche des ehemaligen Zechengeländes zu 50% aus Wald und zu 50 % aus Offenland und Wildstaudenbereichen besteht, kann im Schnitt von einer CO2-Bindung von ca. 6,5 t / Jahr und Hektar ausgegangen werden. Bei einer geschätzten Flächengröße von mindestens 10 Hektar sind dies 65 t CO2, die jedes Jahr dort gebunden werden können. Im Rahmen der Klimaanalyse des LANUV NRW wird die Grünanlage als Fläche mit sehr hoher und z. T. mit höchster thermischer Ausgleichsfunktion dargestellt. Somit hat die Fläche in ihrer jetzigen Nutzung erhebliche positive Auswirkungen auf das innerstädtische Klima insbesondere im Hinblick auf den fortschreitenden Klimawandel.

  1. Erholungswert

Den Bürger*innen wird ein attraktives Naherholungsgebiet mitten im innerstädtischen Bereich geboten, welches zu ausgedehnten Spaziergängen und Seele baumeln lassen einlädt. Um die Aufenthaltsqualität weiter zu steigern setzt sich die Bürgerinitiative des Weiteren für eine zusätzliche Aufwertung der Fläche im Sinne der Freizeit- und Erholungsnutzung ein. Angedacht ist ein geordnetes Wegenetz, Sitzmöglichkeiten, Infotafeln und im Zusammenhang mit der geplanten König-Ludwig-Trasse eine überregionale Vermarktung der Fläche als Naherholungsgebiet.

Fazit Zusammenfassend hat der Erhalt der Fläche in seiner jetzigen Nutzung und Beschaffenheit, für den sich die BürgerInitiative Ewald-Fortsetzung (BIEF) einsetzt, erhebliche positive Auswirkungen auf die Biodiversität, die Bürger*innen, den CO2-Ausstoß und auf die notwendige Klimawandelanpassung der Stadt Oer-Erkenschwick.

Für weitere Informationen siehe Website der Bürgerinitiative: https://www.bief-in-oe.de

Thank you for your support, Björn Kurzke from Oer-Erkenschwick
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Annette Lindecke Oer-Erkenschwick

    20 hours ago

    Weil ich selbst Anwohnerin in Oer-Erkenschwick bin.

  • 23 hours ago

    Naturschutz und Naturerhalt

  • 1 day ago

    Weil ich mich für den Erhalt natürlicher Lebensräume und gegen die Versiegelung von Böden einsetzen möchte!

  • Uto Gerlach Oer-Erkenschwick

    1 day ago

    Ich, selbst Unternehmer, will keine kapitalistische Ausbeutung von immer weniger werdenden natürlichen Flächen von Flora und Fauna!

  • Andrea Pollberg Oer-Erkenschwick

    2 days ago

    Wir brauchen keine Gewächshäuser zum Tomatenanbau, wir brauchen Perspektiven für die Jugend nicht nur Spielhallen Platz in der City um Sport zu treiben, sich zu treffen etc.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/erhalt-des-naturparadieses-ewald-fortsetzung-im-herzen-oer-erkenschwicks/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international