Errichtung eines neuen Fußgängerüberwegs an der Berrenrather Straße auf Kölner Stadtgebiet zur Entschärfung der Gefahrenstelle an der Unterführung der A4 in Hürth Efferen

Reason

Da ich nahezu jedes Wochenende Zeuge einer dramatischen Situation werde (Fußgänger, Jogger und vor allem Familien mit Kindern aus Hürth, welche versuchen unter Gefahren das Naherholungsbebiet am Decksteiner Weiher zu erreichen), fordere ich zusammen mit den Unterstützern dieser Petition umgehend die Planung/ Errichtung eines Fußgängerübergangs an der Berrenrather Straße auf dem Kölner Stadtgebiet (Höhe Waldweg zum Decksteiner Weiher).

Der direkt in der Kurve an der Unterführung gelegene, ursprünglich vorgesehene Fußgängerübergang wurde von der Stadt Hürth durch ein Warnschild vor kreuzenden Fußgängern gekennzeichnet. Man hier die Verantwortung vom Autofahrer auf den Fußgänger übertragen, Ohnehin wird dieser Übergang wegen seiner gefährlichen Lage meistens gemieden, da Fahrzeuge oft sehr schnell aus der Unterführung rasen und man als Fußgänger wegen der uneinsehbaren Kurve nicht rechtzeitig erkannt wird.

Alternativ versuchen vor allem Familien, etwa 100 m hinter der Unterführung auf Kölner Stadtgebiet, in Höhe des Waldweges zum Decksteiner Weiher die Berrenrather Straße an geeigneter Stelle zu überquereren. Sie setzen sich hierbei aber trotzem einer großen Gefahr aus, da es hier weder einen Übergang noch abgesenkte Bordsteine gibt um mit Kinderwagen/ Rollern/ Kinderfahrrädern und ggf. mehreren Kindern trotz der zahlreichen Autos schnell auf die andere Straßenseite zu gelangen. Außerdem suchen sich durch den Grüngürtel zwischen Köln und Hürth pendelnde Radfahrer meistens eine Strecke durch die verkehrsberuhigten Wohngebiete Efferens (via Durchgangsweg zur Karl-Kuenen-Straße) und kreuzen hier die Berrenrather Straße, da die Bachstraße im weiteren Verlauf keine Radwege bietet (siehe Bild)

Zuletzt wurde ich Zeuge einer Situation, bei der eine rücksichtsvolle Fahrzeugführerin anhielt, um eine Familie passieren zu lassen - gleichzeitig aber ein vom Kölner Verkehr sichtlich genervter Autofahrer aus der Gegenrichtung beinahe ein Kind erwischte, weil er mit "Tunnelblick" nicht mal vom Gas gehen wollte oder aber die Gefahrensituation nicht erkannt hat. Der Anblick der abrupten Bremsmanöver und Beinaheunfälle ist jedes Mal sehr beängstigend, weshalb ich mich verplichtet fühle, endlich etwas zu unternehmen. Daher bin ich für jede Unterstützung der Petition im Interesse aller Verkehrsteilnehmer und Familien aus dem Raum Hürth Efferen/ Köln Sülz dankbar, zumal sich dieser Kreis durch das Neubaugebiet Efferen West mit Sicherheit vergrößern wird.

Aus den o.g. Gründen würde ich es als grob fahrlässig ansehen, wenn diese Forderung von der Lokalpolitik/ Verkehrsplanung nicht umgesetzt oder abgelehnt werden würde. Ein Gegenargument der Behinderung des freien Verkehrsflußes von und nach Köln ist nicht akteptabel, da solch ein Übergang hauptsächlich nur am Wochenende genutzt würde und somit den Berufsverkehr nach Köln nicht ausbremst. Ohnehin bildet sich zu Stoßzeiten täglich ein Rückstau in Fahrtrichtung Köln, wo selbst Radfahrer kaum zwischen den eng aufstauenden Autos hindurchkommen, um die Straße Richtung Waldweg zu überqueren. Das neue Mobilitätskonzept für die Luftreinhaltung der Stadt Köln sollte mit einer sicheren Überquerungsmöglichkeit also auch den Radfahrer unterstützen, der sein Auto stehen läßt um durch den Grüngürtel zur Arbeitsstelle zu radeln. Aus diesem Grund wäre es sicher kein Problem, einen Etat für den Überweg einzuplanen. Bei der neuen Bushaltestelle am Geisbockheim, in ummittelbarer Nähe funktionerte dies ja auch. Hier konnte sogar eine kleine Verkehrsinsel eingerichtet werden.

Ebenfalls wäre es nicht akzeptabel, dass für die Sicherheit der Hürther Familien aus dem Stadtrandgebiet die Kölner Verkehrssplaner nicht zuständig sind. Irgendwann geht es bei diesem Anliegen mit Sicherheit um Menschenleben und nicht erst dann sollte eine Zusammenarbeit zwischen beiden Gemeinden zu diesem Thema möglich sein. Deutliches Beispiel dafür ist, dass es nicht mal vor der Unterführung ein Fußgänger- Warnschild für den Verkehr aus Köln gibt, weil dies ja fremdes Stadtgebiet ist.

Vielleicht könnte es irgendwann sogar ein Kind allein gefahrlos über die Berrenrather Straße schaffen, wenn Sie uns unterstützen.. Vielen Dank!

Thank you for your support, Thorsten Wulff from Hürth
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

  • Da wir in der ersten Woche über 300 Unterstützer bekommen haben und die Entscheidung voraussichtlich einige Monate dauern wird, habe ich das Anliegen schon mal vorab bei der Kölner Geschäftsstelle angemeldet. In diesem Zusammenhang danke ich nochmals für die zahlreichen konstruktiven Kommentare, die ich dort mit einbringen konnte. Nach den ersten Gesprächen werde ich mich im weiteren Verlauf an die Hürther Kontaktstelle wenden.

    Zur besseren Dokumentation der Gefahrenstelle für die Entscheider lade ich noch ein Bild mit Blick aus Fahrtrichtung Köln auf die verdeckte "Übergangsstelle" Hürths mit Vorrang für KFZ hoch.

    Wir freuen uns weiterhin über jeden Untezeichner, um dem Anliegen noch mehr Nachdruck zu verleihen, DANKE!

  • Danke für die zahlreiche Unterstützung von mehr als 250 Unterzeichnungen in den ersten beiden Tagen! Das hilft mir besonders dabei, die Wichtigkeit dieses Anliegens hervorzuheben. Falls wir die 500 Unterzeichnungen schon vor Ende der Zeichnungsfrist ereichen sollten, werde ich das Thema schon vorab der Kölner Geschäftsstelle für Anregungen und Beschwerden sowie der Stadt Hürth vorstellen.

    Da ich auch von sehr vielen älteren Menschen aus der Umgebung positive Resonanz bekam, welche dort natürlich auch nicht so reaktionsschnell und zügig wie notwendig die Straße überqueren können, möchte ich die Petition auch besonders im Interesse der älteren Mitbürger aufstellen. Leider kann sich diese Interessensgruppe aber nicht unmittelbar via Handy oder Internet an der Petition beteiligen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen möchte ich aber nur in meinem näheren Umfeld die Möglichkeit der manuellen Unterzeichnung via Unterschrift bieten und bitte daher um Verständnis

pro

Not yet a PRO argument.

contra

CONTRA: Durch die entstehende Geschwindigkeitsbeschränkung, aufgrund des eingerichteten Zebras, kann es zu Verzögerungen im Pkw-Verkehr (Rush-Hour) kommen!

Why people sign

  • 1 day ago

    Weil ich direkte Anwohnerin und damit direkt betroffen bin. Die Situation ist wie beschrieben.

  • 4 days ago

    Sehe dies genauso das die Berrenrather Straße auf dem Kölner Stadtgebiet zur Entschärfung der Gefahrenstelle an der Unterführung der A4 in Hürth Efferen, eine Unterführung geschaffen wird.

  • on 28 Mar 2019

    Sicherheit

  • on 25 Mar 2019

    Ich habe selber schon an dieser Stelle mehrere Fast-Unfälle mit Kindern erlebt. Ein Fußgängerüberweg würde die Verkehrssituation für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer deutlich verbessern und die Unfallgefahr verringern.

  • on 12 Mar 2019

    Der eine Übergang(Witz) an der Zufahrt Geisbockheim ist einfach nicht genug und speziell vor/nach der abknickenden Vorfahrt an der Unterführung fahren die Kfz meistens nicht mit angemessener Geschwindigkeit. Ich wäre nicht nur für einen zusätzlichen Überweg sondern auch für Tempo 30 vom Millitärring bir hinter der Unterführung.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/fussgaengerueberweg-an-gefahrenstelle-unterfuehrung-a4-berrenrather-strasse-in-huerth-efferen-koeln-/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON