Wir wollen den weiteren und unkontrollierten Ausbau von Windkraftanlagen stoppen und uns für den Erhalt der Landschaft und Tierwelt einsetzen.

Des Weiteren kämpfen wir für Gleichberechtigung und das Recht auf Unversehrtheit welches durch den Abstand von nur 500m zu unseren Häusern massiv verletzt wird.

Begründung

Wir benötigen und wollen keine weiteren Windkraftanlagen weil:

-die Stadt Jever schon 3 mal so viel erneuerbare Energie installiert hat als wie von der Regierung gefordert. (Soll=10 Megawatt, Ist=30 Megawatt)

-die Landschaft und somit letzte Idylle Jevers erhalten und geschützt werden sollte anstatt diese unwiderruflich zu zerstören um hier ein Industriegebiet zu errichten.

-die Windkraftanlagen im Wasserschutzgebiet welches auch Trinkwassereinzugsgebiet ist errichtet werden sollen und somit unser Trinkwasser nachhaltig schaden könnte.

-weil nur eine handvoll Betreiber und Investoren auf kosten aller Bürgerinnen und Bürger Reich werden und keiner davon einen Nutzen hat.

Das sind nur einige von sehr vielen Argumenten die wir schon der Öffentlichkeit und den Entscheidungsträgern aufgezeigt haben aber leider keinerlei Beachtung finden.

Bitte helft uns die Entscheidungsträger der Stadt Jever noch umzustimmen!

Für ein lebenswertes Naherholungsgebiet Jever.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Renke Gailus aus Jever
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Stadtrat geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

    Bisher haben 3 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/gegen-weitere-windkraftanlagen-im-jeverland-fuer-den-erhalt-und-schutz-der-natur-und-landschaft

  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Stadtrat eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/gegen-weitere-windkraftanlagen-im-jeverland-fuer-den-erhalt-und-schutz-der-natur-und-landschaft

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete, schriftliche Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich zu 100% aus Spenden.

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unserer Petition,

    wir danken Ihnen ganz herzlich für die Teilnahme an der Unterschriftenaktion gegen weitere Windkraftanlagen im Jeverland und für den Erhalt und Schutz der Natur und Landschaft. Innerhalb einer Woche kamen bei der Aktion rund 750 Unterschriften zusammen. Mit den realen Unterschriftenlisten sammelten wir sogar über 1000 Unterschriften!!! Diese werden Jevers Bürgermeister Jan-Edo Albers am Mittwoch im Beisein der Presse überreicht.

    Allerdings müssen dringend weitere Aktionen folgen, um deutlich zu zeigen, dass wir Bürger keinen weiteren Ausbau von Windkraftanlagen auf Stadtgebiet wünschen. Besonders wichtig ist die Teilnahme an der Ratssitzung am kommenden Donnerstag, den 22.06.17, um 19.00 Uhr im Schützenhof. Hier stimmt der Rat in einer öffentlichen Sitzung endgültig darüber ab, ob weitere Windparks in Jever und dem Umland ermöglicht werden sollen. Dabei ist von bis zu 28 Anlagen die Rede und der Bauausschuss hat bereits die Empfehlung für eine Zustimmung ausgesprochen. Wir bitten daher darum, am Donnerstag zahlreich im Schützenhof zu erscheinen. Geben Sie Ihrer Stimme ein Gesicht!

    Im Namen aller an der Aktion Beteiligten

    Renke Gailus

Pro

Die Profite gehen an die Grundbesitzer und die Betreiberfirmen. Sofern Kommunen beteiligt sind, nutzt das zwar dem Gemeindesäckel, geht aber zu Lasten all derer, die EEG‐Umlage zahlen müssen. Dagegen werden andere Wirtschaftszweige, insbesondere der Tourismus, direkt geschädigt. Nachhaltige Beschäftigung wird nicht geschaffen.

Contra

Wind ist eine kostenlose unbegrenzt verfügbare, sich selbst nachhaltig erneuernde Energieform deren Nutzung keine Ressourcen verbraucht und direkt keine Schadstoffe emittiert. Windstrom senkt die Emission von Kohlendioxid nachhaltig. Windstrom hat eine positive CO2 – Bilanz, da beim Betrieb von Windkraftanlagen keine weiteren CO2 – Emissionen entstehen. Strom aus Windkraft ist günstiger als Strom aus konventioneller Erzeugung, wenn die Folgekosten der konventionellen Energieerzeugung mit einbezogen werden.