Hiermit fordern wir den Erhalt des Lübecker Hubbrücken-Ensembles einschließlich seiner Antriebe und Massivbauten und deren denkmalgerechte Instandsetzung. Diese einstige technische Glanzleistung des innovativen Eisenbaus ist als wesentliches Merkmal der Weltkulturerbestadt Lübeck als maritime Hafenstadt und als Entreé des Elbe-Lübeck-Kanals unersetzlich.Die Sanierbarkeit der genieteten Stahlkonstruktion mit einer neuen langen Lebensdauer wird durch Fachleute bestätigt. Hiermit fordern wir die Bundesrepublik Deutschland als Eigentümerin, vertreten durch das Wasser- und Schifffahrtsamt Lübeck, und die Hansestadt Lübeck auf, die seitens der Lübecker Bauverwaltung und Lokalpolitik geforderte ebenerdige Querung für Fußgänger und Radfahrer über die funktionslos gewordene Eisenbahnbrücke zu realisieren und die historische Straßen- und feste Fußgängerbrücke denkmalgerecht zu erhalten. Dieses wollen wir mit unserer Unterschrift bekräftigen.

Begründung

Das Ergebnis der Besprechung vom 17.06.2013 muß im Wesentlichen aus zwei Gründen revidiert werden. 1.) Aus Kostengründen: Die Begründung der Eignerseite, die Variante Abriß/Neubau sei kostengünstiger als die Variante Sanierung/Erhalt ist unhaltbar. Die vom WSA Lübeck vorgetragene Kostenbilanz ist mit nur unzureichenden und unvollständigen Kostendaten in Eigenregie aufgestellt worden. Es bedarf einer von unabhängiger, fachkundiger Seite ermittelte Gegenüberstellung. Dabei müssen bei der Variante Abriß/Neubau Kostenpunkte wie Abriß, Entsorgung, Schiffsanprall, Kosten der Leitungsführung, Umbau der Massivbauten, Vernichtung des Denkmalwertes u.a., auf der anderen Seite aber auch eine langfristige neue Lebensdauer für die Alternarive Sanierung/Erhalt, berücksichtigt und bewertet werden. 2.) Aus Gründen des Denkmalschutzes: Die Belange des Denkmalschutzes sind nicht ausreichend bzw. bestmöglich berücksichtigt worden. Es geht um den Erhalt des historischen Originals. Es muß die Wirkung auf den Weltkulturerbestatus der Stadt Lübeck berücksichtigt werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Das alte Gesamthafenbetriebsgebäude mit Schuppen wurde schön restauriert. Nun soll nach den Plänen die Hubbrücke regelrecht kastriert werden, indem man die Autobrücke und die Fussgängerbrücke abreissen und neu bauen will. Damit wird die vielleicht schönste Brücke Lübecks zerstört. Ich frage mich, wie das möglich ist in einer Weltkulturerbestadt. Hätte noch mehr zu sagen, aber.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.