VIDEO ZUR PETITION!

www.youtube.com/watch?v=YytS638jjDc


Heiligenhafen ist eine wunderschöne Stadt direkt am Meer. Seit meiner Geburt wohne und lebe ich dort und es ist für mich persönlich ein wundervolles Gefühl, da zu wohnen, wo Leute gerne Urlaub machen.

Die Idee ist es, einen Jugendclub zu errichten mit Unterstützung der Stadt Heiligenhafen. Einen Club, der samstags geöffnet ist, wo Jugendliche zwischen 16-18 Jahren hingehen können, um einfach mal die Luft raus zu lassen, etwas lautere Musik zu hören und das mit der entsprechenden Partybeleuchtung. Außerdem muss man sich nicht ständig fragen, wie man hin- und oder zurückkommt. Tanzen, Feiern mit Freunden und vielleicht auch mal ein Bierchen trinken. Wir wollen einfach nur einen Jugendclub errichten, wo man samstags hingehen kann, um lautere Musik zu hören oder auch mit Freunden feiern zu können.

  • Jannik Schmidt

Begründung

Es gibt für Jugendliche keine besonderen Attraktionen in unserer Stadt. Damit sind Clubs oder Diskos gemeint. Zum Beispiel liegt der nächste Club etwa 10km entfernt. Das Problem ist z.B. auch immer wieder das hin- und zurückkommen. Sollen die Eltern immer wieder 20km fahren? Den Sohn/Die Tochter hinfahren und abholen? Und das auch um eventuell 1Uhr morgens? Ebenso ist auch der Tourismus betroffen. Wo sollen die Jugendlichen hin, um ein wenig Luft rauslassen zu können?

Nun, jeder war mal in diesem Alter. Ich wünsche mir für unsere Stadt, dass man an unsere Jugendlichen denkt und so etwas verwirklichen würde.

Die Begründung folgt hier: Zuerst möchte ich gerne sagen, dass ich schon einmal mit einer Begleitung durch die Stadt ging und Anwohner fragte, wo denn Jugendliche zum Feiern mal hingehen könnten. Entweder kam augenblicklich die Antwort "Keine Ahnung, hier ist ja nichts." oder die beiden Ausnahmen "Die können doch ins Jugendzentrum!" oder auch "Die können doch ins Aktiv-Hus!". Nun, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dies Unsinn ist. Warum?

Jugendzentrum: Das Jugendzentrum in unserer Stadt bietet mehrere Veranstaltungen, dennoch ist es in den Ferien geschlossen, außer in den Sommerferien. Da gibt es einen sogenannten Ferienpass mit speziellen kleinen Events, die im Altersrahmen zwischen 6-12 Jahren liegen. Außerdem habe ich selber vor ca. 2 Jahren dort mit dem Leiter Musikabende veranstaltet. Ich kümmerte mich um Musik, Licht, Effekte und so weiter. Da bemerkte ich dies schon innerhalb von einigen Tagen. Erst waren nur 5-10 Leute da und plötzlich waren es über dreißig. Alle hatten Spaß und fanden diese Veranstaltung super! Außer, dass es oft sehr früh geschlossen wurde. Dies möchte ich mit der Idee nun verlängern, da dies mit einen sogenannten Partyzettel und Begleitung einer 18 Jährigen Person verlängert werden kann. Und ich kann Ihnen hiermit sagen: Jeder Klassenkamerad, jeder Schüler auf der Schule und sogar fast jeder befragte Anwohner (es waren um die 50 befragte Personen, darunter Rentner, Mütter oder auch Väter) stimmten meiner Meinung zu und nun will ich mich damit an die Stadt wenden, damit endlich einmal etwas für uns gemacht wird.

Kommen wir noch ganz kurz zu der Äußerung mit dem "Aktiv-Hus". Die für mich merkwürdigste Aussage. Warum? Dort befindet sich ein "KINDERland", welches für Kinder zwischen 4-12 Jahren geeignet ist! Ich glaube mehr muss ich zu dieser Aussage nicht sagen.

Nun... Ich bitte hiermit jeden zu unterschreiben, der unserer Meinung ist. Jeder war auch mal jung und man sollte dieses junge Alter doch ausnutzen können, oder nicht? Helfen Sie uns, diesen Traum zu verwirklichen. JEDE Stimme zählt und jede Stimme bringt uns näher ans Ziel, diese Petition, der Stadt zu präsentieren.

Ich bedanke mich vielmals für die Aufmerksamkeit und für das Durchlesen und einen TAUSEND Dank, wenn Sie uns unterstützt haben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Sehr geehrte/r Unterstützer/in,

    ENDLICH haben wir es geschafft!
    Der Jugendclub ist in Arbeit!
    Seit der letzten Stadtsitzung im September haben wir grünes Licht bekommen und werkeln seitdem an an unserer Realisierung.

    Ich bzw. wir können kaum in Worte fassen, wie stolz wir auf dieses Projekt sind und können es kaum erwarten, das erste Mal die Pforten zu öffnen.
    Wir haben einen Verein gegründet, der den Club dort leiten wird.
    Außerdem gibt es auch schon einen Namen für dieses Projekt.
    Er lautet: "Pier 15 Heiligenhafen".

    Leider können wir noch keinen exakten Tag nennen, an dem wir eröffnen.
    Wir hoffen auf Ende März.

    Noch einmal herzlichen Dank für Ihre Unterschrift, die Sie diesem Projekt einmal gegeben haben. Ohne Sie, wären wir nicht ansatzweise soweit gekommen.

    Vielen vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen
    Jannik Schmidt

  • Sehr geehrte/r Unterstützer/in,

    hiermit wollte ich mich persönlich noch einmal herzlich bei Ihnen bedanken.
    Ohne Ihre Unterschrift wäre es niemals so weit gekommen, wie es jetzt ist.

    Eventuell haben Sie schon in der Zeitung (Heiligenhafener Post) gelesen,
    dass ich die Petition den Bürgermeister Herrn Heiko Müller übergeben habe.

    Für die Personen, die es nicht gelesen haben oder einfach nicht mitbekommen haben,
    hier eine kleine Zusammenfassung:
    Ich traf mich mit den Herrn Heiko Müller und wir redeten darüber, was es für Möglichkeiten gäbe. Er erzählte noch von der Diskothek damals im Gewerbegebiet: Das Domino.
    Woran es damals scheiterte und was es noch für sonstige Probleme gab. Danach sprach er davon, dass es einfach unmöglich ist, soetwas in unserer Stadt zu errichten. Er hätte 16 Plätze dafür durchforstet, aber entweder waren zuviele Wohnhäuser in der Nähe oder das Gebäude war einfach nicht dafür geschaffen. Das lies mich natürlich nicht kalt und erzählte ihm, wie heiß die Jugend momentan auf eine Ausgehmöglichkeit ist.
    Nun, als ich dies erzählte, hat er nicht mehr viel gesagt und schien etwas zurückhaltend.
    Dann haben wir uns schließlich darauf geeinigt, dass die Petition in der nächsten Stadtsitzung auf die Tagesanordnung gesetzt wird und all den Parteien vorgelegt wird.
    So wie ich es verstanden habe: Wenn es zu einen Antrag kommt (bezüglich des Clubs usw.), dann muss sich die Politik der Stadt darum kümmern, dass soetwas hier hinkommt.
    Darauf gebe ich jetzt aber keine Gewähr.

    Was passiert als nächstes?
    Nun, das Rathaus hat meine persönliche Telefonnummer und wird mich kontaktieren, sobald die nächste Stadtsitzung stattfindet. Ich werde mit sovielen Jugendlichen & jungen Erwachsenen hingehen, die ich kenne, um alle Personen das allerletzte Mal vom Hocker zu hauen. Denn dies will ich noch einmal klar machen: "WIR BRAUCHEN EINEN TREFFPUNKT FÜR DIE JUGEND!"

    Ich bin sehr gespannt, was in Zukunft noch alles passieren wird.

    Selbstverständlich halte ich Sie auf den Laufenden und werde immer sobald es was neues gibt, Ihnen davon berichten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jannik Schmidt

  • Nun wurde die Online-Petition beendet.
    Die Frist ist abgelaufen.

    In den nächsten Tagen werden die letzten Unterschriften ausgewertet und auf Gültigkeit geprüft.
    Anschließend wird alles zusammengefasst und ein Termin beim Bürgermeister vereinbart.

    Also, drückt uns weiterhin die Daumen!

    Und noch einmal ein herzliches Dankeschön an Dich!
    Ohne Dich hätten wir es niemals so weit geschafft!

    Liebe Grüße,
    Jannik Schmidt & Felix Nettkau

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Ich denke das der Jugendclub zwar eine gute Idee ist, jedoch finanziell für Heiligenhafen nicht tragbar sein wird, da es ja nicht nur darum geht einen Raum hierfür zu bekommen, sondern laufende Kosten wie Strom, Wasser, DJ´s etc. müssen ja auch getragen/gedeckt werden. Außerdem kommt man von Heiligenhafen wirklich sehr leicht und schnell möglich ist nach Oldenburg zukommen wo dies alles vorhanden ist !