openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Keine faktische Internetsperre durch die Telekom nach Datenvolumen Keine faktische Internetsperre durch die Telekom nach Datenvolumen
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutsche Telekom AG
  • Region: Deutschland
    Kategorie: Internet mehr
  • Status: Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 1.222 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Keine faktische Internetsperre durch die Telekom nach Datenvolumen

-

Die Deutsche Telekom AG wird aufgefordert, die auf www.telekom.com/medien/produkte-fuer-privatkunden/184370 angekündigte Änderung der Tarifstruktur mit sogenanntem "Drosseln" der Internetverbindung nach dem Aufbrauchen eines Datenvolumens nicht einzuführen.

Bildrechte: commons.wikimedia.org/wiki/User:Qualle

Begründung:

Wie auf digitalegesellschaft.de/2013/04/telekom-tarifanderungen-frontalangriff-auf-die-netzneutralitat/ ausführlich dargelegt wird, stellt die sogenannte "Drosselung" nach dem Aufbrauchen des Datenvolumens eine faktische Internetsperre dar, da viele Dienste mit einer Geschwindigkeit von 384 kbit/s schlicht nicht nutzbar sind. Dies stellt eine Verletzung der Netzneutralität dar. Es darf niemand faktisch vom Internet ausgeschlossen werden, weil er sich beispielsweise eine Volumenerweiterung nicht leisten kann.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Heidelberg, 22.04.2013 (aktiv bis 02.05.2013)


Neuigkeiten

Eine andere Petition war wesentlich erfolgreicher und bekam wesentlich mehr Unterstützung in der Öffentlichkeit als meine.

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Das Verhalten der deutschen Telekom ist für mich aus mehreren Gründen nicht nachvollziehbar. Was ist der wirkliche Beweggrund die Internetverbindung nach Aufbrauchen des Datenvolumens zu drosseln wenn aber die eigenen Dienste, vornehmlich T-Entertain, ...

PRO: Es ist jetzt kein halbes Jahr her, dass die neue Rundfunkgebühr als Zwangsabgabe eingeführt wurde. Einer der großen Gründe mit dem dies gerechtfertigt wurde war: Heutzutage wird über das Internet Fern gesehen, einen Computer mit Internetverbindung hat ...

CONTRA: Die Argumente für die Petition sind nicht nachvollziehbar. Die Telekom sagt "Im Schnitt verbraucht ein Kunde heute 15 bis 20 Gigabyte (GB)." In allen kritischen Artikeln, die ich gelesen habe, findet sich kein Widerspruch zu dieser Aussage, Wie kann da ...

CONTRA: Es gibt genug Leute, die mit der jetzigen Zwangs-Flat-Rate nichts anfangen können. Durch ihr geringeres Datenvolumen subventionieren sie die User, die durch Filme etc. für hohen Traffic sorgen. Diese Ungerechtigkeit gehört gestoppt. Eine Kostenverteilung ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen