• Von: Rick Reinaldo mehr
  • An: Bürgermeister Norbert Fuchs
  • Region: Köln Holweide / Bezirk...
    Kategorie: Bauen mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 559 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Keine Fluechtlingsunterkunft am Schlagbaumsweg / Ostmerheimer Straße in Köln-Holweide

-

Die Stadt Köln plant den Bau einer Flüchtlingsunterkunft am Schlagbaumsweg / Ostmerheimer Straße in Köln-Holweide. Wir sind für den Erhalt des Feldes in Anlehnung an das angrenzende Landschaftsschutzgebiet.

Begründung:

Erst durch die Internet Seite der Stadt Köln haben wir vom geplanten Bau einer Flüchtlingsunterkunft am Schlagbaumsweg / Ostmerheimer Straße in Köln-Holweide erfahren.

Wir vermissen im gesamten politischen Entscheidungsprozess die folgenden Aspekte: Information der Bürgerinnen und Bürger, Infrastruktur sowie Integrationsmöglichkeiten.

Köln Holweide & Merheim hat bereits ein Flüchtlingsheim in ca. 150m Luftlinie Entfernung zum geplanten Neubau, damit wird ein Teil der Gesamtschule Holweide belegt.Weitere Unterkünfte sind ebenfalls in der Nähe vorhanden.

Das Grundstück liegt in der Nähe einer einer Siedlung mit nur wenigen Anwohnern. Damit hat die geplante Flüchtlingsunterkunft mit 400 Plätzen mehr als Einwohner der Siedlung. Dazu gibt es zu dem Grundstück schwierige Zufahrtswege. Die von allen Anwohnern benötigte Bushaltestelle liegt unmittelbar vor der geplanten Unterkunft. Die Busse sind zu Stoßzeiten heute schon überlastet.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Köln, 15.07.2016 (aktiv bis 14.09.2016)


Neuigkeiten

Im Namen aller Unterzeichner/innen. Köln, 14.07.2016 (aktiv bis 14.08.2016) wurde entfernt, da scheinbar das openpetition.de System diese Daten befüllt. Änderung am 15. Juli 01:48:00 Neue Begründung: Erst durch die Internet Seite der Stadt Köln haben ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: PRO: Der Hauptgrund diese Petition zu unterstützen liegt für mich im Umgang mit denen, von denen erwartet wird, Integration zu vollziehen. Anwohner und Bürgerinnen und Bürger im Vorfeld nicht zu informieren und mit einzubeziehen halte ich für grundlegend ...

PRO: Ich und meine kleine, Junge Familie leben selbst in der Siedlung. Die Gesamtschule, in unmittelbarer nähe wird bereits als Unterkunft genutzt. Wir, als Anwohner die Unmittelbar betroffen sind/wären sind zu keinen Zeitpunkt aufgeklärt worden oder geschweigeden ...

CONTRA: Warum dagegen?!?!? Wie habt ihr nch mal gewählt???

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink