openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Keine Pipeline im Brander Indetal Keine Pipeline im Brander Indetal
  • Von: Michael Ziemons (Initiative ) mehr
  • An: Open Grid Europe (OGE); Bezirksregierung ...
  • Region: Aachen mehr
    Kategorie: Umwelt mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 47 Tage verbleibend
  • 1.224 Unterstützer
    1.048 in Aachen
    50% erreicht von
    2.100  für Quorum  (?)

Keine Pipeline im Brander Indetal

-

Wir wollen die Brander Natur und Umwelt schützen. Die von der Fa. OGE und der Bezirksregierung Köln geplante Gas-Pipeline Zeelink soll nicht die Naturschutzgebiete Indetal, Brander Wald und das Rollefbachtal zerschneiden, sondern entlang der A44 verlegt werden. Initiator der Aktion ist die Initiative "Keine Pipeline im Brander Indetal" im Bürgerverein Brand.

Begründung:

Wie eine Bombe ist die Nachricht auf Brand eingeschlagen, dass die Bezirksregierung Köln die Trassenführung einer neuen Gaspipeline durch das Indetal favorisiert, obwohl sich die Stadt Aachen und die gesamte Aachener Kommunalpolitik im Rahmen des sogenannten Raumordnungsverfahrens für eine Route entlang der A 44 ausgesprochen hatten, um das sensible Naturschutzgebiet und die Biber im Indetal zu schonen.

Die Bezirksregierung Köln hat sich gegen die Prüfung einer Alternativroute zur Gaspipeline entschieden und damit für eine Route, die durch das Rollefbachtal, das Indetal und vorbei am Brander Wald führt. Das ist für Brand dramatisch, denn der Verlauf wird nicht mit der Zeit "ausheilen". Die Schneise muss weitgehend freigehalten werden. Der Betreiber gibt vor, auf Dialog setzen. Deshalb müssen wir Brander und alle Aachener und an Naturschutz interessierten Bürger der Region sehr deutlich machen, dass wir etwas ganz anderes wollen. Es ist wichtig, dass die Gegner dieser Trassenführung in großer Anzahl und mit Nachdruck auftreten, damit der Investor ins Grübeln kommt, ob er sich wirklich für einen ökonomischen Weg entschieden hat.

Nicht nur bei den Vertretern der Brander Bezirksvertretung ist die Empörung über diese „Vorentscheidung“ groß, auch der Bürgerverein Brand hat sich spontan bei seiner Mitgliederversammlung am 09.03.2017 dazu entschieden, mit einer eigenen Initiative gegen diese Trassenführung zu protestieren und somit aktiv eminente Brander Interessen zu vertreten. Denn eine abschließende Entscheidung steht noch aus und wird erst im Zusammenhang mit dem nun anstehenden Planfeststellungsverfahren für die Versorgungsleitung mit dem Namen „Zeelink“ getroffen.

An einer Informationsveranstaltung des Vorhabenträgers, der Essener Firma Open Grid Europe im Pfarrzentrum von St. Donatus am 20.03.2017 haben über 600 Bürgerinnen und Bürger teilgenommen und ihre Bedenken gegen die Trassenführung geäußert. Die Initiative des Bürgervereins hat sich dabei zu Wort gemeldet. Sie wird das Thema weiterhin kritisch begleiten, die Trassenführung entlang der A 44 fordern und alle Möglichkeiten ausschöpfen, um eine Schneise im Naturschutzgebiet Indetal zu verhindern.

Ihre Unterstützung für diese Petition unterstützt das Anliegen, die Biber und weitere seltene Tierarten im Indetal, damit die Natur dort und darüber hinaus auch im Rollefbachtal und im Brander Wald zu schützen

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Aachen, 14.04.2017 (aktiv bis 13.07.2017)


Neuigkeiten

Das Ergebnis der Veranstaltung: „Keine Pipeline im Brander Indetal“, organisiert vom Bürgerverein Brand, war überraschend ein noch größerer Erfolg als erwartet. Die spontan bei der diesjährigen Mitgliederversammlung gegründete Initiative kündigte bei ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Es ist nicht nachvollziehbar, dass bei einer guten Alternative so eine Baumaßnahme durch ein Naturschutzgebiet erfolgen soll.

Durch Naturschutzgebiete sollten keine Gas- oder sonstige Pipelines verlegt werden dürfen, da das Gefährdungspotential für Flora und Fauna zu groß ist. Allein die Bewilligung durch die Bezirksregierung Köln ist ein absolute Frechheit.

In letzter Zeit erfahre ich über immer mehr solcher Aktionen, dass für Energieträger der Menschen, Lebensräume von Tieren und die Natur, in eigentlich schon geschützten Bereichen zerstört werden. Die all zu oft hochgepriesene Nachhaltigkeit scheint d ...

Ich bin gebürtiger Brander und besuche bei jedem meiner Besuche das Indetal. Es bildet den Kern meiner Erinnerungen an die Heimat. Es ist mir unbegreiflich, dass es in Deutschland immer noch soweit kommt, dass eine Bezirksregierung eine solch haarst ...

Meine Familie lebt im Indetal. Die Region ist ein Naturschutzgebiet und schützenswert.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Marcus Meza Essen vor 5 Std.
  • Nicht öffentlich Aachen vor 3 Tagen
  • Nicht öffentlich Aachen vor 4 Tagen
  • Harald S. Roetgen vor 6 Tagen
  • Klaus-Reiner B. Hergenrath | Belgien vor 6 Tagen
  • Hans-Günter G. Aachen vor 7 Tagen
  • Rainer F. Aachen vor 7 Tagen
  • Rainer F. Aachen vor 7 Tagen
  • Nicht öffentlich Dieblich vor 9 Tagen
  • Gabriele K. Sinn vor 9 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit