Die Erhaltung der einmaligen schönen Naturlandschaft Südschwarzwald. Keine weiteren Industrieanlagen in der Natur, wie Windparks. Sensibilisierung für die Natur und ihre Schöpferkraft als ein unwiderbringliches Allgemeingut. Mehr Bewusstsein für andere dezentrale Engerieformen, die gut verträglich und umweltschonend sind.

Begründung

  1. Durch Windkraftanlagen wird das schöne Landschaftsbild des Süd- und Hochschwarzwaldes zerstört und verschandelt. Montagsdemo der Windkraftgegner Gersbach: www.youtube.com/watch?v=JKb883jNynw

  2. Unsere Heimat ist bedroht durch unzählige neue Windkraftanlagen entstellt und entseelt zu werden, wie in Gersbach (Rohrenkopf und Dietenschwanderkopf), wo 5 Anlagen bereits im Bau sind, Hasel (Glaserkopf), Kleines Wiesental (Schöttleberg), Steinen (Heuberg), Hochgscheit (Herrenschwand), Müllheim (Hochblauen und Sirnitz), Wieden (Wiedenereck), Freiburg (Schauinsland), Oberes Elztal, Bregtal, Hotzenwald (geplant), Häusern u.a.

  3. Keine Industrieanlagen auf den Wald. Eine Naturlandschaft vermittelt Ruhe, eine Industrieanlage, wie Windräder (Unruhe, Landschaftszerstörung) www.youtube.com/watch?v=Ws-n1DZs-hg&t=6s (Glaserkopf - Hasel)

  4. Wenige verdienen durch die EEG-Umlage. Viele verlieren, wie Mensch, Tiere und Pflanzen. Immobilien verlieren ca. 40-60% an Wert.

  5. Die riesigen Rotorenblätter der Windräder bedrohen viele Vogelarten, wie Rotmilan, Bussard, Falke, Sperber, Waldkauz, Eulen, Auerhahn, Fledermäuse, Singvögel, u.a. Durch den Sog der entstehenden Drehungsgeschwindigkeit (bis zu 300Km/h) werden die Vögel in den Luftstrom hineingezogen und regelrecht geschreddert und getötet. www.youtube.com/watch?v=gAczqpkCESw

  6. Der entstehende Infraschall (Tieftöne, die man nicht hört) wirkt nachweislich bis auf 10km im Umkreis. Dadurch kommt es bei den Menschen der umliegenden Dörfer und Höfe zu Schlafstörungen, bei Kindern zu Organschädigungen. Aber auch Müdigkeit, Tinnitus, Kopfweh und andere Symptome wurden von Ärzten festgestellt. Der Gleichgewichtssinn wir durch Infraschall gestört. Es kommt zu einem erhöhten Herzinfarktrisiko. Kühe kalbern nicht mehr, Hühner und Pferde werden verrückt. Infraschall wird zu Kriegszwecken und bei Polizeieinsätzen auf den Wasserwerfern eingesetzt. www.youtube.com/watch?v=kz-gPc2cKXU -Spiegel-TV

  7. Unsere Naherholungsgebiete werden uns genommen. Wanderer, Skilangläufer, Mountainbiker, Reiter sind betroffen. Im Winter fallen Eisbrocken von den Rotorenblätter und bilden eine tödliche Gefahr.

  8. Die Windparks zerstören pro Windrad viele Hektare Wald. Ganz zu schweigen von den gigantischen Weg - und Verkabelungstrassen im Wald. Pro Windrad ein Fußballfeld und ein Betonsockel, wo ca. 150 Kleinwagen hineinpassen. www.youtube.com/watch?v=rYfIEH7QHzw

  9. Zu dem Argument: Windräder kann man wieder abbauen, Atomkraftwerke gar nicht. Die Kosten beim Rückbau der Windanlagen trägt der Eigentümer. Hier meist eine Gemeinde. Wie wird der Rückbau von so vielen Anlagen finanziert? Wer haftet überhaupt bei Brand und Beschädigung durch Unwetter. Die Feuerwehr kann nach neusten Ereignissen einen Rotorenbrand nicht löschen, dadurch erhöhte Waldbrandgefahr!

  10. Das versprochene Ziel der Erneuerbaren Energien sei der Atom-Ausstieg ist leider nicht mal mit 100 000 Windkraftanlagen zu erreichen. Das bringt max. 15-20%. Hier wird dem Bürger etwas versprochen, was schlicht einfach nicht stimmt. Dazu kann man sich über youtube schlau machen. Film: "Woran die Windkraft scheitern wird. Über Physik, Statistik, Wirtschaftlichkeit" oder bei www.vernunftkraft.de.

  11. Verschwendung des Stromverbrauches durch Standby und immer mehr Straßenbeleuchtung. Allein durch Reduzieren des Standby-Stromverbrauches könnte man 2 Atomkraftwerke einsparen.

  12. Ein Wort zur Fukushima - Argumentation. Das ist ein Thema, das ganz Europa betrifft. Allein in Frankreich gibt es über 40 Atomkraftwerke. Oder in unserer Region ist es Fessenheim und am Hochrhein Leibstadt/CH. Die AKWs sind sehr nahe an Deutschland. Dort findet bis jetzt kein Umdenken statt.

  13. Es gibt momentan eine ganze Reihe umweltfreundlicher dezentraler Energiegewinnung, wie Wärme-Kältekopplungen, Blockheizkraftwerke, Freie Energie von Keshe oder die hocheffiziente Turbine von GE Global Research. Sie wird nicht mit Wasserdampf sondern mit hocherhitztem Kohlenstoffdioxid, dem so genannten über- oder superkritischem CO2 betrieben. Sie könnte genügend Strom für 10.000 Haushalte liefern, u.a.

  14. Die Menschen kommen, um hier Urlaub zu machen und nicht um Windräder zu bewundern (vielleicht ca. 1-2 % ). Die Tourismusbranche würde stark darunter zu leiden haben. Aber auch die Selbstvermarkter von eigenen Produkten wie Fleisch, Käse, Marmelade, Kräuter, Schnaps, u.a. wären davon betroffen. Die Tourismusbranche könnte bis zu 25% einbrechen. Im Hoch- und Südschwarzwald wären 26000 Arbeitspltze gefährdet-

  15. daserste.ndr.de/panorama/archiv/2011/windkraft189.html Das schmutzige Geschäft sauberer Windräder - Bei Neodym wird Uran und Thorium frei

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Roland Kroell aus Laufenburg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Werte WindkraftgegnerInnen, Freunde und Interessierte,

    herzlichen Dank für Eure Solidarität. Jede einzelne Stimme zählt. Wichtig ist jetzt die Aufklärung und die Verbreitung der Argumente gegen den Windwahn. Setzen wir uns ein für die Erhaltung unserer letzten Natur-Landschaften in Deutschland, vor unserer Haustüre der Südschwarzwald. Es kommt hier nicht auf die Menge der Unterschriften an, sondern auf
    eine Anzahl engagierter Menschen, die Herzblut haben und spüren, was da auf dem Spiel steht.
    In diesem Sinne kämpft weiter für die Erhaltung unsere schönen und einmaligen Naturlandschaften. Wir sind es uns und unseren Nachkommen schuldig.

    Herzliche und solidarische Grüsse

    sendet euch

    Roland Kroell
    aus Laufenburg

    Hier noch ein interessanter Link:
    www.stadtbild-deutschland.org/forum/index.php?thread/4440-zunehmende-verschandelung-der-kulturlandschaft-durch-windr%C3%A4der/&pageNo=19

    und ein sehr guter leserbrief zum Infraschall: Mannheimer Morgen:

    Vorsätzliche Körperverletzung
    Die Windturbinenindustrie ist mittlerweile ein wichtiger Wirtschaftsfaktor geworden. Eigentümer werden mit riesigen Geldsummen geködert, damit sie ihre Grundstücke für die Windanlagen zur Verfügung stellen. Moral gibt es bei solchen Summen wohl kaum mehr. Mit monatlichen Stromgebühren, die in den vergangenen Jahren ins Uferlose gestiegen sind, müssen wir den Irrsinn auch noch bezahlen.
    Infraschall ist ein Schall, dessen Schwingungen unter 20 Hertz liegen. Er entsteht beim Vorbeistreifen des Rotorblattes am Mast. Dadurch wird die Luft komprimiert. Bei Windrädern liegt die Frequenz bei etwa 0,5 bis 5 Hertz und liegt somit für den Menschen nicht im hörbaren Bereich. Selbst in einer Entfernung von 50 Kilometern zum Windrad ist der Infraschall aber noch messbar. Da Bundes- und Landesämter nach veralteten Gutachten bewerten, sind sie der Ansicht, dass der Infraschall schon nach wenigen hundert Metern nicht mehr wahrnehmbar sei und somit nicht krank machen kann. Windräder werden mit einem Abstand von mindestens 600 Metern zur Wohnbebauung erlaubt. Nach meiner Ansicht eine vorsätzliche Körperverletzung.
    Nahezu alle wichtigen Körperorgane sämtlicher Lebewesen werden durch den Infraschall zu unnatürlichen Schwingungen angeregt, welche die Funktion der Organe erheblich beeinflussen. Daher kommt es zum Beispiel zu Herzerkrankungen, Schlafstörungen, Depressionen, chronischen Gesundheitsproblemen, Tinnitus, irregulären Prozessen im Nervensystem, Hashimoto, Kopfschmerzen und anderem.
    Der verursachte Infraschall ist langwellig. Eine Schwingung von einem Hertz verursacht eine Schallwelle von 340 Metern Länge. Diese langen Wellen sind so gut wie nicht zu dämmen. Sie dringen nicht nur durch Wände und Fenster in die Häuser, sondern auch über den Mastfuß durch den Erdboden in die Keller der Häuser.
    Enorm dicke Schutzwände nötig
    Die Reichweite des Infraschalls ist wesentlich größer als die des hörbaren Schalls. Nahezu kein Hindernis kann den Infraschall aufhalten - die Dicke einer Lärmschutzwand müsste ein Viertel der Wellenlänge des Infraschalls betragen. Bei einer Wellenlänge von 340 Metern (1 Hertz) müsste eine solche Mauer 85 Meter dick und enorm hoch sein.
    Schon im Jahr 2005 wurde eine weibliche Person in einem Versuch einem Infraschall ausgesetzt, der von einem einzelnen Fünf-Megawatt-Windrad bei ruhigem Wetter in einer Entfernung von 15 Kilometern ankam. Es wurden veränderte Gehirnströme gemessen. Die Wirkung des Infraschalls auf Mensch und Tier addiert sich im Körper auf. Die Krankheiten brechen dann oft erst nach einer gewissen Zeit (vielleicht Jahren) aus. Die Zuordnung zum Windrad wird dann oft nicht mehr erkannt. Der Einfluss der Windräder wirkt teilweise rund um die Uhr, also 24 Stunden jeden Tag, an dem sich das Rad dreht. Im Gehirn wirkt der Infraschall wie ein Störsender.
    Das Militär erprobt schon, den Infraschall als Waffe einzusetzen. Es gibt mittlerweile Fachjuristen und Fachgutachter, die sich ganz speziell mit dem Thema Infraschall beschäftigen. Sie haben bereits mit Erfolg dafür gekämpft, dass Windräder stillgelegt und wieder abgebaut werden mussten. Da der Infraschall in Entfernungen von zehn bis 50 Kilometern noch mit 45 Dezibel gemessen werden kann, dürften nahezu keine Windkraftanlagen in Deutschland genehmigt werden.
    Im Grundgesetz wird uns Bürgern übrigens der Schutz unserer Gesundheit garantiert. Dieser Schutz wird jedoch vom Staat beziehungsweise den Politikern aufgrund der Wind-Lobby ignoriert. Man versteckt sich hinter der Behauptung, dass Infraschall vom Menschen nicht wahrnehmbar ist und deshalb nicht schädlich sein kann.
    Ständige Verharmlosung
    Die ständige Verharmlosung des Infraschalls macht die Betreiber von Windkraftwerken reich, uns aber krank. Jeder Laie, der logisch denkt und in der Schule in Physik und Biologie aufgepasst hat, versteht, dass Infraschall eine Wirkung auf Lebewesen ausübt. Deshalb muss dieser Wahnsinn dringend beendet und müssen die Verursacher zur Rechenschaft gezogen werden. Ich bin sicher, dass in nächster Zeit immer mehr Bürger zur Einsicht kommen, sich zusammenschließen und gegen die Windräder wegen ihrer krankmachenden Eigenschaften vorgehen.
    Edbill Grote
    Bensheim
    © Bergsträßer Anzeiger, Donnerstag, 04.05.2017

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Zu Punkt 14: Keshe verkauft schon seit vielen Jahren u.A. nicht funktionierende OU-Generatoren. Der Mann ist sehr geschäftstüchtig und hat eine sektenartige Geschäftsstruktur aufgebaut. Er hat sogar schon Mondflüge verkauft. Versteht sich von selbst, dass die geleimte Kundschaft immer noch auf die Tickets wartet. Das Rosch Perpetuum Mobile wird jetzt schon seit über zwei Jahren gegen Vorkasse verkauft. Ausgeliefert wurde offensichtlich kein einziges. Die geprellten Kunden bleiben offensichtlich auf ihrem Schaden sitzen. Turbinen brauchen auch einen Energieträger zum Antrieb. Auch wenn s