Angrenzend an das Europäische Vogelschutzgebiet Rieselfelder Münster, in weniger als 400m Entfernung, wird von der Stadt Münster das Windvorranggebiet 4A geplant und soll im Flächennutzungsplan festgeschrieben werden. Gegen diese Planung und auch weitere Bestrebungen in unmittelbarer Nachbarschaft des Vogelschutzgebietes (Energiepark Hessenweg) Windkraftanlagen zu errichten, wendet sich diese Petition. Es wäre nicht nur eine Uhu-Paar betroffen, sondern auch viele Vögel, die aus der Region kommend, die Rieselfelder als Nahrungsraum aufsuchen. Betroffen wären diverse Greifvogel-Arten, Weißstörche, Kormorane, Kiebitze und weitere häufig vorkommende Vogelarten. Zudem die durchziehenden Zugvogelarten, für die die Rieselfelder ein wertvoller, da nahrungsreicher Rastplatz sind. Dazu zählen neben verschiedenen Wasservogelarten auch die Fischadler.

Begründung

Aufgrund der Kenntnisse aus dem Problemfeld des Vogelschlages und der Verscheuchung von Vögeln fordern die staatlichen Vogelschutzwarten einen Mindestabstand von 1200m, der letztlich auch nur einen Kompromiss darstellt und keine Maximalforderung.

Die Biologische Station Rieselfelder bittet um die Untersützung der Petition gegen den geplanten Windkraftanlagenbau, weil es ein Unding ist, dass es uns sonst noch nicht einmal an den hochkarätigen Schutzgebieten möglich ist, Nahrungs- und Lebensräume für unsere zum Teil sogar sehr bedrohten Mitgeschöpfe zu wahren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Die online-Petition und die manuelle Unterschriftensammlung haben zu einem gemeinsamen Erfolg geführt. Die Unterschriften wurden ausgedruckt und gemeinsam mit den manuel gesammelten Unterschriften dem Oberbürgermeister übergeben. Der Rat der Stadt Münster wird diesen Windkraft-Standort nicht weiter verfolgen.
    Dennoch müssen wir wachsam bleiben, da nun ein Konsortium eine Windkraftplanung ebenfalls in der Nachbarschaft der Rieselfelder, ebenfalls innerhalb des 1200m Abstandsbereiches plant. Notfalls melden wir uns also wieder.
    Wir danken allen Unterzeichneern für Ihre Unterstützung !!!

  • Liebe unterstützerinnen und Unterstützer!

    Zusammen mit unseren manuellen Unterschriftenlisten sind wir bei ca. 7000 Unterschriften angekommen. Rechnet man unsere handschriftlichen Münsteraner-Unterschriften und die Quorum-Unterschriften zusammen, erfüllen wir auch das Quorum.

    Durch Überzeugungsarbeit und vor allem durch den Druck der Unterschriftensammlung - sie war mehrmals prominentes Thema in der lokalen und regionalen Presse - gibt es einen Richtungswechsel in der Politik und es sind von fast allen Parteien Änderungsanträge zum Flächennutzungsplanentwurf ergangen mit dem Ziel, die fragliche Windenergievorrangfläche aus dem Flächennutzungsplanentwurf zu nehmen. Ob die Proteste wirklich erfolgreich sein werden, wird erst die Ratssitzung am 29.06.2016 ab 17:30 Uhr zeigen. Dann wird über den entsprechenden Flächennutzungsplanentwurf abgestimmt.

    Wir planen zuvor noch eine Übergabe der Unterschriften an den Oberbürgermeister oder eine seiner Vertreterinnen oder seinen Vertreter.

    Wir danken schon jetzt allen Unterstützerinnen und Unterstützer für ihre Unterschrift. Sie haben alle mit dazu beigetragen, die politischen Entscheider positiv zu beeinflussen. Es gilt nach wie vor: jede Stimme zählt - solange der Mensch sie nutzt.

    Mit freudlichen Grüßen aus den Rieselfeldern

    i.A. Hans-Uwe Schütz

  • Zusammen mit unseren manuellen Unterschriftenlisten sind wir bei ca. 7000 Unterschriften angekommen. Rechnet man unsere handschriftlichen Münsteraner-Unterschriften und die Quorum-Unterschriften zusammen, erfüllen wir auch das Quorum.

    Durch Überzeugungsarbeit und vor allem durch den Druck der Unterschriftensammlung - sie war mehrmals prominentes Thema in der lokalen und regionalen Presse - gibt es einen Richtungswechsel in der Politik und es sind von fast allen Parteien Änderungsanträge zum Flächennutzungsplanentwurf ergangen mit dem Ziel, die fragliche Windenergievorrangfläche aus dem Flächennutzungsplanentwurf zu nehmen. Ob die Proteste wirklich erfolgreich sein werden, wird erst die Ratssitzung am 29.06.2016 ab 17:30 Uhr zeigen. Dann wird über den entsprechenden Flächennutzungsplanentwurf abgestimmt.

    Wir planen zuvor noch eine Übergabe der Unterschriften an den Oberbürgermeister oder eine seiner Vertreterinnen oder seinen Vertreter.

    Wir danken schon jetzt allen Unterstützerinnen und Unterstützer für ihre Unterschrift. Sie haben alle mit dazu beigetragen, die politischen Entscheider positiv zu beeinflussen. Es gilt nach wie vor: jede Stimme zählt - solange der Mensch sie nutzt.

    Mit freudlichen Grüßen aus den Rieselfeldern

    i.A. Hans-Uwe Schütz

Pro

Die Einflugschneisen der Wildgänse und anderer Wasservögel in ein Vogelschutzgebiet von solchem Range müssen nicht zwingend mit Windrädern verbaut werden - da gibt es sicherlich genug alternative Standorte. Aber was zählt schon ein Gänseleben - wir Menschen stellen uns über jede andere Kreatur und glauben uns noch im Recht. Da nützt auch kein Diskussionsforum wie dieses hier. Ein wenig mehr Demut und Bescheidenheit würde uns Menschen gut tun!

Contra

Laut einem Bericht von dem Naturschutzbund NABU kommen in ganz Deutschland geradeeinmal 1000 Vögel im Jahr durch Windkraftanlagen ums Leben, während 100.000 Vögel durch Verkehrsunfälle sterben müssen. Also bitte...solche ,,gutmenschen" die einer solchen sinnfreien Petition glauben schenken und deren Verbreitung fördern, dann verkauft euren PKW und gefährdet nicht unschuldige Vögel im Straßenverkehr. Im gegensatz zu Autos generieren Windkraftanlagen Energie und schaden in richtiger manufaktur in keinster weise der Umwelt