Die Petition möchte erreichen, dass der Gemeinderat der Stadt Konstanz die Argumente für die Ablehnung einer einjährigen Verlängerung des Vertrags mit dem Intendanten des Stadttheaters Konstanz offenlegt, um so der Öffentlichkeit transparent zu machen, ob es gute und nachvollziehbare Gründe für dieses negative Abstimmungsergebnis gab.

Die Petition möchte mit der großen Zahl von Unterschriften deutlich machen, dass in Konstanz viele Menschen nicht nachvollziehen können, weshalb der Gemeinderat mit dieser Abstimmung in Kauf nahm, den Glücksfall Christoph Nix für das Konstanzer Theater zum Ende dessen Amtszeit zu beschädigen.

Im Falle einer notwendig werdenden Wiederholung der Abstimmung fordern die UnterzeichnerInnen den Gemeinderat auf, sachlich und fachlich qualifiziert abzustimmen und Emotionen und Altlasten aus dem Spiel zu lassen. Im Vordergrund sollte die gesamthaft hohe Qualität der laufenden Theaterintendanz ohne eine Beschädigung des guten Konstanzer Theaterrufs stehen.

Begründung

Das Konstanzer Kulturleben hat von dem Intendanten des Stadttheaters, Herrn Prof. Christoph Nix außergewöhnlich viel profitiert. Seine Qualitäten waren u.a. Ideenreichtum, verbunden mit unermüdlichem Querdenken und unbequemer Quirligkeit. Bei solchen Eigenschaften konnten Konflikte mit Personal und Arbeitgeber nicht ausbleiben. Trotzdem hat die Stadt Konstanz den Vertrag von Herrn Nix einmal, bis zum Ende der Spielzeit 2019/20 verlängert.

Der Intendant des Theaters plant zum Ende seiner Amtszeit das Großprojekt "Theaterschiff Atlantis". Für die erfolgreiche Durchführung müsste sein Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert werden. Diese Fristverlängerung würde ermöglichen, mit dem geplanten Projekt ein weiteres Mal Glanz und Aufmerksamkeit in die Kulturszene der Stadt Konstanz zu holen.

Der Antrag für eine Vertragsverlängerung der Theaterintendanz um ein Jahr, bis 2021, wurde von der FDP-Fraktion im Gemeinderat gestellt, jedoch am 19.1.2018 von diesem Gremium in geheimer Abstimmung abgelehnt. Ob mit Anwendung der geheimen Abstimmung korrekt verfahren wurde, wird zur Zeit geprüft.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Stefan Postius aus Konstanz
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützerinnen der Petition,
    einen herzlichen Dank an die Stadträtinnen und Stadträte, die die Gelegenheit nutzten, ihre Entscheidung in Sachen Verlängerung der Amtszeit von Herrn Nix zu begründen. Das Angebot von openPetition, die Petition weitere 2 Wochen offen zu lassen, damit auch die andren Stadträtinnen ihre Stellungnahmen einstellen können, scheint ungehört zu verstreichen.

    Nun berichtet auch die NZZ über die Theaterlandschaft in Konstanz. Ist dabei voll des Lobs und muss am Ende doch feststellen, dass diese große Leistung des derzeitigen Intendanten mit seinem Team und Ensemble nicht wirklich von den Entscheidungsträgern der Stadt Konstanz wertgeschätzt wurde. Der Artikel ist hier als PDF zu lesen: www.nzz.ch/feuilleton/politik-daemmerung-am-vorzeige-theater-ld.1366756

    Ein letztes Mal einen herzlichen Dank an alle, die sich mit dem Thema befasst und für das Anliegen eingesetzt haben. Vielleicht führen die vielfach ausgelösten Diskussionen doch künftig zu mehr Ehrlichkeit, Offenheit, Klarheit und Transparenz in der Stadtpolitik.

    Stefan Postius

  • Sehr geehrte, liebe UnterstützerInnen,
    zu Ihrer Information gebe ich die mir zugeschickte Stellungnahme der SPD-Fraktion des Konstanzer Gemeinderats vom 2.3.2018 zur (Nicht-)Vertragsverlängerung des Theaterintendanten und den damit diskutierten Themen in den Blog der openPetition.

    Die Plattform openPetition sieht allerdings kein Format für nicht-persönliche, gemeinschaftliche Stellungnahmen vor.

    Sie können jedoch den vollen Wortlaut der gemeinschaftlichen Stellungnahme unter www.spdkonstanz.de/blog/nix-oder-nicht-nix/ aufrufen. Der Text wurde übrigens bereits am 5.3.2018 im Seemoz veröffentlicht.

    Da etliche Stellungnahmen aus dem Gemeinderat noch ausstehen, hat openPetition die Laufzeit der Petition noch einmal um 2 Wochen verlängert. Somit kann man hoffen, dass schlussendlich doch noch etwas mehr Klarheit in das Zustandekommen des Abstimmungsergebnisses kommt. Es war immerhin ein in den Kommentaren häufig geäußerter Wunsch vieler UnterstützerInnen, das Verfahren transparent zu machen.

    S.P.

  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Gemeinderat geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

    Bisher haben 16 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/konstanz-braucht-seinen-theater-intendanten-christoph-nix-fuer-ein-zusaetzliches-jahr

Pro

Für seine gute Arbeit am Theater konstanz überJahre, sollte der Stadtrat Herrn nix dankbar sein. VieleBürger der Stadt sind es, und wollen, dass er noch ein Jahr bleibt. Der Stadtrat sollte stolz sein so ein guten Intendanten zu haben, und ihm als Dankeschön, noch das eine jahr arbeiten lassen. Und ins Theater gehen. Lieber Stadtrat, sein sie nicht so dickköpfig. Die Kunst, bracht keinen Krieg, sie braucht Liebe, und Fantasie. Haben sie Mut, und Herz, dann freut sich die Stadt. Geben Sie Herrn nix noch ein Jahr!!! Liebe Grüsse. Karl-heinz Meyer konstanz.

Contra

Warum gibt nicht jeder der 1500 Unterstützer einen Obulus von 90€ an Herrn Nix? Schon wäre das Indendantengehalt für ein Jahr bezahlt!