Als Eltern, Schüler, Lehrer und Bürger von Lörrach lehnen wir die Vorschläge von Professor Bohl aus Tübingen zur Verlegung fast sämtlicher städtischer Sekundarschulen an andere Standorte ab.

Den Gemeinderat fordern wir auf, die Interessen der Lörracher Schulen über politisch motivierte Szenarien von außerhalb zu stellen und die derzeitigen Pläne abzulehnen.

Stattdessen erwarten wir von der Stadtverwaltung eine realistische und finanzierbare Neuplanung auf Basis der zahlreichen Alternativvorschläge aus Lörrach.

www.badische-zeitung.de/loerrach/loerrach-ordnet-schulen-voellig-neu--119687514.html

www.badische-zeitung.de/loerrach/eltern-teilen-ansicht-der-schulen--120831959.html

www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.loerrach-es-geht-ums-grosse-ganze.7cab4cd3-a108-4d00-92c3-d14e1b1f0a9b.html

www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.loerrach-alternativlos.026e45c0-5b40-4db4-a491-aea810094819.html

Begründung

Wir lehnen Professor Bohls Vorschläge zur Schulentwicklungsplanung ab, weil sie

  • angesichts der knappen Finanzlage der Stadt nicht bezahlbar sind, Spielraum für andere Initiativen nehmen und Lörrach in die Verschuldung führen

  • eine Mehrheit der Lörracher Schüler durch nicht absehbare Umbau- und Umzugsmaßnahmen in ihrer schulischen Laufbahn beeinträchtigen

  • gewachsene Kooperationen der Lörracher Schulen zerschlagen und so das schulische Angebot in Lörrach einschränken

  • bei der Zuweisung an Standorte die spezifischen Bedürfnisse der verschiedenen Schulen ignorieren

  • die überregionale Bedeutung des Schulstandortes Lörrach beschädigen

  • insgesamt für Lörrach mehr Nachteile als Vorteile bringen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Neumatt-Grundschule

    am 25.10.2016

    Liebe Unterzeichner,

    aus Ihrem Kreis wurde ich gebeten, Sie auf eine Demonstration für den Erhalt der Neumatt-Grundschule aufmerksam zu machen. Diese findet am kommenden Donnerstag, 27. Oktober, um 17 Uhr vor dem Lörracher Rathaus statt. Auch wenn ich Sie nach Abschluss unserer Petition nicht mehr per E-Mail kontaktieren kann, schaut der eine oder andere von Ihnen möglicherweise hier vorbei und unterstützt dieses Anliegen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Martin Klumpp

  • Liebe Unterzeichner von „Lörracher Lösungen für Lörracher Schulen“,

    es freut mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Stadtverwaltung in der Gemeinderatssitzung vom letzten Donnerstag erklärt hat, die Vorschläge von Professor Bohl definitiv nicht weiter zu verfolgen. Der stattdessen unter der Bezeichnung „Szenario 8“ erarbeitete Kompromiss wird zumindest in den Grundzügen auch von den verschiedenen Gemeinderatsfraktionen mitgetragen; Details finden Sie in der Presse, z. B. unter
    www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.loerrach-drittes-gymnasium-rat-stuetzt-stadt.f2dcee50-5eb7-45b6-9ada-408274f8fce0.html
    oder
    www.badische-zeitung.de/loerrach/verzicht-auf-brutale-schnitte—127991706.html.

    Angesichts dieser positiven Entwicklung haben wir uns entschieden, auf eine Unterschriftenübergabe zu verzichten, da das Anliegen unserer Petition ja bereits weitestgehend aufgegriffen wurde. Ich spreche hoffentlich in Ihrem Namen, wenn ich der Stadtverwaltung sowie allen Gemeinderäten für die sicher nicht einfache Suche nach einer „Lörracher Lösung“ danke und für die anstehenden Gespräche im Kultusministerium viel Erfolg wünsche.

    Natürlich möchten wir uns auch für Ihre wertvollen Kommentare und Diskussionsbeiträge sowie alle Unterschriften von nah und fern bedanken. Bitte bringen Sie sich auch in Zukunft in die Lörracher Schulentwicklung ein – neben den verschiedenen Gremien der einzelnen Schulen dürfte auch der wiederbelebte Gesamtelternbeirat hierfür ein geeignetes Forum bieten.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Martin Klumpp

  • Liebe Unterzeichner,

    da mehrere von Ihnen nach dem Stand unserer Petition gefragt haben, möchte ich meine Eindrücke von der letzten Gemeinderatssitzung, an der auch die Schulentwicklung wieder diskutiert wurde, kurz zusammenfassen.

    Wie Sie vielleicht aus der Presse entnommen haben (Links sind unten angefügt), wurde die Beschlussvorlage der Stadtverwaltung auf Wunsch der Gemeinderatsfraktionen kurz vor der Sitzung abgeändert. Als Konsequenz werden nach wie vor drei Szenarien erwogen, die sich allerdings durch verschiedene Modifikationen zunehmend annähern. So ist für den Standort Brombach definitiv eine Realschule plus und für den Standort Grütt mit großer Wahrscheinlichkeit die Gemeinschaftsschule vorgesehen. Unklar ist allerdings noch die zukünftige Belegung der Standorte Rosenfels und Neumatt.

    Auch wenn es angesichts dieser offenen Fragen für eine definitive Bewertung eindeutig zu früh ist, so scheint der Gemeinderat doch an einer „Lörracher Lösung“ zu arbeiten, deren Entwicklung wir weiter beobachten werden.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Martin Klumpp

    www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.loerrach-stadt-mischt-die-karten-neu.7c81d632-39ad-474a-a6c9-7a08bdddae21.html;

    www.badische-zeitung.de/loerrach/erste-entscheidung-bei-den-schulen

Pro

Durch Beziehungen nach Lörrach und die Presseartikel ist mir die Problematik der vorgesehenen Umstrukturierung des Schulwesens gut bekannt. Bei genauer Zeitungslektüre wird schnell deutlich, dass es Herrn Prof. Bohl in erster Linie um die Stärkung der Gemeinschaftsschule auf Kosten anderer Schularten geht. Damit ist er alles andere als ein neutraler Experte.

Contra

Beide Gymnasien auf dem Campus haben Raumnot. Die Neumattschule dagegen bekommt ihre neue 5. Klasse nicht mehr voll und es stehen Räume leer. Da ist es naheliegend, wenn die Neumattschule geschlossen wird und das Hebelgymnasium dort hin zieht. Das Hebelgymnasium bekommt dadurch einen eigenen Standort mit Expansionsmöglichkeiten.