Region: Merkendorf
Animal rights

Merkendorf: Das Leid des brütenden Schwanenpaars... Nest zerstört, Schwanenmann entführt

Petition is directed to
Bürgermeister Stefan Bach
372 Supporters 5 in Merkendorf
Collection finished
  1. Launched June 2020
  2. Collection finished
  3. Submission on the 16 Sep 2020
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Hiermit fordern wir die Bürgerinnen und Bürger die Verantwortlichen der Stadt Merkendorf namentlich Herrn 1.Bürgermeister Stefan Bach und den ehemaligen Bürgermeister Herrn Hans Popp sowie den Vorsitzenden des Tierschutzvereins Noris e.V. und die untere Jagdbehörde des Landratsamtes Ansbach auf, den Vorgang hinsichtlich des im Naturfreibad Weißbachsmühle in Merkendorf brütenden Schwanenpaars lückenlos aufzuklären und der Öffentlichkeit die wahren Fakten zu nennen.

Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf, die Fakten ohne Tatsachenverdrehung zu erfahren und die Stellungnahme der Verantwortlichen zur Kenntnis zu erhalten.

Die Öffentlichkeit erwartet Antworten!

In der Zwischenzeit haben wir nach dem Schwanenhahn gesucht, leider keine Spur von ihm ….

Die Schwanenhenne ist(war)dort mit einem Jungschwan, das ist nicht ihr Schwanenmann!!!

Alle Beiträge zu diesem Schwanenfall finden Sie unter: www.facebook.com/projekt.oase

Bild 1 - cc. letzte Märzwoche 2020, Schwanenpaar mit Nest glücklich!, Bild 2 - vom 5.5. 2020, wo der Schwänin ihre Eier /2 Eier wurden bereits am Anfang widerrechtlich entnommen!/, in denen schon LEBEN war, kaputt gemacht wurden, die Schwanendame (Schwanenmutter) konnte sich noch retten und ließ sich nicht einfangen, der Schwanenmann seit 29.04. 2020 spurlos verschwunden! An diesem Tag war ich in Frankfurt, eine gute Tierfreundin hat die (mehreren) Aufnahmen gemacht, die ihr hier findet, einfach scrollen www.facebook.com/projekt.oase

Die Schwanendame hat ihre Kinder und ihren Schwanenmann DURCH MENSCHEN, die ihr Leid und Unrecht angetan haben, verloren, helfen Sie, Bitte, dieser Schwanendame

Reason

Im Detail handelt es sich um die Beantwortung folgender Fragen:

Untere Jagdbehörde:

  1. Aufgrund welcher Begründung wurde besagtes Schwanenpaar in der Brutzeit zum Abschuss frei gegeben?

  2. Welche Maßnahmen wurden im Vorfeld geprüft und von wem?

  3. Warum wurden zu keiner Zeit Experten (m/w/d) eingeschaltet?

Tierschutzverein Noris e.V./Stadt Merkendorf:

  1. Wie konnte es passieren, dass der Schwanenhahn bereits am Mittwoch, 29.04. 2020 ohne seine Partnerin und das Gelege gefangen und umgesiedelt wurde?

  2. Warum wurde das Bad nicht für den Zeitraum der (unverzüglich zu erfolgenden) Fangaktion der Schwanenhenne für die Öffentlichkeit gesperrt?

  3. Warum wurde mit den Fangversuchen bis Montag 04.05. 2020/Dienstag 05.05. 2020 gewartet?

  4. Was ist zwischenzeitlich mit dem Schwanenhahn passiert?

  5. Wohin wurde der Schwanenhahn umgesiedelt und welche Maßnahmen sind erfolgt, damit dieser nicht zurückfliegen konnte?

  6. Was ist zukünftig von der Stadt Merkendorf geplant, um Vorkommnisse dieser Art zu verhindern?

News

Not yet a PRO argument.

Leider darf heute jeder mit irgendwelchem Unsinn eine Petition eröffnen. Das meiste wurde aber verdreht, gemutmaßt, ausgedacht. Fakt ist, dass es ohne durch das beherzte Eingreifen des Tierschutzverein Noris e. V. keine Schwanenrettung gegeben hätte, und beide Schwäne jetzt tot wären. Fakt ist, dass die Schwanenrettung durch Experten des Tierschutzes erfolgte. Und Fakt ist es, dass durch die Störmaßnahmen und einer Boykottierung des Rettungseinsatzes durch eine selbsternannte „Schwanenretterin“ aus Frankfurt die Rettung erheblich erschwert wurde.

More on the topic Animal rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international