• Von: Nicht öffentlich
  • An: Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung
  • Region: Fürstenwalde/Spree mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 523 Unterstützer
     Sammelziel erreicht

NEIN zum Hort-Standort Am Bahndamm/ Tränkeweg in Fürstenwalde Süd

-

Wir fordern einem Hortneubau in städtischer oder privater Trägerschaft unter enger Mitwirkung der Eltern der betroffenen und zukünftigen Hortkinder dieser Einrichtung. Diese Einbeziehung der Eltern hat sowohl über den geplanten Standort als auch pädagogische Konzept des Trägers zu erfolgen, wie es vom Gesetztgeber in §6 KitaG vorgeschrieben ist.

Wir boykottieren den geplanten Standort im Tränkeweg/ Bahndamm im Gewerbegebiet. Kinder von betroffenen Eltern, werden für diese Einrichtung nicht angemeldet, da sie die Sicherheit und Gesundheit der Kinder gefährdet.

Begründung:

Der geplante Standort im Gewerbegebiet Tränkeweg ist nach Auffassung der Unterzeichner baulich ungeeignet, um die adäquate, gesetzeskonforme Betreuung der Hortkinder in Fürstenwalde Süd zu gewährleisten. Weder das 4-stöckige Gebäude selbst noch die Außenanlagen um das Gebäude können das Ziel aus §3 des KitaG des Landes Brandenburg erfüllen. Aus unserer Sicht ist daher auch die Maßgabe aus §13 des KitaG verletzt.

Durch die Emissionen des angrenzenden Gewerbegebietes (Chemieunternehmen!) und der Bahnlinie stellt der Standort eine Gesundheitsgefährdung der Kinder dar. Der Weg zum neuen Standort führt über eine stark befahrene Landesstraße, was die Hortkinder einer unnötigen Gefahr für Gesundheit und Leben aussetzt. Ein Temoplimit gibt es nicht, Ampeln fallen zudem regelmäig aus und ein Teil der Kreuzung hat nicht einmal eine Ampel.

Das pädagogische Konzept des möglichen Trägers dieser geplanten Einrichtung ist zudem ohne Mitwirkung der Eltern entstanden und weist erheblichen Klärungs- und Definitionsbedarf auf. Wir fordern eine angemessene Beteiligung der betroffenen und künftigen Eltern an der Konzeption der Einrichtung, wie es in §6 KitaG zugesichert ist.

Wir fordern auch, dass die Konsequenzen der Planungen für den Tränkeweg für die Einrichtung "Anne Frank" offen gelegt werden!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Fürstenwalde, 16.09.2013 (aktiv bis 24.09.2013)


Neuigkeiten

Guten Morgen, die Abgeordneten der SVV haben gestern Abend einstimmig beschlossen, dass die Planungen für einen Hortneubau/Hortanbau im Bereich des jetzigen Hort Wirbelwind aufgenommen werden sollen. Parallel wird auch noch eine Alternative für einen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Ein Hort im expandierenden Industriegebiet? Ich muss mich zurückhalten. Unsere Kinder würden im Unterbewusstsein Ablehnung und Ausgrenzung erfahren. Nicht gewollt von der Gesellschaft? Dahinten stören die Kinder niemanden und bei Gelegenheit testen sie ...

PRO: Wer denkt eigentlich an das Entwicklungspotential des Gewerbegebietes? Wird es nicht deutlich schwerer, dort weiterhin Industrie anzusiedeln, wenn in unmittelbarerer Nähe ein Kinderhort steht? Hier wird das Umweltamt künftig alle Emmissionswerte neuer ...

CONTRA: Geburtenzahlen: 2009 - 301 Kinder 2010 - 289 Kinder 2011 - 292 Kinder 2012 - 320 Kinder Bis Schulanfang 2014 sind Hortplätze dringend notwendig. Wer schafft das, diese zur Verfügung zu stellen? Interessant, dass kein einziger Hort in Fürstenwalde im Netz ...

CONTRA: Woher nimmt die Stadt 3,5 Millionen für einen Neubau? Wer wird diesen Kredit finanzieren? Worin liegt der Vorteil, wenn ein Freier Träger den Aufbau eines Hortes übernimmt? Klar ist ja wohl, dass das Risiko zu Lasten des Freien Trägers geht. Er wird einen ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink