openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Offen Jugendarbeit fördern um die Integration möglich zu machen. Offen Jugendarbeit fördern um die Integration möglich zu machen.
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Bürgermeister Franz Vollmer
  • Region: Bad Laer mehr
    Kategorie: Bürgerrechte mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 11 Unterstützende
    5 in Bad Laer
    Sammlung abgeschlossen

Offen Jugendarbeit fördern um die Integration möglich zu machen.

-

Ich möchte das ein neues Jugendhaus gebaut oder gefunden wird. Mit einem beleuchteten Gehweg, damit die Kinder der Familien die jetzt nun mal da sind oder noch kommen integriert werden können. Und wir nicht die selben Probleme haben wie bei den letzten.

Begründung:

Weil das Prinzip der offenen Jugendarbeit in einer kleinen Gemeinde in der Hand der Gemeinde liegt. Weil die offene Jugendarbeit sich an den Grundrechten orientiert die da wären:

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht. Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden. Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Artikel 4

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet. (3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz. Artikel 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre. (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung. Artikel 6

(...)

Weil es unsere Aufgabe ist. Weil meine Freunde und ich in diesem Haus aufgewachsen sind. Weil wir die Probleme von damals genau kennen. Weil wir die Fehler erkennen können. Weil wir es gemeinsam mit der Gemeinde dieses mal besser machen können. Weil die offene Jugendarbeit seit Jahren wie Dreck behandelt wird. Weil es die Kommunikation ist die die Probleme behebt. Weil wir genug Menschen hier haben die dafür bereit sind. Weil wir alle die nicht dafür sind, und somit gegen Integration und somit das größte Problem davon überzeugen können, gemeinsam. Weil die Dinge jetzt so sind. Weil wir es schaffen werden, wenn wir dran glauben. Weil wir nicht alleine sind. Weil auch die anderen Regionen von unserem Projekt profitieren können. Weil wir einen Start für die Integration des gesamten Landes hinlegen können. Weil ich will. Weil ich kann. Weil wir wollen. Weil wir können. Weil wir es "einfach" mal machen werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Bad Laer, 02.12.2015 (aktiv bis 08.12.2015)


Debatte zur Petition

PRO: Auch junge weibliche Flüchtlinge haben Bedürfnisse, freie Verhütungsmittel sind auch erforderlich.

CONTRA: Hey, der Aufmerksamkeits Hascher ist wieder da. Der gute Phil der immer im Mittelpunkt stehen will ( Angetrieben von den Vollpfosten, die ihn Sohn nennen - und hier unterschrieben mit den Worten " Das ist mein Sohn ". Ob in jeden Stück oder Diskussion, ...

CONTRA: 1. Schön wenn sie aus den Grundgesetz zitieren und Forderungen aufstellen, aber das ist völlig zusammenhanglos. 2. Nirgendwo steht, dass der Staat verantwortlich ist in jedem Ort ein Jugendheim zu betreiben. 3. Erziehung ist die Sache der Eltern. 4. Jugendarbeit ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook    E-Mail