openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Pflicht für einheitliche Batterieform, -größe und Anschlüsse für alle Elektrofahrzeuge Pflicht für einheitliche Batterieform, -größe und Anschlüsse für alle Elektrofahrzeuge
  • Von: Steffen Fuchs mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Sammlung beendet
  • 44 Unterstützende
    43 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Unterschriftenbögen

Kontakt

Kurzlink

Pflicht für einheitliche Batterieform, -größe und Anschlüsse für alle Elektrofahrzeuge

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass für alle Elektrofahrzeuge (PKWs, später auch LKWs) eine einheitliche Batterieform und Batteriegröße (Außenmaße) und ein einheitlicher Batterieanschluss Pflicht wird. Es geht NICHT um die Technik und das Know-how innerhalb der äußeren Form/Abmessung!!!). Die Batterien und die Fahrzeuge sollten dazu so konstruiert sein, dass ein schneller und einfacher austausch an Tankstellen möglich ist. Tankstellen sollen (automatisierte) Batterieaustauschstationen aufstellen.

Begründung:

Ein Nachteil der Elektroautos ist bisher die lange Ladedauer und die geringe Reichweite. Wenn Batterien in der Größe (Außenmaß) und vom Anschluss genormt sind und am Auto leicht zugänglich angebracht sind (z.B. von unten) und wenn dadurch an Tankstellen die Batterien von Elektroautos innerhalb von 5 Minuten ausgetauscht werden können, ist es unwichtig, ob ein Elektroauto mit einer Batterieladung 200 km oder 800 km weit kommt. Es geht hierbei AUSDRÜCKLICH NICHT um die Technik und das Know-how innerhalb der äußeren festgelegten Form/Größe!!!). Der Staat muss, um das Henne-Ei Problem zu lösen, entsprechende Austauschstationen zur Verfügung stellen (in denen die Batterien in größerer Stückzahl vorhanden sind und in aller Ruhe aufgeladen werden können, und immer genug bereits geladene zur Verfügung stehen. Startups könnten dann noch einen Service anbieten, nicht benötigte oder Über-/Unterstückzahlen zwischen den Stationen zu bewegen. Somit kann jeder ein Elektroauto fahren, ohne Angst vor einem "leeren Tank" zu haben, da das Laden (hier der Austausch an der "Tankstelle") innerhalb von wenigen Minuten funktioniert. Im Idealfall sogar schneller als beim herkömmlichen Tanken. Die Batterien müssten in einer Art Pfandsystem dann verwaltet werden (analog z.B. zu Gasflaschen und Mehrweggetränkeflaschen). Und man wird es kaum glauben, dann ließe sich der Absatz von Elektrofahrzeugen sehr schnell steigern, da dann der Alltagsnutzen nicht dem eines herkömmlich betriebenen Benzin-/Dieselfahrzeugs nachsteht.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Stuttgart, 18.05.2017 (aktiv bis 17.11.2017)


Neuigkeiten

Expliziten Hinweis, dass es bei dem Vorschlag der Petition NICHT um das Know-how und die Technik INNERHALB der festzulegenden äußeren Form/Hülle geht! Neuer Petitionstext: Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass für alle Elektrofahrzeuge (PKWs, ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Tankstellenbetreiber sollten stark daran interessiert sein und können somit ihr "Geschäft" retten. Wenn alle zuhause oder am Arbeitsplatz laden, sind die Tankstellen tot.

CONTRA: Politische Eingriffe führen zu schlechteren Ergebnissen.

CONTRA: Aktuell fahre ich noch kein E-Auto, aber wenn eins angeschafft wird dann mit gekauftem Akku, den ich sanfter behandeln werde als viele andere, Ich werde dann bestimmt nicht an einer Tanke den Akku tauschen wollen wobei ich nicht weiß was für einen (wie ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Unterstützer Betroffenheit