Die aktuelle Situation:

Ende 2012 wurde die Einmündung der L 154 in die A 98/B 34 zwischen Bad Säckingen und Murg beim Rothaus eröffnet.

-> Seither haben sich jährlich etwa fünfzehn Unfälle ereignet.

-> Zudem kommt es während Zeiten des Berufsverkehrs zu Staus Richtung Murg.

-> Eine Ampelanlage betrifft alle Benutzer der A98 in diesem Bereich, weil bei einer Ampelanlage jede Straße im Wechsel eine Rotphase zugeteilt wird.

Die Straßenverkehrsbehörde möchte zur Verbesserung der Situation beim Autobahnanschluss im Rothaus eine Ampelanlage installieren. Dadurch würde sich der Verkehrsfluss verschlechtern, die Unfallsituation nicht wesentlich verbessern und der Bürger müsste doppelt bezahlen:

-> einmalig für die Baukosten der Ampelanlage und

-> danach jeden Tag durch Treibstoffkosten und Zeitverlust vor der roten Ampel, bis die Ampel durch einen Kreisverkehr ersetzt wird.

Begründung

Unsere Forderung:

Zur Entschärfung der Unfallsituation und Verbesserung des Verkehrsflusses fordern wir die Einrichtung eines Kreisverkehrs bei der Einmündung der L 154 in die A 98/B 34 zwischen Bad Säckingen und Murg. Die jetzige Trassenführung der A98 von der A98 Richtung Bad Säckingen soll als Bypass beibehalten werden.

Bei einer Ampelanlage würde der Bürger doppelt bezahlen: einmalig für die Baukosten der Ampelanlage und danach jährlich durch Treibstoffkosten und Zeitverlust vor der roten Ampel.

Weitere Informationen : pro-kreisel.de/

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Sehr geehrte Damen und Herren.

    mit Hilfe Ihrer Unterstützung konnten wir erreichen, dass die Anbindung des Knotenpunktes im Regierungspräsidium Freiburg auch mit einem Vertreter der Bürgerinitiative besprochen wurde.

    Anfangs favorisierten die Behörden die geplante Ampelanlage. Auf Vorschlag der BI hat man sich darauf verständigt, dass zuerst nur die südliche Umfahrung von Bad Säckingen nach Murg gebaut werden soll. Das Ergebnis ist ein Kompromiss, der voraussichtlich die Unfall- und Staugefahr kurzfristig und kostengünstig beseitigen wird. Ziel ist es, die baulichen Verbesserungen im Rothaus in der ersten Jahreshälfte 2017 durchzuführen.

    Wenn diese Maßnahme den gewünschten Erfolg bringen wird, dann werden keine weiteren Straßenbaumaßnahmen mehr durchgeführt und die Ampelanlage mit der gefährlichen Einfädelspur ist vom Tisch.

    Ohne die große Unterstützung aus der Bevölkerung hätte das Gespräch im Regierungspräsidium vermutlich nicht stattgefunden und ohne dieses Gespräch wäre die Ampelanlage mit gefährlicher Einfädelspur gebaut worden.

    Die BI hatte sich das Ziel gesetzt, Unfallgefahr und Verkehrsstau mit einem Kreisverkehr zu lösen. Der jetzt eingeschlagene Weg ist zwar ein anderer, aber auch so können unsere Ziele weitestgehend erreicht werden.

    Am 07.10.2016 wurden die Unterschriftenlisten an die Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer in Murg übergeben.

    Wir möchten uns bei allen Beteiligten bedanken.

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    nachdem 4'709 Unterstützerinnen und Unterstützer die Petition mit ihrer Unterschrift unterstützt haben, kam es zu einem Treffen mit den beiden Bürgermeistern von Bad Säckingen und Murg und Behördenvertretern im Regierungspräsidium in Freiburg.

    Die Behörden stehen unter Zugzwang, weil die Anschlussstelle als Unfallschwerpunkt eingestuft ist. Deshalb schied der Bau eines Kreisverkehrs wg. Grundstücksverhandlungen und Planungszeit als kurzfristige Lösung aus und der Bau der Ampellösung mit Bypässen wurde favorisiert.

    Als Kompromiss schlugen wir vor, dass nur der südliche Bypass von Bad Säckingen nach Murg gebaut werden soll. Dies würde die Unfallgefahr deutlich reduzieren und wäre kurzfristig und kostengünstig realisierbar.

    Das RP will prüfen, ob der von ihr geplante Ausbau in Stufen erfolgen kann und der Weiterbau nicht durchgeführt wird, wenn mit dem südlichen Ausbau bereits der gewünschte Erfolg erreicht wird.

    Aus diesem Grund ruht die Petition. Wir gehen davon aus, dass mit dem südlichen Bypass unser Ziel, die Gefahrenstelle und Staugefahr zu beseitigen, erreicht wird, wenn auch auf einem anderen Weg.


  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern von Kreistag Landkreis Waldshut eine persönliche Stellungnahme eingefordert, weil die Petition das Quorum von 2.000 Unterschriften aus Landkreis Waldshut erreicht hat.



    Damit verstärken wir die Wirksamkeit der Petition, stoßen die öffentliche Debatte an und sorgen für mehr Transparenz.



    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:

    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/pro-kreisverkehr-a98-bad-saeckingen-murg



    Was können Sie tun?


    • Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    • Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.


Pro

Der Kreisverkehr hat sich in ganz Europa, vor allem auch in Frankreich, als sicherste und verkehrsberuhigte, dabei reibungslose Verkehrsführung bei Kreuzungen erwiesen. Auch an dieser Kreuzung, die von der zuständigen Behörde stümperhaft (das zeigt auch die Aufstellung von Warnbaken in der Abbiegespur) realisiert wurde, führt ein Kreisel zur besten Lösung!

Contra

Noch kein CONTRA Argument.