• Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 51 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Rechtsstellung der Soldaten - Übernahme von Zeitsoldaten in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass Zeitsoldaten nach den gleichen Bedingungen wie andere Beamte in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit übernommen werden.

Begründung:

Während beispielsweise Beamte des ehemaligen mittleren Dienstes nach ihrer 3-jährigen Probezeit in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit übernommen werden, werden auch längerdienende Soldaten nach Ablauf ihrer Verpflichtungszeit entlassen.Ob 4, 8, 12, 15 oder 20 Jahre Verpflichtungszeit. Egal ob der Soldat in dieser Zeit 5 Mal in Afghanistan, Afrika oder dem Irak sein Leben riskiert hat. Eine Übernahme in das Verhältnis eines Berufssoldaten genießen nur wenige Soldaten.Bis zum Dientsgrad des Stabsunteroffiziers hat man keine Möglichkeit, Berufssoldat zu werden.Es ist meiner Meinung nach undankbar, wenn Menschen, die ihr Leben für ihr Heimatland riskiert haben, nach z. B. 10 Jahren einfach wieder in den freien Arbeitsmarkt entlassen werden. Andere Bundesbeamte oder Landesbeamte sind hier längst auf Lebenszeit eingestellt.Ein Soldat, der sich für 8 Jahre verpflichtet, befindet sich im Durchschnitt 3,5 Jahre nur in der Ausbildung für seine Endverwendung. Das führt dazu, dass Soldaten, die gerade gut eingearbeitet sind, entlassen werden. Diesen Soldaten folgen dann neue unausgebildete Soldaten. Das BMVg investiert so unnötig oft in Ausbildung. Diese Kosten würden wegfallen, wenn die Zeitsoldaten auf Lebenszeit verpflichtet werden würden. So würde auch endlich die geforderte Soll-Stärke erreicht werden. Ich sehe die Soldaten im Vergleich zu anderen Staatsdienern benachteiligt.Im BeamtStG heißt es:"§ 4 Arten des Beamtenverhältnisses(1) Das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit dient der dauernden Wahrnehmung von Aufgaben nach § 3 Abs. 2. Es bildet die Regel."In der Bundeswehr bildet es die Ausnahme, nicht die Regel.

14.02.2016 (aktiv bis 24.03.2016)


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

CONTRA: wem 8 Jahre zu wenig sind. Ich als Steuerzahler will noch mehr Beamte die ne ruhige Kugel schieben, wer also länger will sollte halt das Offizierspatent erwerben und sich gefälligst anstrengen. Ansonsten würde man die Laufbahnen nur verstopfen und Verstopfung ...

CONTRA: Super.... Dann habe ich als Militärischer Führer ältere Mannschaftsdienstgrade die ab einem gewissen Alter nicht mehr in der Lage sind sich im Laufschritt mit dem MG zu ihrer Stellung zu bewegen. Prima



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags

Kurzlink