Region: Germany
Welfare

Rücknahme der 40%-Kürzung für Aussiedlerrenten - JETZT!

Petition is directed to
CDU/CSU-Fraktion
8.505 Supporters
Collection finished
  1. Launched 2018
  2. Collection finished
  3. Filed on 30 Nov 2019
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Beseitigung aller Benachteiligungen für Spätaussiedler (z.B. 40%-Kürzung und Deckelung auf 25/40 Entgeltpunkte, Umstellung auf Gehaltstabellen Ost, keine Teilhabe an Aktionen der jährlichen Erhöhung mit Bonus Ost), gesetzlich eingeführt während der 90-er Jahre, unter völlig anderen ökonomischen Bedingungen. Angleichung aller FRG-Renten im bereits beschlossenen Rahmen für Renten Ost, (mit Bonus) ab 2019 bis 2024.

Reason

In den 90-er Jahren, nach Belastungen durch die Deutsche Einheit, wurde von den damaligen CDU/CSU-FDP-Regierungen, unter Hinweis auf damalige ökonomische Zwänge, mit populistischer Begründung, eine massive Diskriminierung von Spätaussiedlern bis zum heutigen Tage, beschlossen. So wurde über die Rente „ de facto“ eine offensichtliche Ungleichbehandlung deutscher Staatsbürger etabliert, obwohl nachgewiesen ist, dass die Spätaussiedler und ihre Nachkommen ökonomisch schon immer Netto-Zahler der Rentenkasse, im Sinne des Generationenvertrages, waren und sind. Die offensichtliche Diskriminierung führte schon zu massivem Vertrauensverlust der Betroffenen gegenüber etablierten Parteien, was mit gravierenden Verschiebungen im demokratischen Gefüge des Staates einhergeht. Wir erwarten zeitnahe, entschlossene, nachhaltige Maßnahmen von der gewählten Regierung betreffend die Renten der Aussiedler/Spätaussiedler.

Thank you for your support, Peter Otto Wolff from Stuttgart (Riedenberg)
Question to the initiator

News

  • Liebe Mitstreiter, leider hat die CDU-CSU-Fraktion, die Einzige, die zumindest deklarativ immer wieder versprochen hatte, unser Anliegen zu verwirklichen, so lange laviert, bis sie politisch abgewählt wurde. An Zeit und Gelegenheit hat es in den letzten 24 Jahren nicht gemangelt, sie waren die meiste Zeit führende Regierungskoalition. Es mangelte am Willen, die Sache zu priorisieren. Nun wurde der neuen Regierung ein windelweicher Kompromiss vor die Füße geworfen, quasi als Auftrag. Wie die finanzielle Lage ist, mit immensen Kosten für Corona, Umweltkatastrophen, etc. sind die Chancen auf Verwirklichung auf nahezu NULL gesunken. Wünsche Euch dennoch alles Gute und Gesundheit, um die kommenden Zeiten zu überstehen.

  • Liebe Mitstreiter, unser Anliegen ist wohl im Bermudadreieck (Schublade von Mutti) gelandet, so wie die Unterschriften und die RESOLUTION der 3 Vertriebenenverbände.
    Dennoch, die Hoffnung stirbt zuletzt, siehe die neuen rumänischen Gesetze bezüglich Entschädigung der Nachkommen von Russland- oder Baragandeportation.
    Ich wünsche Euch und Euren Familien gesegnete Feiertage, Gesundheit und Langmut, um die schweren Zeiten auch noch zu überleben.

    Peter Otto Wolff

  • Gestern im Deutschen Bundestag: Besprechung zum weiteren Vorgehen in Sachen Rentengerechtigkeit für Spätaussiedler. Der Endspurt!

    MdB Eckhard Pols, Vors. der AG Vertriebene, Aussiedler und nationale Minderheiten der CDU/CSU; MdB Peter Weiß, Leiter der AG Arbeit und Soziales, MdB Christoph de Fries, Innenausschuss des Bundestages und Dr. Bernd Fabritius, Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten. In der Union konnte Einigkeit erzielt werden, jetzt ist es an unserem Koalitionspartner SPD, zuzustimmen.

    Daraus schließe ich Folgendes:

    Seit 24 Jahren wird Stroh gedroschen und unverschämt gelogen, von den Bundesregierungen, den Landesregierungen, den Oberen der Vertriebenenverbände. Mittlerweile wurden... further

Auch ich bin betroffen. Habe zwar nur 13 Jahre in Rumänien gearbeitet. Bei meinen Eltern war es aber wesentlich mehr. Zu dem Zeitpunkt als meine Familie und ich endlich auswandern durften, gab es eine andere Gesetzeslage. Viele Menschen waren nicht mehr in der Lage für Ihre Rente zusätzlich vorzusorgen, auch weil sie dachten, auf deutsches Gesetz ist verlass. Dass es mal rückwirkend geändert wird, wer hätte damit rechnen können? Außerdem sind wir nicht Deutsche zweiter Klasse. Für unsere Einbürgerung hatte der deutsche Staat kaum kosten. Wir sind der Sprache mächtig und haben gute Ausbildungen

Für die Zeit, die ein Deutschland-Deutscher im Ausland arbeitet, bekommt er keine Rente von der Deutschen Rentenversicherung, nix aber auch gar nixx. Er muss sich die Rente von der ausländischen Rentenversicherung auszahlen lassen. Ist das nun die "Gleichberechtigung" oder "Gerechtigkeit" die Ihr alle haben wollt?? Diese Petition kann mehr Schaden anrichten als uns allen lieb ist. Der Initiator sollte sie zurück ziehen.

More on the topic Welfare

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now