Beseitigung aller Benachteiligungen für Spätaussiedler (z.B. 40%-Kürzung und Deckelung auf 25/40 Entgeltpunkte, Umstellung auf Gehaltstabellen Ost, keine Teilhabe an Aktionen der jährlichen Erhöhung mit Bonus Ost), gesetzlich eingeführt während der 90-er Jahre, unter völlig anderen ökonomischen Bedingungen. Angleichung aller FRG-Renten im bereits beschlossenen Rahmen für Renten Ost, (mit Bonus) ab 2019 bis 2024.

Reason

In den 90-er Jahren, nach Belastungen durch die Deutsche Einheit, wurde von den damaligen CDU/CSU-FDP-Regierungen, unter Hinweis auf damalige ökonomische Zwänge, mit populistischer Begründung, eine massive Diskriminierung von Spätaussiedlern bis zum heutigen Tage, beschlossen. So wurde über die Rente „ de facto“ eine offensichtliche Ungleichbehandlung deutscher Staatsbürger etabliert, obwohl nachgewiesen ist, dass die Spätaussiedler und ihre Nachkommen ökonomisch schon immer Netto-Zahler der Rentenkasse, im Sinne des Generationenvertrages, waren und sind. Die offensichtliche Diskriminierung führte schon zu massivem Vertrauensverlust der Betroffenen gegenüber etablierten Parteien, was mit gravierenden Verschiebungen im demokratischen Gefüge des Staates einhergeht. Wir erwarten zeitnahe, entschlossene, nachhaltige Maßnahmen von der gewählten Regierung betreffend die Renten der Aussiedler/Spätaussiedler.

Thank you for your support, Peter Otto Wolff from Stuttgart (Riedenberg)
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

pro

Auch ich bin betroffen. Habe zwar nur 13 Jahre in Rumänien gearbeitet. Bei meinen Eltern war es aber wesentlich mehr. Zu dem Zeitpunkt als meine Familie und ich endlich auswandern durften, gab es eine andere Gesetzeslage. Viele Menschen waren nicht mehr in der Lage für Ihre Rente zusätzlich vorzusorgen, auch weil sie dachten, auf deutsches Gesetz ist verlass. Dass es mal rückwirkend geändert wird, wer hätte damit rechnen können? Außerdem sind wir nicht Deutsche zweiter Klasse. Für unsere Einbürgerung hatte der deutsche Staat kaum kosten. Wir sind der Sprache mächtig und haben gute Ausbildungen

contra

Für die Zeit, die ein Deutschland-Deutscher im Ausland arbeitet, bekommt er keine Rente von der Deutschen Rentenversicherung, nix aber auch gar nixx. Er muss sich die Rente von der ausländischen Rentenversicherung auszahlen lassen. Ist das nun die "Gleichberechtigung" oder "Gerechtigkeit" die Ihr alle haben wollt?? Diese Petition kann mehr Schaden anrichten als uns allen lieb ist. Der Initiator sollte sie zurück ziehen.

Why people sign

  • 19 h. ago

    Weil das jetzt überhaupt nicht Korrekt ist.!

  • 7 days ago

    Ich bin Spätaussiedler. Ich war als Deutsche in Deutschland Bürger etwa zehnter Klasse. Diskriminierung auf allen Ebenen aber besonders auf dem Arbeitsmarkt bis ich krank wurde. Dabei habe ich einen westdeutschen Universitätsabschluss! Aber die Bafög durfte ich natürlich zurückzahlen. Ich habe schon deshalb mit der DRV prozessiert, das Sozialgericht in Berlin ging nicht mal auf die Frage ein.

  • Jörg Betge Landshut

    on 12 May 2019

    Die Rente hat man sich verdient und jeder einzelne Rentner kann alleine entscheiden, wo er seine letzten Lebensabende verbribgen möchte.

  • on 10 May 2019

    Weil ich auch in die Rente wiLL

  • on 01 May 2019

    Gerechtigkeit herzustellen.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/ruecknahme-der-40-kuerzung-fuer-aussiedlerrenten-jetzt-wir-sind-nicht-die-paria-in-de/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON