Grundschullehrer in Sachsen werden in die Entgeltgruppe 11 eingeordnet und verdienen damit ca. 300- 400€ weniger, als Lehrer anderer Schulformen in Sachsen. Auch Lehrer, die für ein höheres Lehramt ausgebildet worden sind, aber sich bereit erklärt haben, in der Grundschule zu arbeiten,wurden in der Vergangenheit in die E11 eingruppiert. Seit diesem Jahr werden neu eingestellte Gymnasiallehrer an die Grundschule abgeordnet und verdienen damit mehr, als die Kollegen, die sie einarbeiten müssen. Diese Ungerechtigkeit gefährdet den sozialen Frieden an der Schule!

Begründung

Der Lehrermangel ist akut. Neu ausgebildete Lehrer werden dringend gesucht, verdienen in anderen Bundesländern aber deutlich mehr Geld. In immer mehr Bundesländern wird die Forderung nach E13 für alle Lehrer laut, bzw, ist schon umgesetzt. Daher entscheiden sich viele, Sachsen zu verlassen und woanders mehr Geld zu verdienen und eventuell verbeamtet zu werden. Diese Kollegen fehlen in Sachsen! Grundschullehrer, die bereits seit vielen Jahren die Grundlagen für jede weitere Bildung schaffen, müssen heute eine Vielzahl von Herausforderungen meistern, die eine Abwertung der Schulstufe ungerecht machen. Die Heterogenität der Schüler ist besonders in der Grundschule sehr hoch, Seiteneinsteiger und Kollegen anderer Schulformen müssen immer wieder eingearbeitet werden und die Stundenzahl ist mit 27 Stunden höher, als die der anderen Schulformen. Auch Sachsens Grundschullehrer verdienen es, besser eingruppiert zu werden! Vielleicht entscheiden sich dann künftig auch wieder mehr Absolventen, im Freistaat zu bleiben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Angelika Guder aus Dresden
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützer,
    ich danke allen, die die Petition unterstützt haben! Obwohl das Quorum nicht erreicht wurde, hat die Petition sicherlich mit dazu beigetragen, dass die sächsische Regierung zugesagt hat, Grundschullehrkräfte ab dem 1.1.2019 in die E13 einzustufen und damit den anderen Lehrern gleichzustellen.Damit wurde das Ziel dieser Petition erreicht und ich hoffe, dass sich mehr Lehrer und Lehrerinnen dazu entscheiden, in Sachsen zu bleiben.
    Lasst uns weiter für ein besseres Schulsystem kämpfen - Baustellen gibt es ausreichend!
    Mit freundlichen Grüßen
    Angelika Guder

Pro

Die Bildung in der Grundschule legt einen wichtigen Grundstein. Ich wünsche mir für mein Kind Lehrer, die es optimal im Lernen unterstützen, engagiert, gerecht und liebevoll sind. Wer sich für einen Beruf entscheidet, tut das einerseits als Berufung, wägt es aber auch mit Bezahlung ab. Wenn Unterschiede in der Bezahlung zwischen den Schularten und den Bundesländern bestehen und man die Wahl hat, wo man seinen Beruf ausüben möchte, dann ist das Geld sicher auch ein Argument. Sachsen muss attraktiv bleiben für engagierte Grundschullehrer. Die E13 ist ein erster Schritt.

Contra

die Hälfte bezahlt werden. Zunächst sollten die Lehrer durch 40-Stunden Unterrichts pro Woche dafür sorgen daß alle Schüler Lesen und schreiben können. Für das jämmerliche Ergebnis des jetzigen Grundschulunterrichts sind die Lehrer momentan deutlich überbezahlt. Vielleicht haben die Lehrer einfach zu viel frei oder sind einfach zu unengagiert?