Region: Hesse
Traffic & transportation

Schützt das Nordend und den Frankfurter Osten! Kein Autobahnbau mehr!

Petition is directed to
Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
234 Supporters 206 in Hesse
1% from 15.000 for quorum
  1. Launched September 2020
  2. Time remaining > 4 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Ökologische Verkehrswende jetzt!

Stopp A 66 Riederwaldtunnel - Stopp Ausbau A 661, A 3 und A 5!

Mit meiner Unterschrift unterstütze ich folgende Forderungen an die Stadt Frankfurt, an das Land Hessen sowie den Bund:

  • Im Hinblick auf Luft­reinhalteplanung, Lärmminderungsplanung und Klimawandel den negativen Folgen für die Umwelt und Lebensqualität ist auf den Bau der Bundesautobahn A 66 Riederwaldtunnel und jeden weiteren Autobahnausbau von A 661, A 3, A 5 in Frankfurt am Main grundsätzlich zu verzichten. Die für den Fernstraßenneubau vorgesehenen Finanz­mittel in Milliardenhöhe sind für den massiven Ausbau der vernachlässigten Schienen­infrastruktur zu verwenden.

  • Die noch vorhandenen Grüngebiete im gesamten Frankfurter Stadtgebiet sind grundsätzlich zu sichern und vor Bebauung zu schützen!

  • ich fordere eine sofortige um­fassende ökologische Ver­kehrswende in Frankfurt am Main, ganz Deutschland und Europa!

  • Dazu sind zukunfts­fähige nachhaltige Verkehrskonzepte zu entwickeln, die dem Umwelt­verbund generell Vorrang vor dem motorisierten Individualverkehr (MIV) einräumen, mit dem Ziel den MIV sowie den Straßengüterverkehr drastisch zu reduzieren. Insbesondere der Güterverkehr ist weitgehend auf die Schiene zu verlagern und gleichzeitig das Prinzip der Verkehrsvermeidung bei allen Planungen zu Grund zu legen.

Reason

Auch in Frankfurt am Main werden Stickoxid-Grenzwerte noch immer teils drastisch überschritten und sind Dieselfahrverbote wahrscheinlich. Insbesondere an Hauptverkehrsstraßen und Auto­bahnen ist die Lärm- und Schadstoffbelastung unerträglich; von Unfallgefahr und Flächenverbrauch ganz zu schweigen.

Diese Umstände und die Klimakrise verlangen eine radikale Umkehr in der Verkehrspolitik bzw. eine rasche ökologische Verkehrswende.

Das Gegenteil soll passieren: Bau der Bundesautobahn A 66 Riederwaldtunnel und der zweiten Richt­ungsfahrbahn der A 661 zwischen Bornheim und Seckbach und des großen Autobahndreiecks mitten im Wohngebiet sowie Verbreiterung der Autobahnen A 661 auf 6-8 Spuren und A 3 und A 5 auf 8-10 Spuren.

A 66 Riederwaldtunnel (110.000 Kfz/24 h) bringt neue Verkehrsmassen und Verkehrskollaps.

Täglich fahren dann 80.000 Fahrzeuge mehr durch den Frankfurter Osten als heute ohne Autobahn

Innerhalb der Umweltzone gibt es statt spürbarer Entlastung:

12.000 Fahrzeuge mehr auf der Friedberger Landstraße (dann 58.000 Kfz / 24 h) 10.000 Fahrzeuge mehr dem Ratsweg/Saalburgallee (dann 45.000 Kfz / 24 h)!

Der Anschluss der 6-spurigen A 66 an die nur 4-spur­ige A 661 (schon heu­te voll!) verursacht einen Verkehrs­kollaps auf Autobahnen und städt­ischem Straßennetz nicht nur im Frankfurter Osten. Die Verkehrsprognose 2030 belegt: "Maximal 30 km/h auf der A 661 in Spitzenzeiten". D.h. Staus! Dabei blei­ben Fern- und Transitverkehr und extrem hohe Unfall- und Stauge­fahr unberücksichtigt und wird der 8 bzw. 10-Spurige Ausbau der A 3 und A 5 rund um Frankfurt einfach vorausgesetzt (Reali­sier­ung früh­estens nach der Inbetriebnahme der A 66 Tunnel Rieder­wald möglich): D.h. noch mehr Verkehr und Staus!

Weitere Informationen auf der Homepage des Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) unter http://molochautobahn.de/

Quelle:

Die genannten Zahlen beziehen sich auf die Verkehrsuntersuchung von 2017 mit der Prognose 2030 im Planänderungsverfahren für den Bau der Autobahn A 66 Tunnel Riederwald in Frankfurt am Main im Jahr 2018 bzw. dem erlassenen Planänderungsbeschluss von Dezember 2019

https://www.uvp-verbund.de/documents/ingrid-group_ige-iplug-he/E7228706-D420-452D-8F24-70FEF87C8741/U15.4.1a_E-Bericht%20Verkehrsuntersuchung.pdf

Thank you for your support, Friedhelm Ardelt-Theeck from Frankfurt
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • on 18 Apr 2021

    Der Fernstraßenbau in Deutschland muss eingestellt werden, da neue Straßen zu mehr Autoverkehr führen.

  • Not public Frankfurt am Main

    on 16 Apr 2021

    Betroffene Anwohnerin

  • Willi Gerhard Frankfurt am Main

    on 15 Apr 2021

    Es gibt schon zu viele Autobahnen und somit im Raum Frankfurt zuviel Verkehr. Wer braucht denn so etwas heute noch ?

  • Susanne Schmidt Frankfurt am Main

    on 15 Apr 2021

    Individualverkehr mit dem privaten Auto ist definitiv ein Auslaufmodell, auch wenn die Autolobby und ihre Politiker den Menschen immer noch dicke SUV's auf Pump als Statussymbol aufschwaetzen koennen. Wir alle brauchen mehr Zukunft und weniger dieser Art Verkehr.

  • Klaus Fichter Frankfurt am Main

    on 15 Apr 2021

    Weil ich eine weitere Versiegelung der Landschaft durch Autobahnbau ablehne, durch die noch mehr Individualverkehr angezogen werden soll mit der Folge, dass die Lebensqualität der Wohnbevölkerung, also auch meine, verschlechtert wird.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/schuetzt-das-nordend-und-den-frankfurter-osten-kein-autobahnbau-mehr/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international