Liebe Bürgerinnen und Bürger Speyers, unserem Stadtrat liegt ein Verkehrsentwicklungskonzept zur Entscheidung vor, dass die Verkehrsreduktion vor dem Dom zum Ziel hat. Warum dies für unseren Tourismus und die dort ansässigen Stadtbehörden eine politische Notwendigkeit scheint, lassen wir zunächst unkommentiert. Die Stadt möchte nun den gesamten Verkehr mit Ziel Kernstadt-Nord über die bewohnten Gebiete Schillerstrasse, Eselsdamm (am Spielplatz) in den Grünen Winkel zur Pfaugasse, Gr. Himmelsgasse, Armbruststrasse lenken. Neben der heute schon viel zu hohen Verkehrsbelastung, halten wir eine weitere Belastung für die Anwohner, die Kinder und den bereits existierenden Stadtzugangsverkehr für äußerst gefährlich und unzumutbar: Der Grüne Winkel ist viel zu eng für noch mehr gegenläufigen Verkehr. Im Minutentakt sind heute schon Radfahrer und Fussgänger gefährlichen Situationen mit Fahrzeugen ausgesetzt. Schon heute sind es mehr als 3.240 Fahrzeuge im Grünen Winkel und 5.800 KFZ am Eselsdamm pro Tag. Schulkinder und Spielkinder, z.B. am Spielplatz Eselsdamm, müssen den Grünen Winkel überqueren und es gibt keine Radwege im Grünen Winkel. Des Weiteren haben wir Sorge, dass sich der Fremdverkehr noch mehr in den Gassen der Altstadt verirrt. Warum sollen Wohngebiete belastet werden, um die Domplatte und die Behördenstrasse Gr. Himelsgasse zu beruhigen? Wir fordern Entlastung und einen sicheren Verkehrsplan für viele tausende Bewohner Speyers, die den Grünen Winkel und Eselsdamm täglich nutzen oder in der Umgebung leben.

Razones

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift! Wir setzen uns für Sicherheit und Entlastung für alle Verkehrsteilnehmer, Kinder und Bewohner des Eselsdamm, Grüner Winkel, Pfaugasse und Umgebung Fischmarkt ein. Sie sollten mitmachen, wenn Sie den Grünen Winkel zu Fuss, mit Rad oder mit KFZ öfters nutzen. Wenn Sie oder Ihre Kinder den Spielplatz oder die Sportmöglichkeiten am Eselsdamm nutzen. Wenn Sie Bewohner zwischen Stadtmauer und Rhein oder Anwohner in der Umgebung Altstadt Fischmarkt sind. Alle die unserer Ansicht sind, dass Sicherheit im Verkehr oberste Priorität hat und unsere Wohngebiete entlastet statt belastet werden sollten. Verkehrsentwicklung, aber bitte sicher!

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Nueva versión en otro idioma

Noticias

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Bei einem Bürgerforum im Foyer des Historischen Rathauses informiert die Stadt Speyer am 10. März zwischen 16.30 und 19 Uhr über die Neugestaltung der Straßenachse Große Himmelsgasse – Johannesstraße – Armbruststraße. Oberbürgermeister Eger eröffnet den Informationsabend, bei dem die Stadtplaner ihre Ideen vorstellen und mit den Bürgern diskutieren werden. Wer darüber hinaus einen Blick in die Baupläne werfen möchte, kann dies vom 11. bis zum 14. März bei der Stadtplanung im dritten Obergeschoss des Stadthauses tun. Im Rahmen des Projekts „Kernstadt Nord“ wird die gesamte Straßenachse vom St.-Guido-Stifts-Platz bis zum Domplatz umfänglich saniert. Bevor im August die eigentlichen Straßenbauarbeiten beginnen, erneuern Stadtwerke und Entsorgungsbetriebe Speyer die Versorgungsleitungen und verlegen eine Fernwärmeleitung. Zwischen Mörsch- und Pfauengasse sollen die Kanalarbeiten noch in diesem Monat beginnen.

  • Liebe Unterstützer von Speyer23,

    hiermit informieren wir Sie über den Fortschritt unserer Petition Speyer 23 - Verkehrsentwicklung aber sicher! Die Petition wurde am 20.02.2014 um zirka 16:00 Uhr an Hansjörg Eger übergeben und der Empfang von ihm quittiert. Die Ergebnisse der Petition, unsere Anliegen und Anregungen zur Verbesserung der Verkehrsentwicklungsplanung wurden in einem knapp zweistündigen Termin mit dem Oberbürgermeister und zwei seiner Kollegen besprochen. Herr Eger wird unsere Petition in die Arbeitsgruppe des VEP mit aufnehmen. Er hat uns mitgeteilt, dass er diese Arbeitsgruppe selbst leitet und die nächste Sitzung im März oder April stattfinden soll. Darüber hinaus hat er uns bestätigt, dass wir über die Fortschritte und Ergebnisse informiert werden. Wir haben den Eindruck gewonnen, dass unsere Bürgerinitiative mit insgesamt 260 Unterstützern als ein ernstes Anliegen der Bürger aufgenommen wurde und dass ein echtes Interesse daran besteht, die Situation in unserer Region Eselsdamm, Grüner Winkel und Fischmarkt ernsthaft zu diskutieren und zu prüfen.

    Im Hinblick auf die Stadtratswahl am 25.5. versuchen wir im Vorfeld schon erste Ergebnisse zu erhalten und werden Sie über unseren Blog auf www.speyer23.de informieren.

    Mit besten Grüßen

    Bürgerinitiative Speyer 23

por

Eine Einführung einer Tempo 30 Zone im gesamten Altstadtgebiet, sowie den angrenzenden Straßen mit reiner Wohnbebauung ist dringend erforderlich. Die Lärmbelastung und das hohe Verkehrsaufkommen insbesondere durch den LKW-Verkehr bereiten bereits jetzt eine unertgrägliche Einschränkung der Lebensqualität. Die Lärmbelastung gerade in den Abend-und Nachtstunden führt bereits jetzt bei vielen Anwohnern der Hafenstrasse zu Schlafstörungen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Ich fordere die schnelle Einführung einer Tempo 30 Zone zwischen 22 und 6 Uhr in der Hafenstrasse und im Altstadtbereich

en contra

Todavía no hay un argumento CONTRA.