Solidarität mit der GdL, Stop des Tarifeinheitsgesetzes, Für die Wahrung des Streikrechts Es darf kein Gesetz auf den Weg gebracht werden, das die Tarifeinheit im Betrieb erzwingt und damit die freie gewerkschaftliche Betätigung faktisch außer Kraft setzt!

Begründung

Der Bundestag hat mit Mehrheit beschlossen, den „Grundsatz der Tarifeinheit“ per Gesetz festzuschreiben. Was so harmlos daherkommt, ist in Wirklichkeit eine Beschneidung von Grundrechten der Arbeitnehmer. Wir fordern die Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, kein Gesetz zur beschließen, das in die Gewerkschaftsfreiheit eingreift und das Streikrecht von Hunderttausenden von Arbeitnehmern in Berufs- und Fachgewerkschaften aushebelt.

Hintergrund und Motivationsgrund für dieses Gesetz waren die von der GdL ausgerufenen Streiks. Diese Streiks sind ein fundamentales Grundrecht. Damit soll die Existenz der GdL vernichtet und für die Eisenbahner im Ergebnis das Koalitionsgrundrecht zerstört werden. Gleichzeitig richtet sich das geplante Gesetz gegen das Streikrecht sogenannter Minderheitsgewerkschaften. Deshalb fordern wir den deutschen Bundestag auf, das geplante Tarifeinheitsgesetz nicht in Kraft treten zu lassen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Ich finde, die GDL missbraucht das Streikrecht um ihre Ziele durchzusetzen... diese sind vollkommen unverhältnismäßig. Entweder die GDL fordert mehr Geld ODER kürzere Arbeitszeit. Beides zusammen geht nicht!!!! Außerdem nimmt sie die Gesellschaft mit den Streiks in Geiselhaft.. Auch viele GDL-Mitglieder haben das verstanden und streiken nicht mher.