Region: Wuppertal
Welfare

Stop Sleep Stops

Petition is directed to
Oberbürgermeister Uwe Schneidewind
140 Supporters 75 in Wuppertal
3% from 2,700 for quorum
  1. Launched 11/10/2022
  2. Time remaining 4 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Menschen ansehen, gibt Menschen Ansehen

Die soziale Frage war im Tal der Wupper immer schon bedeutsam. Friedrich Engels, Johann Gregor Breuer, Adolph Kolping oder Helene Stöcker hatten gerade die im Blick, die sonst am Rand der Gesellschaft stehen. In dieser Tradition sollte Wuppertal auch heute stehen und eine Stadt sein, in der alle Menschen einen Platz haben.

Wie passt dazu, dass sogenannte „SleepStop-Bänke“ in der Elberfelder und Barmer Innenstadt verhindern

sollen, dass Menschen ohne Obdach rasten können. Sind Mina Knallenfalls, der Zuckerfritz und Husch Husch nur noch zu Bronze erstarrt. Wo wäre ihr Platz heute unter den Lebenden?

Den Menschen ansehen, gibt Menschen Ansehen. Wir wünschen uns ein Wuppertal, in dem alle

leben und sein können!

Katholische Citykirche Wuppertal

Reason

Mit einer besonderen Aktion macht die Katholische Citykirche Wuppertal am Mittwoch, dem 28. September 2022 zwischen 12 und 14 Uhr auf dem Von-der-Heydt-Platz auf die Problematik der SleepStop-Bänke aufmerksam. Die in Wuppertal lebende Künstlerin Carmen Meiswinkel, die immer wieder Obdachlose in Holzdrucken portraitiert, wird dort live Portraits anfertigen, um auf die Würde obdachloser Bürgerinnen und Bürger der Stadt aufmerksam zu machen. Indem man die Menschen ansieht, gewinnen sie Ansehen. Dazu gehört auch, die Diskriminierung, die mit den SleepStop-Bänken in Elberfeld und Barmen einhergeht, zu beenden.

Thank you for your support, Katholische Citykirche Wuppertal from Wuppertal
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Ich unterstütze diese Petition. Schlimm genug, dass im wohlhabenden Deutschland Menschen auf der Straße leben und gleichzeitig sinnloser Weise Geld zum Fenster seitens des Staates herausgeworfen wird. Ein Beispiel: die Erweiterung des Kanzleramtes für über 777 Mio€!!! Wenn dieses Geld sozialen Projekten zugute käme, sähe vieles besser aus. Es ist unwürdig, was sich Menschen einfallen lassen, um Probleme, die ganz andere Antworten verlangen, einfallen lassen.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

on 19 Nov 2022

Ihr alle, die Ihr diese menschenverachtende Idee für die SleepStop-Bänke hattet, die deren Aufstellung zugestimmt, dafür Aufträge erteilt und Gelder genehmigt habt, Ihr solltet Euch ZUTIEFST SCHÄMEN!!! Lasst Euch doch lieber etwas einfallen, um notleidenden Menschen zu HELFEN, statt ihnen noch den Stiefel in den Nacken zu drücken!

Es sind MENSCHEN, die ganz unten angekommen sind. Menschen, die meist durch sehr leidvolle Erfahrungen dorthin abgerutscht sind. Menschen, die kein schützendes Obdach, keinen privaten Rückzugsort, kein sicheres Zuhause mehr haben. Menschen, die jeden Tag respektlos behandelt werden und sich unter menschenunwürdigen Umständen irgendwie über Wasser halten müssen. Oft genug auch im ganz wörtlichen Sinn.

"Die Würde des Menschen ist unantastbar"? Oh, doch, das ist sie und das wird sie permanent! Die Würde der Menschen, die keine Wohnung haben, wird durch diese SleepStop-Bänke nicht nur angetastet, sondern regelrecht mit Füßen getreten!

Das durch diese bewehrten Bänke ausgedrückte Maß an Hartherzigkeit, Geringschätzung, Verachtung, Respektlosigkeit, das ist einfach unfassbar! Ihr, die Ihr dafür verantwortlich seid, drückt damit ganz offen und völlig unverblümt gegenüber notleidenden Menschen aus: "Wir wollen Euch hier nicht haben. Und wenn wir Euch schon nicht loswerden können, so wollen wir Euch doch nicht sehen müssen. Denn das würde unser ordentliches Stadtbild ja verschandeln. Wir müssten uns bei Eurem Anblick unbehaglich fühlen. Und Mitgefühl und konkrete Hilfe, gar ein dauerhaftes Engagement, das ist uns viel zu unbequem. Ihr versifften Penner, Ihr versoffenes Lumpenpack seid doch alle selbst Schuld, dass Ihr in der Gosse gelandet seid. Ihr seid zu faul zu arbeiten und wollt uns nur auf der Tasche liegen und verschandelt unsere Städte." Doch, doch! Genau DAS drücken diese SleepStop-Bänke aus, nichts anderes!

„Behandle jedermann so, wie du selbst an seiner Stelle wünschtest. behandelt zu werden!“ "Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu!" "Du sollst Gott lieben und deinen Nächsten ebenso sehr, wie du dich selbst liebst!"

(Processed)

on 02 Nov 2022

Obdachlose Menschen sind Teil unserer Gesellschaft und dürfen nicht weiter marginalisiert werden. Sie sollen im Stadtbild gesehen und wahrgenommen werden.

on 29 Oct 2022

Es muss jeder Ruhe finden, wo er will!

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/stop-sleep-stops/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Welfare

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now