Region: Germany
Welfare

Stoppt die Armutsfalle Mindestlohn!

Petition is directed to
Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit&Soziales
1.516 Supporters 1.510 in Germany
3% from 50.000 for quorum
  1. Launched 29/06/2020
  2. Time remaining 4 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Unterstützen Sie die Petition an Bundesarbeitsminister Hubertus Heil für einen Mindestlohn von 13,69 Euro

Sehr geehrter Herr Bundesarbeitsminister Heil,

setzen Sie sich endlich für einen armutsfesten Mindestlohn ein! Die von der Mindestlohnkommission festgelegte Anhebung um 15 Cent zum 1. Januar 2021 und die stufenweise Erhöhung auf 10,45 Euro erst ab Sommer 2022 sind eindeutig zu niedrig. Millionen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der Pflege, im Hotel- und Gaststättenbereich und anderen Dienstleistungsbranchen sitzen so dauerhaft in der Armutsfalle. Starten Sie mit uns eine Gesetzesinitiative, die einen sozial gerechten Mindestlohn von 13,69 Euro ermöglicht.

Herr Minister Heil, wir fordern Sie daher auf:

■ Erhöhen Sie den Mindestlohn auf armutsfeste 13,69 Euro.

■ Stoßen Sie endlich eine Gesetzesreform an, die einen fairen Mindestlohn ermöglicht.

■ Sorgen Sie dafür, dass in diesem wohlhabenden Land jeder von seiner Arbeit existenzsichernd leben kann.

Reason

13,69 Euro sind eine Frage der Menschenwürde, der Achtung und der Anerkennung für geleistete Arbeit.

Ein Mindestlohn von 13,69 Euro pro Stunde entspricht 60 Prozent des Bruttomonatsverdienstes von Vollzeit beschäftigten Arbeitnehmer*innen im produzierenden Gewerbe und Dienstleistungsbereich. Das ist die tatsächliche Untergrenze für einen fairen Arbeitslohn.

Mit 13,69 Euro können Alleinstehende ohne Sozialtransfers von ihrer Arbeit leben! 13,69 Euro sichern Familien gerechte und soziale Teilhabe! 13,69 Euro verhindern vorprogrammierte Altersarmut! Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die 45 Jahre für einen Mindestlohn von 10,45 Euro hart gearbeitet haben, erwartet am Ende ihres Arbeitslebens eine Armutsrente von 699 Euro und damit weit unter der Grundsicherung.

Das kann nicht sein – ändern wir es!

Thank you for your support, KAB Deutschlands from Köln
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

  • Liebe Unterzeichner*innen unserer Petition "Stoppt die Armutsfalle Mindestlohn!",

    die Mindestlohnkommission hat ihr bekanntes Votum zu der Erhöhung des Mindestlohnes abgegeben und Bundesarbeitsminister Hubert Heil will diese Empfehlung auch entsprechend umsetzen.

    WARUM also jetzt noch die Petition der KAB „Stoppt die Armutsfalle Mindestlohn!“ unterschreiben, wie kann denn jetzt noch Einfluss genommen werden?

    ES KANN,...

    ….. weil im Herbst, zum Ende der Amtszeit der Mindestlohnkommission, eine Überprüfung des Mindestlohn-Gesetzes vorgenommen wird, unter Teilnahme von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Die KAB, die zu dieser Evaluierung eingeladen ist, plädiert dafür, dass die Kriterien für die Neuansetzung des Mindestlohns geändert werden.... further

Es geht nicht einfach nur um mehr Geld, sondern um ein menschenwürdiges Leben für alle und den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft durch faire und gerechte Löhne. 13,69 Euro brutto pro Stunde bei einem Vollzeitarbeitsverhältnis sichern Familien eine gerechte und soziale Teilhabe! Nicht zuletzt würde ein Stundenlohn von 13,69 Euro die heute vorprogrammierte Altersarmut verhindern helfen. Selbst mit dem Mindestlohn von 10,45 Euro liegen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei einer zukünftigen Rente weit unter der Grundsicherung.

Mehr Geld klingt immer gut, aber eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns bzw. eine faktische Abschaffung von Niedriglöhnen, würde einerseits dazu führen, dass gerade große Unternehmen Stellen abbauen oder ins Ausland abwandern und viele Leute im unteren Einkommensbereich ihre Stelle komplett verlieren könnten. Da die Firmen das Geld irgendwoher erwirtschaften müssen, würde die Erhöhung andererseits auch zwangsläufig zu einer Verteuerung von Produkten und Dienstleistungen führen, wodurch sich die Lohnerhöhung letztendlich selbst auffrisst.

Why people sign

  • 1 hours ago

    Gerechter Lohn zum Leben

  • 1 hours ago

    Wer Vollzeit arbeitet, soll davon leben können.

  • 6 hours ago

    Damit von seiner Arbeit leben kann ohne weitere Unterstützung vom Amt.

  • Not public Nordendorf

    8 hours ago

    Mein Mann arbeitet auch nur für den Mindestlohn

  • Not public Hamburg

    16 hours ago

    Weil es erniedrigend ist für Jemand der Vollzeit arbeitet trotzdem Geld vom Amt beziehen zu müssen.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/stoppt-die-armutsfalle-mindestlohn-2/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Welfare

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now