Pegida ist eine Bewegung, die, unter dem Deckmantel einer angeblich überfremdeten Gesellschaft, Bürger zum Fremdenhass aufstachelt. Dabei werden soziale Ängste der Menschen ausgenutzt. Ich fordere die Oberbürgermeisterin der Stadt Dresden auf, eine mögliche Volksverhetzung, nach § 130 StGB, sowie eine Verletzung des Grundgesetzes, nach Artikel 1 Absatz 1 und 2, überprüfen zu lassen. Bis zur Klärung der Sachlage, sollten die Pegidaaufmärsche gestoppt werden, damit das internationale Ansehen unseres weltoffenen Landes nicht weiter beschädigt wird.

www.gesetze-im-internet.de/stgb/__130.html

www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html

arsenalinjustitia.wordpress.com/2014/12/16/nr-1393-pegida-15-12-2014-dresden-15-000-er-geknackt/

Begründung

Pegida stiftet, in unserer friedliebenden Demokratie, soziale Unruhe und verunglimpft die vom Volk gewählte Regierung. Das internationale Ansehen Deutschlands als weltoffenes Land ist in Gefahr. Insbesondere nach den Erfahrungen des Nationalsozialismus, darf es nie wieder Platz für Fremdenhass und Rassismus in Deutschland geben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Max Schulz aus Berlin
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Contra

WARUM ??? Es trauen sich endlich mal Menschen auf die Straße zu gehen. Würde es begrüßen, wenn es in allen Städten so wäre. So wie jetzt, kann es nicht weitergehen. Es läuft verdammt viel schief in der BRD. Nur viele merken es anscheinend nicht. Das böse Erwachen kommt schneller als ihr denkt.