Region: Germany
Health

– Vergessen Sie die Kinder- und Jugendlichen nicht schon wieder -

Petition is directed to
Abgeordnete des deutschen Bundestages
97 Supporters 96 in Germany
0% from 50.000 for quorum
  1. Launched 23/06/2021
  2. Time remaining > 8 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Garantie für einen regulären Präsenzunterricht im Schuljahr 2021/2022 und Gesundheitsfachkräfte an alle Schulen sowie vorrangig zu beachtende Kinderrechte ins Grundgesetz

Die Pandemiebewältigung darf weiterhin nicht fantasielos und mit bürokratischer Kälte auf dem Rücken dieser Kinder- und Jugendlichen ausgetragen werden. 

Gewährleistung einer effektiven, personell abgesicherten und verlässlich und sicheren Finanzierung der Tätigkeit der sektorenübergreifenden Sozialpädiatrie in den SPZ (Sozialpädiatrischen Zentren) und in den Kinder- und Jugendärztlichen Diensten des Öffentlichen Gesundheitsdienstes.

Schaffung der gesetzlichen Grundlagen für Stellen von Gesundheitsfachkräften („Schulkrankenschwestern“) an allen Schulen und Schularten unabhängig von der Trägerschaft in Deutschland als originäre und ausreichend zu finanzierende Aufgabe des öffentlichen Gesundheitsdienstes an.

(Horaczek U et. al. (2021) Lebenswelten KiTas und Schulen … Leitthema Bundesgesundheitsbl 2021 64:463–471 ; https://doi.org/10.1007/s00103-021-03304-1; )

Politischer Wille, die Kinderrechte als vorrangig im Grundgesetz zu verankern. Klärung übergreifender Zuständigkeiten der einzelnen SGB zwischen den Sozialministerien und Bildungsministerien der Länder sowie weiterer Kostenträger im Miteinander und nicht im Gegeneinander.

Unterstützung der "Poltischen Forderungen der Kinder- und Jugendmedizin 2021-2025" der Fachgesellschaften https://www.dgspj.de/wp-content/uploads/service-stellungnahmen-politische-forderungen-2021.pdf 

Reason

Meine Erfahrungen als Sozialpädiater im Berufsalltag mit Kindern und Jugendlichen, die an ernsthaften Folgen und zum Teil erheblichen gesundheitlichen Störungen der sozial-emotionalen Entwicklung leiden, signalisieren mir, dass die Pandemiebewältigung weiterhin leider oftmals fantasielos und mit bürokratischer Kälte auf dem Rücken dieser Kinder- und Jugendlichen ausgetragen wird.

Die seelische und körperliche Gesundheit der Kinder- und Jugendlichen hat in den letzten 15 Monaten teilweise ernsthaften schaden genommen. https://www.sport.kit.edu/MoMo/fuer_Medien_und_Experten_Ergebnisse.php 

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121027/Coronapandemie-Psychische-Gesundheit-von-Kindern-hat-sich-weiter-verschlechtert

Ich plädiere für einen regelkonformen Präsenzunterricht für alle SchülerInnen ab dem kommenden Schuljahr. Die dabei zu beachtenden Hygieneregelungen sowie auch technisch sinnvolle Belüftungsszenarien kosten natürlich Geld.  Ausgaben für Kinder dürfen und sollten nicht immer mit dem Argument des Finanzierungsvorbehaltes sondern als vorrangiges Recht gesehen werden.  Langfristige Folgen mit Gesundheitsstörungen und dadurch auf später verlagerte Gesundheitsfolgekosten werden die Finanzierung unseres Gesundheitssystems sind erheblich belasten. Viele Gedankenansätze werden durch die Zuständigkeiten der Finanzierung über die verschiedenen Bereiche der Sozialgesetzgebung und der föderalen Struktur der Finanzierungen im Bildungssystem in Deutschland unübersichtlich und dadurch blockiert.

Eine stabile und dauerhafte personelle Ausstattung und Finanzierung für eine Unterstützung der Schulen durch Gesundheitsfachkräfte vor Ort in den Schulen sichert die Möglichkeiten einer auch für das Gesundheitssystem finanziell ökonomischen Organisation bei gesundheitlichen Problemen. Es besteht die Möglichkeit, erhebliche Einsparungen nicht zwingend notwendiger kostenintensiver Einsätze der Notfalldienste durch eine fachlich solide Erstversorgung auch bei leichteren Problemen nicht immer durch für die Gemeinschaft sehr teuren Notarzteinsätze vor Ort zu klären. Positive und evaluierte Modelle existieren in verschiedenen Bundesländern. Mehr Gesundheit im Schulalltag | Schulgesundheitsfachkräfte (schulgesundheitsfachkraft.de)

Die Legislatur übergreifend fordere ich mit dieser Petition, auch nach der Bundestagswahl die Kinderrechte als vorrangig zu beachtende Rechte im Grundgesetz zu verankern. Kinderrechte ins Grundgesetz - kinderrechte.de

Diese Petition erfolgt in der ernsthaften Besorgnis über mögliche weitreichende gesellschaftliche Folgen, wenn die Politik des Verschließens der Augen vor den Sorgen und Nöten der nachwachsenden Generation im Rahmen der Pandemiebewältigung nicht geändert wird. 

Translate this petition now

new language version

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • 5 days ago

    Es ist wichtig, das eine optimale und richtige Bildung für Kinder und Jugendliche gegeben ist

  • 6 days ago

    Weil es um unsere Jugend und damit um die Zukunft unseres Landes geht. Ich habe Enkel und erlebt wie belastet sie durch den chaotischen Schulbetrieb in 2020 und 2021 waren !!!

  • 6 days ago

    Ich bin selbst Schülerin an einer beruflichen Schule und erfahre somit am selbst, wie wir unter dem digitalen Unterricht leiden!

  • 6 days ago

    unsere Kinder sind unsere Zukunft, und brauchen endlich wieder regelmäßig die Schule

  • 6 days ago

    Für alle Kinder gleiche Chancen

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/vergessen-sie-die-kinder-und-jugendlichen-nicht-schon-wieder/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international