Animal rights

Weg mit der generellen Leinenpflicht!

Petition is directed to
Stadtverordnetenversammlung
1.250 Supporters 757 in Hennigsdorf
Collection finished
  1. Launched 08/04/2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Wir fordern: Abschaffung der generellen Leinenpflicht (Paragraph 14 der Ordnungsbehördliche Verordnung der Stadt Hennigsdorf über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung)

Reason

1.  Eine generelle, zeitlich und örtlich unbegrenzte Anleinpflicht, unabhängig von Art, Größe und Wesen eines Hundes, sowie von der Erfahrung des Halters, entspricht aus verhaltensbiologischer Sicht einer nicht artgerechten Haltung.

2.  Diese neue allgemeingehaltene Verordnung stellt zudem eine unverhältnismäßige Diskriminierung von Hundehaltern dar, die hiermit unter Generalverdacht gestellt werden, ihr Hund verletze ohne Leine grundsätzlich Menschen und/ oder Tiere.

3.  Die geringe Anzahl der Bissvorfälle in der ausgewerteten Zeit 2016-2020 rechtfertigt eine solche Einschränkung nicht, zumal aus der vorliegenden Auswertung nicht hervorgeht, wie viele der beteiligten Hunde bereits angeleint waren. Es ist davon auszugehen, dass durch überwiegende Leinenführung gravierende Verhaltensstörungen entstehen und dadurch weitere Vorfälle erst provoziert werden.

4. So eine Pauschalverordnung schadet sowohl den Hunden, als auch den Menschen, die durch ein unsichtbares Band aneinander gebunden sein sollen, jedoch nicht an eine ständige Leine. Sie freuen sich mit ihrem Hund täglich artgerecht Gassi zu gehen. Wissenschaftlich bewiesen ist, dass das Zusammenleben mit Hunden eine positive Auswirkung auf die Psyche hat - nicht nur in Corona-Zeiten bleibt oft nur der Hund der Begleiter: einem 80jährigen Hundehalter wird es erschwert, seinem wahrscheinlich letzten Weggefährten zu ermöglichen, ohne Leine mit anderen Hunden zu spielen – es wird dem Halter nicht möglich sein 3 x täglich je 6 km (hin und zurück) mit seinem kleinen Hund zum Hundeauslaufgebiet zu gehen.

Thank you for your support, Michaela Gottwald from Hennigsdorf
Question to the initiator

News

  • Nicht nur, daß die Stadt Hennigsdorf alle Hunde an die 2-m-Leine zwingt, sie geht noch weiter:
    Eine bisher viel genutzte Spielwiese der Vierbeiner soll -so der Vorschlag des Bauauschusses- zu einem BMX- und Skaterpark werden!
    Die Hundehalter, zum Teil hochbetagt, schickt man ins entfernte Industriegebiet und gesunde Jugendliche mit Skateboards, BMX-Rädern und Bluetoothboxen neben die Wohnblocks.
    Dabei gibt es geeignetere Flächen auf und bei bestehenden Sportplätzen (auf denen vorher schon Hunde verboten waren)!
    Wie weit will die Stadt die Diskriminierung von Hundehaltern noch treiben? Bald sind wir hundefeindlichste Stadt Deutschlands.
    Es ist Zeit, diese Petition zu unterschreiben und zu verbreiten!

Eine Regelung, wonach ohne Rücksicht auf Art und Größe der Hunderassen für das gesamte Gemeindegebiet ohne zeitliche Ausnahme ein genereller Leinenzwang besteht, ist jedoch unverhältnismäßig und damit, als Verstoß gegen das verfassungsrechtliche Übermaßverbot, unzulässig.

Wir wohnen im Lindenring/Niederneuendorf , dort werden die Hunde in den Vorgärten der Siedlungshäuser der WBT Gassi geführt und das meistens ohne Leine. Auch schlimm sind auch die Hundebesitzer beim Tierarztbesuch denn da werden die Vorgärten als Auslaufgebiet genutzt. Hund gehören an die Leine und das auch in der Grünanlage der Havelufer .

More on the topic Animal rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international