openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Andreas Mueller mehr
  • An: Oberbürgermeister Dieter Salomon
  • Region: Freiburg im Breisgau mehr
    Kategorie: Bauen mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 72 Tage verbleibend
  • 372 Unterstützer
    231 in Freiburg im Breisgau
    10% erreicht von
    2.400  für Quorum  (?)

Wiederaufbau der alten Synagoge o. Erhaltung deren Grundmauern in Freiburg i.Br. als Ort d.Gedenkens

-

Wir werden nicht jeden Stein bewahren können" - so Bertram Jenisch von der Landesdenkmalpflege.

Die lokale Badische Zeitung schreibt:
"Reste der alten Synagoge in Freiburg gefunden
Überraschung auf Freiburgs zentralster Baustelle: Auf dem Platz der Alten Synagoge sind Bauarbeiter auf Reste des Gebetshauses gestoßen. Damit hatten Experten nicht gerechnet."

Wir fordern:
Anstatt nun einen Namenlosen Platz in Freiburg zu kreieren, fordern wir den Wiederaufbau der alten Synagoge an Ort und Stelle!
Zumindest die Freilegung und Konservierung der Grundmauern der alten Synagoge und dessen Erhaltung als ein Ort des Gedenkens und Zeichen gegen Rassismus und Faschismus!

Begründung:

Die Geschichte der Stadt Freiburg i.Br. im Blickfeld der Reichskristallnacht vom 9.November 1938, bei welcher die Synagoge (eingeweiht am 23.09.1870) von Nationalsozialisten einem Brandanschlag zu Opfer fiel, ist nach meiner festen Überzeugung und der vieler Anderer nicht entsprechend im Stadtbild in Freiburg i.Br. dargestellt.

Antisemitismus, Rassismus, Nationalsozialismus muss auch heutzutage wehement bekämpft werden! Dazu benötigen wir zentrale Denkmäler und nicht Denkmäler die irgendwo außerhalb der Stadtmitte sind!
Mit gutem Beispiel geht das jüdische Museum Berlin und dem Stehlenfeld voran.

Historie zur jüdischen Geschichte Freiburg i.Br.
www.alemannia-judaica.de/freiburg_synagoge_a.htm

Abstimmen nicht vergessen!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Freiburg, 04.10.2016 (aktiv bis 03.04.2017)


Debatte zur Petition

PRO: Reste Alte Synagoge Müssen Unbedingt Bleiben ,nicht Zweite Mahl Shweigen ,kaempfen!!!

PRO: Die Zerstörung darf nicht in unserer Epoche vollendet werden. Wir sollten den Mut haben die Fundamentreste nicht zur Schau zu stellen, sondern mit Sand zuzuschütten und bauliche Eingriffe wie Mauern, Fundamente, Wasserbecken, Technische Infrastruktur ...

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Unterstützer unterschreiben

Auch in Darmstadt tauchten 2003 angeblich unverhofft die Fundamente der 1938 zerstörten Liberalen Synagoge beim Bau der Erweiterung der Klinik auf. Ein Baustopp des damaligen OB Peter Benz sorgte für eine Pause, die für Umplanungen des Klinikgebäudes ...

Die jüdische Gemeinde Deutschlands, die barbarisch entwurzelt, ermordet und verfolgt wurde, soll wieder ein symbolisches zu Hause in Freiburg erhalten. Ein Mahnmal besiegelt nur die Trennung, ein Haus lädt zur Versöhnung und Wiederkehr ein. In Demu ...

Die Mauerreste müssen unbedingt erhalten und in ein neu gestaltetes Mahnmal eingearbeitet werden.

Man darf nicht zulassen, dass die Freiburger Synagoge nach schreklichen Ereignissen in 1938 zum zweiten Mal zerstört wird!

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Daria H. Zagorski Mutterstadt vor 3 Tagen
  • Godehard Lehwark Darmstadt vor 3 Tagen
  • Dominikus H. München am 10.01.2017
  • Johannes E. Wien | Österreich am 03.01.2017
  • Marinella G. Freiburg am 28.12.2016
  • Shari E. Freiburg am 27.12.2016
  • Nicht öffentlich Unterlüß am 27.12.2016
  • Max-Alexander S. Freiburg am 27.12.2016
  • Nicht öffentlich Freiburg am 27.12.2016
  • Nicht öffentlich Freiburg am 27.12.2016
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink