Region: Bavaria
Sports

Wiederaufnahme des Sportbetriebs (Tennishalle, Beachvolleyball, Fitnessstudio)

Petition is directed to
Bayrische Landesregierung
0 Supporters 0 in Bavaria
Petition process is finished
  1. Launched 08/05/2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Finished

1) Rasche, schrittweise Ermöglichung des Tennisbetriebs auch in der Halle 2) Rasche, schrittweise Ermöglichung des Fitnessstudiobetriebs 3) Rasche, schrittweise Ermöglichung des Outdoorspielbetriebs (Beachvolleyball)

Reason

Online-Petition zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs (Tennis, Beachvolleyball, Fitnessstudio) Aktuelle Lage angesichts der pauschalen behördlichen Schließungen Auswirkungen auf die Bevölkerung im Allgemeinen Seit dem 17.03.2020 steht nahezu das gesamte öffentliche Leben still. Nach mittlerweile mehr als sechs Wochen fehlt den Menschen zunehmend die sonst gewohnte Bewegung; Spaziergänge oder Joggen als Alternative reichen nicht aus und entsprechen mitnichten dauerhaft dem sozialen Kern der menschlichen Natur. Die bis jetzt aufrechterhaltene Isolation führt bekanntermaßen zum Gefühl der Vereinsamung ebenso wie zu massiver Bewegungsarmut, die letzten Endes eine Verschlechterung der Gesundheit und negative Auswirkungen auf die Psyche nach sich ziehen müssen. Das Konstrukt „Home-Office“, in dem sich viele Menschen seit des Lock-Downs befinden, verstärkt diese Situation kollektiver Bewegungsunfähigkeit noch. Auswirkungen auf die von der Schließung betroffenen Unternehmen Die wirtschaftlichen Folgen dürften im Hinblick auf die allpräsente Nachrichtenlage größtenteils bekannt sein. Für viele Betriebe, insbesondere die kleinen und mittelständischen Unternehmen, ist der Lockdown mehr als nur existenzbedrohend. Es geht hier letzten Endes um eine Zukunft eines breitgefächerten Sport- und Freizeitangebots, das für jede Gesellschaft einen erheblichen Anteil an Lebensqualität und neben den systemrelevanten Institutionen des Gesundheitssystems einen vor allen Dingen präventiven Beitrag zur Gesundheit leistet. Ergebnis Ohne Zweifel verlangt die Krisensituation aufgrund der Corona-Pandemie auf allen Seiten in gesellschaftlicher Hinsicht ihren Tribut. Jedoch ließe sich die Situation für alle etwas erleichtern, indem man Sporteinrichtungen wieder erlaubt, ihre Tore für ausgesuchte, mit den derzeitigen Hygienevorschriften vereinbarbaren Sportaktivitäten für die Bevölkerung zu öffnen. Forderung an die Entscheidungsträger Rasche, schrittweise Ermöglichung des Tennisbetriebs Wir bitten deshalb um eine rasche, schrittweise Ermöglichung des Tennisbetriebs. Rasche, schrittweise Ermöglichung des Fitnessstudiobetriebs Wir bitten deshalb ebenso um eine rasche, schrittweise Ermöglichung des Fitnessstudiobetriebs. Rasche, schrittweise Ermöglichung des Outdoorspielbetriebs (Beachvolleyball) Wir bitten zudem um eine rasche, schrittweise Ermöglichung des Outdoorspielbetriebs, vor allem Beachvolleyball. Möglichkeiten der Maßnahmendurchführung, die angesichts der Covid-19-Krise geboten sind Tennis (Halle) Tennis stellt eine Sportart dar, bei der auch in der Tennishalle auf relativ einfache Weise der gebotene Mindestabstand beziehungsweise die entsprechenden hygienischen Vorgaben eingehalten werden können; diese Behauptung bezieht sich ausdrücklich auf Einzelstunden zweier Spieler oder Einzelunterricht. So beträgt der Abstand im Tennissport zwischen den beiden Grundlinien, die zusätzlich durch ein Netz getrennt werden, genau 23,7m. Auf einem Tennisplatz von je mindestens 260 qm Grundfläche würden hier je 2 Personen spielen, getrennt durch das Netz. Nasszellen bleiben geschlossen, der Sport wird kontaktlos ausgeübt und der Mindestabstand von 2 Metern wäre somit selbstverständlich sichergestellt. An der Rezeption sind Angestellter und Kunde durch eine Scheibe sicher vor einander geschützt und zusätzliche Bodenmarkierungen für den Mindestabstand würden angebracht werden. Fitnessstudios Im Studiobetrieb ist man per se die ständige Desinfektion von Geräten und Einrichtungen gewöhnt. Dieser Reinigungsprozess lässt sich, wie die Wochen vor der behördlich angeordneten Schließung bereits verfolgt, um ein Vielfaches erhöhen, damit ein mögliches Ansteckungsrisiko minimalst gehalten wird. Eine Begrenzung der maximalen Besucherzahl pro Quadratmeter, wie sie bereits in einigen Branchen geregelt wird, würde auch hier ohne Weiteres der Möglichkeiten eines Fitnessstudios entsprechen; gleiches gilt für das Bereitstellen von etwaigem Mundschutz. Beispielsweise könnte dann ein Training für maximal 10 Personen auf 50 qm ermöglicht werden, wobei der notwendige Sicherheitsabstand gewährleistet werden könnte. Mindestabstände zwischen den festen Stationen für das Kraft- bzw. Cardiotraininig schließt dies ebenso mit ein. Natürlich werden zur Sicherstellung der Infektionsvermeidung Saunabereiche und Duscheinrichtungen ebenso gesperrt wie die Umkleiden. Wie bereits beim Punkt Tennis gilt auch hier, dass an der Rezeption Angestellter und Kunde durch eine Scheibe sicher vor einander geschützt sind und zusätzliche Bodenmarkierungen für den Mindestabstand würden angebracht werden.

Outdoorspielbetrieb / Beachvolleyball In Analogie zum Punkt Tennis können auch bei Outdoor-Aktivitäten wie beim Beachvolleyball die Regelungen der Hygienevorschriften und der Infektionsschutzmaßnahmen eingehalten werden. Auf einer Fläche von insgesamt 128 qm befinden sich maximal 4 Sportler; die Teams sind von einem mittigen Netz getrennt. Die Teams untereinander müssen alleine schon von der Logik

Thank you for your support, Rothof Freizeitbetriebs GmbH from München
Question to the initiator

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

More on the topic Sports

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now